A6 zwischen Autobahnkreuz Walldorf und Autobahndreieck Hockenheim: Freigabe der sanierten Fahrbahn nach Mannheim steht kurz bevor / kleinere Einschränkungen bis Ende Dezember

Nach der Erneuerung der Fahrbahn nach Mannheim auf der A6 bei Walldorf/Hockenheim steht die Freigabe des Streckenabschnitts kurz bevor. Aktuell und noch bis zum 4.12.2023 wird die baustellenbedingte Verkehrsführung größtenteils rückgebaut. Anschließend bleiben noch für letzte Nacharbeiten an drei Stellen geringfügige Einschränkungen bestehen. Alle Arbeiten werden bis Ende Dezember abgeschlossen und die Strecke uneingeschränkt freigegeben.

A6 zwischen Autobahnkreuz Walldorf und Autobahndreieck Hockenheim: Freigabe der sanierten Fahrbahn nach Mannheim steht kurz bevor / kleinere Einschränkungen bis Ende Dezember Platzhalter

Während des Rück- und Umbaus der Verkehrssicherung auf der Fahrbahn nach Mannheim (die Gegenfahrbahn ist bereits frei befahrbar) kann es zu einem kurzfristigen Einzug einzelner Fahrstreifen kommen. Im Bereich der T+R-Anlage Am Hockenheimring Ost (bis 11.12.), des Parkplatzes „Geißheck“ (bis 11.12.) sowie des Autobahnkreuzes Walldorf (bis KW 51) bleibt die Verkehrsführung verengt bei drei Fahrstreifen), die Geschwindigkeit ist dort auf 80 km/h beschränkt.

Die am 4.12.2023 beginnenden Nacharbeiten umfassen vor allem die Schließung von noch verbliebenen Mittelstreifenüberfahrten, die für die Verkehrsführung während der Bauzeit benötigt wurden. Zudem muss an den betreffenden Stellen noch ein Fahrzeugrückhaltesystem (Schutzplanken) installiert werden. Planung, Bauoberleitung und Bauüberwachung für das Gesamtprojekt liegen bei der Außenstelle Heidelberg der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest.

Zurück an den Seitenanfang