A59: Veröffentlichung der neuen Planungsunterlagen zum Ausbau zwischen Bonn und Sankt Augustin

Ab Montag (15.8.) bis Mittwoch (14.9.) liegen die Planungsunterlagen zum Ausbau der A59 zwischen den Autobahndreiecken Bonn-Nordost und Sankt Augustin-West aus. Die Dokumente sind abrufbar über den Internetauftritt der Bezirksregierung Köln.

A59: Veröffentlichung der neuen Planungsunterlagen zum Ausbau zwischen Bonn und Sankt Augustin Platzhalter

Bonn/Sankt Augustin (Autobahn GmbH). Ab Montag (15.8.) bis Mittwoch (14.9.) liegen die Planungsunterlagen zum Ausbau der A59 zwischen den Autobahndreiecken Bonn-Nordost und Sankt Augustin-West aus. Die Dokumente sind abrufbar über den Internetauftritt der Bezirksregierung Köln.

Mit der Veröffentlichung haben alle Bürger*innen die Möglichkeit, die detaillierte Planung einzusehen. Darüber hinaus können sie Einwendungen gegen die Planung erheben. Einwendungen nimmt die Bezirksregierung Köln als zuständige Anhörungsbehörde bis Freitag (14.10.) entgegen. Auch bei der Stadt Bonn und der Stadt Sankt Augustin können Bürger*innen ihre Einwendungen einreichen. Das ist schriftlich möglich, kann vor Ort aber auch zur sogenannten Niederschrift gegeben werden.

Autobahn GmbH Rheinland informiert vor Ort

Anlässlich der Offenlegung der Planungsunterlagen wird die Autobahn GmbH Rheinland mit dem DialogBus vor Ort informieren. Am Samstag (3.9.) stehen hierfür die Ingenieur*innen aus dem Planungsteam bereit und beantworten allen Besucher*innen Fragen zum geplanten Ausbau. Von 10 bis 14 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen, vorbeizuschauen: Parkplatz am Penny-Markt in Sankt Augustin-Meindorf, Johann-Quadt-Straße 3, 53757 Sankt Augustin.

Ausbau zwischen Bonn und Sankt Augustin

Der achtstreifige Ausbau zwischen den Autobahndreiecken Bonn-Nordost und Sankt Augustin-West ist Bestandteil des Gesamtausbaus der A59 zwischen Bonn und Köln. Der Bauabschnitt zwischen Bonn und Sankt Augustin befindet sich aktuell in der Planungsphase. Zur Planungs- und Genehmigungsphase gehört auch das derzeitige Planfeststellungsverfahren.

Nach dem Beginn des Verfahrens im Jahr 2016 wurde im Jahr 2019 ein erstes Deckblatt mit Änderungen der Planung zur Berücksichtigung von eingegangenen Stellungnahmen bzw. Einwendungen offengelegt. Durch die neue Maßnahme "Rheinspange 553" (neue Rheinquerung) mussten die prognostizierten Verkehrszahlen für das Jahr 2030 auch für die A59 überprüft werden. Die neuen Zahlen liegen seit 2020 vor. Aus ihnen ergab sich ein erneuter Änderungsbedarf an den Planfeststellungsunterlagen. Deshalb erfolgt nun die Offenlage eines zweiten Deckblatts.

Lauren Dohnalek

Kommunikation Außenstelle Köln

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Köln
Deutz-Kalker-Str. 18-26 50679 Köln

Sebastian Bauer

Kommunikation Außenstelle Köln

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Außenstelle Köln
Deutz-Kalker-Str. 18-26 50679 Köln

Zurück an den Seitenanfang