A57: Sechsspurigkeit wird hergestellt - Lärmschutzwand fertig

Autofahrer haben es mitbekommen: Der Ausbau der A57 zwischen dem Autobahnkreuz Meerbusch und der Anschlussstelle Krefeld-Oppum ist mittlerweile im vollen Gange.

Baustellen-Schild.png

Krefeld (Autobahn GmbH). Autofahrer haben es mitbekommen: Der Ausbau der A57 zwischen dem Autobahnkreuz Meerbusch und der Anschlussstelle Krefeld-Oppum ist mittlerweile im vollen Gange. Zuerst erfolgt der Anbau in Fahrtrichtung Krefeld, und zwar mit dem Asphalt- sowie dem Erd- und Kanalbau. Im Anschluss wird der Mittelsteifen erneuert, ebenfalls mit Erd- und Kanalbau sowie den Schutzplanken. Danach werden die kompletten Spuren in Fahrtrichtung Köln erneuert, inklusive einer Lärmschutzwand. Der Verkehr wird in dieser Bauphase auf „4zu0“ auf die Spuren in Fahrtrichtung Krefeld gelegt.

Im Anschluss daran wechselt die Verkehrsführung, damit die Spuren in Fahrtrichtung Krefeld erneuert werden können. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2027 vorgesehen.

Lärmschutzwand ist fertig

Abgeschlossen ist nun endlich der Bau der Lärmschutzwand zwischen Oppum und der Raststätte Geismühle. Hier hatten sich beim Einbau der Deckelemente Beulen gebildet, der Bau wurde daraufhin gestoppt. Ende 2022 konnte der Auftragnehmer durch Nachbesserungsarbeiten vor Ort an einem „Musterfeld“ den korrekten Einbau nachweisen, und diesen daraufhin fortsetzen und nun erfolgreich abschließen.

Selbst mit der verbeulten Wand bestand bereits seit Mitte 2022 ein deutlich verbesserter Lärmschutz, zudem war mit dem Abriss der bisherigen Wand noch nicht begonnen worden. Die bisherige Lärmschutzwand wird nun im Zuge des Ausbaus peu-a-peu verschwinden. Zum Vergleich: Die bisherige Wand ist drei Meter hoch, die neue bis zu neun Meter. Der Brückenbau Weilerhof ist ebenso abgeschlossen wie auch der Bau der neuen Entwässerungsanlagen.

Baubeginn Abschnitt "Krefeld" unklar

Wann mit dem Ausbau des Abschnitts Krefeld-Oppum bis Krefeld-Gartenstadt begonnen wird, kann aktuell nicht gesagt werden. Die Ausführung der Planungsaufträge bei der Autobahn GmbH des Bundes erfolgt grundsätzlich nach einer neuen Prioritätensetzung hinsichtlich des Bestandsnetzes und der sanierungsbedürftigen Bauwerke. Der Planfeststellungsbeschluss ist rechtskräftig, die Frist bis Baubeginn beträgt zehn Jahre.

 

Fakten

Kosten

Abschnitt Krefeld: 252,6 Mio. €

Abschnitt Oppum: 61,2 Mio.€

komplett (Köln-Kamp-Lintfort, Stand 2019): Ca. 799,4 Mio. €

 

Länge

Abschnitt Krefeld: 6,08 km

Abschnitt Oppum: 4,1 km 

AK Kamp-Lintfort bis AK Köln-Nord: 63,7 km

 

KFZ pro Tag

Analyse

Abschnitt Krefeld: 86.300 Kfz/24h davon 11,9% Schwerverkehr (10.300)

Abschnitt Oppum: 87.450 Kfz/24h davon 12,2% Schwerverkehr (10.700)

Prognose 2030

Abschnitt Krefeld: 93.750 Kfz/24h davon 11,9 % Schwerverkehr (11.150)

Abschnitt Oppum: 96.000 Kfz/24h, davon 12,1% Schwerverkehr (11.650).

 

Brücken Abriss & Neubau:

Abschnitt Krefeld: 13 Brückenbauwerke

Abschnitt Oppum: 2 Brückenbauwerke

Für den gesamten Teil der A57 kann keine genaue Zahl angegeben werden, da Abschnitte bereits fertiggestellt sind oder die Planung in anderen Bereichen noch nicht so weit fortgeschritten ist.

Zurück an den Seitenanfang