A6 – Ersatzneubau der Grumbachtalbrücke – Vorbereitung der nächsten Bauphase

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH wird am Montag, 27. März 2023, mit den Umbaumaßnahmen der Verkehrssicherung auf der A6 - Grumbachtalbrücke zwischen den Anschlussstellen (AS) Saarbrücken-Fechingen (4) und St. Ingbert-West (5) beginnen.

A6 – Ersatzneubau der Grumbachtalbrücke – Vorbereitung der nächsten Bauphase Platzhalter

Bis Ende März werden erste Arbeiten für die Verkehrsumlegung auf das neu gebaute provisorische Bauwerk ausgeführt. Zur Minimierung von Verkehrsbeeinträchtigungen wird der Verkehr hierzu außerhalb der Hauptverkehrszeiten stundenweise einstreifig am Baufeld vorbeigeführt.

In der Zeit von Montag, 3. April, bis voraussichtlich Sonntag, 16. April 2023, folgen dann der Aufbau der transportablen Schutzwände sowie Markierungsarbeiten im Bereich der Überleitungen (Mittelüberfahrten) und der Fahrbahn. Für die Dauer dieser Arbeiten steht den Verkehrsteilnehmern in der Woche vom 3. bis ca. 9. April  auf der Richtungsfahrbahn Saarbrücken, anschließend bis zum 16. April auf der Richtungsfahrbahn Mannheim nachts jeweils nur eine Fahrspur zur Verfügung. Insbesondere die Markierung steht unter dem Vorbehalt geeigneter Witterung.

Einige Arbeiten müssen unter einstreifiger Verkehrsführung bei Tageslicht ausgeführt werden. Art und Umfang der Arbeiten lassen eine stundengenaue Angabe der halbseitigen Sperrung nicht zu. Während des Berufsverkehrs am Morgen und der Spitzenstunde am Nachmittag stehen aber in beiden Richtungen stets zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Der Berufsverkehr wird daher nicht beeinträchtigt.  

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH kann trotz Beschränkung der Arbeiten auf die Nacht und auf verkehrsarme Zeiten am Tag Behinderungen nicht ausschließen. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, auf die Meldungen im Rundfunk zu achten, etwaige Störungen bei der Routenplanung zu berücksichtigen und gegebenenfalls mehr Fahrzeit einzuplanen.

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH bittet um Verständnis für die aufgrund der notwendigen Arbeiten unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Klaus Kosok

Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West

presse.west[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang