A6 – Beseitigung akuter Fahrbahnschäden bei St. Ingbert

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH wird in der Zeit vom 19. Februar, 10 Uhr, bis einschließlich 11. März 2024 auf der A6 zwischen den Anschlussstellen (AS) Fechingen (4) und St. Ingbert-Mitte (6) im Umfeld der Grumbachtalbrücke akute Fahrbahnschäden beseitigen.

A6 – Beseitigung akuter Fahrbahnschäden bei St. Ingbert Platzhalter

Die Instandsetzung duldet zur Wahrung der Verkehrssicherheit keinen weiteren Aufschub.

Im ersten Schritt muss die Überholspur in Richtung Mannheim gesperrt werden. Der Verkehr wird auf der Normalspur einstreifig am Baufeld vorbeigeführt. Ab 1. März 2024 wird die Normalspur instandgesetzt. Der Verkehr wird dann auf der Überholspur am Baufeld vorbei geführt. Daher steht die Anschlussstelle St. Ingbert-West an der Richtungsfahrbahn Mannheim nicht zur Verfügung. Der Verkehr auf der Autobahn wird über die benachbarte AS St. Ingbert-Mitte umgeleitet. Der von der L126/L108 in Richtung Mannheim auffahrende Verkehr wird über die AS Güdingen umgeleitet.

Die geplanten Zeiträume stehen unter dem Vorbehalt geeigneter Witterung.

Während der Bauzeit sind insbesondere im Berufsverkehr Verkehrsstörungen zu erwarten. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, auf die Meldungen im Rundfunk zu achten und mehr Fahrzeit einzuplanen.

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH bittet die Verkehrsteilnehmer um die gebotene Vorsicht in Höhe der Baustelle und auf den Umleitungsstrecken sowie um Verständnis für die aufgrund der notwendigen Arbeiten unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Klaus Kosok

Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West

presse.west[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang