A59: Sperrungen in der Anschlussstelle Köln-Wahn

Von Montag (28.11.), 7 Uhr, bis Donnerstag (1.12.), 17 Uhr, sind in der A59-Anschlussstelle einzelne Auf- und Abfahrten gesperrt. Für diese Sperrungen sind Umleitungen über die Anschlussstellen Flughafen und Lind mit rotem Punkt eingerichtet.

A59: Sperrungen in der Anschlussstelle Köln-Wahn Platzhalter

Köln (Autobahn GmbH). Von Montag (28.11.), 7 Uhr, bis Donnerstag (1.12.), 17 Uhr, sind in der A59-Anschlussstelle einzelne Auf- und Abfahrten gesperrt. Für diese Sperrungen sind Umleitungen über die Anschlussstellen Flughafen und Lind mit rotem Punkt eingerichtet. Davon betroffen sind:

in Fahrtrichtung Köln

  • Die Abfahrt von der A59 sowohl nach Köln-Wahn als auch -Wahnheide.
  • Die Auffahrt auf die A59 aus Köln-Wahn kommend. (Die Auffahrt aus Wahnheide hingegen ist möglich.)

in Fahrtrichtung Bonn:

  • Die Abfahrt von der A59 nach Köln-Wahnheide ist gesperrt. (Die Abfahrt nach Wahn ist möglich.)
  • Die Auffahrt auf die A59 aus Wahnheide kommend ist nicht möglich. (Aus Wahn kann in Richtung Bonn aufgefahren werden.)

Täglich steht auf der A59 im Bereich der Anschlussstelle Köln-Wahn von 9 bis 15 Uhr nur einer von zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

Auch die L489 (Heidestraße) ist im Bereich der Anschlussstelle nur eingeschränkt befahrbar. Zudem ist der Fuß- und Radverkehr betroffen und einseitig gesperrt.

Die Autobahn GmbH Rheinland führt hier Restarbeiten rund um das neue Bauwerk in der Anschlussstelle Köln-Wahn aus.

Sebastian Bauer

Kommunikation Außenstelle Köln

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Köln
Deutz-Kalker-Str. 18-26 50679 Köln

Lauren Dohnalek

Kommunikation Außenstelle Köln

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Köln
Deutz-Kalker-Str. 18-26 50679 Köln

Zurück an den Seitenanfang