A60 / A67 Rüsselsheimer Dreieck – Unfallschaden Sperrung eines Fahrsteifens in Fahrtrichtung Frankfurt

Am 04.03.2023 um 2 Uhr nachts hat sich ein LKW-Unfall auf der Verbindungsrampe von der A 60 aus Mainz kommend auf die A 67 in Richtung Frankfurt ereignet. Der LKW ist nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und wurde von den Schutzeinrichtungen aufgehalten. Diese wurden massiv beschädigt.

A60 / A67 Rüsselsheimer Dreieck – Unfallschaden Sperrung eines Fahrsteifens in Fahrtrichtung Frankfurt Platzhalter

Auf dem Bauwerk sind besondere Schutzeinrichtungen installiert. Sie schützen nicht nur die Verkehrsteilnehmer, sondern dienen auch dem Schutz einer in diesem Bereich installierten Konstruktion. Bei der Konstruktion handelt sich um Spannglieder, die wie ein Untergurt oder ein Stahlkorsett das Bauwerk zusätzlich unterstützen. Damit wird eine Querkraftverstärkung erreicht, um statische Defizite des Bauwerks auszugleichen. Die Endpunkte der Spannglieder liegen oben auf dem Bauwerk. Diese sogenannten Ankerköpfe müssen gegen Anprall durch Fahrzeuge geschützt werden. Deshalb besteht das Schutzsystem aus einer Betongleitwand, die ein Abweichen von der Fahrbahn verhindern soll. Und aus einer massiven Stahlkonstruktion zum Schutz der Ankerköpfe. Beide Sicherungssysteme wurden beschädigt; die Konstruktion (Untergurt / Stahlkorsett) jedoch nicht, weil die Sicherungssysteme funktioniert haben. Damit ist die Stabilität des Bauwerks weiterhin gegeben. Es ist statisch sicher.

Die Betongleitwand als Schutz für den Verkehr gegen ein Abkommen von der Fahrbahn konnte durch die Autobahnmeisterei Rüsselsheim wieder hergestellt werden. Die Schutzkonstruktion aus Stahl für die Ankerköpfe kann nicht ohne Weiteres repariert werden. Aus diesem Grund bleibt der Rechte der beiden Fahrstreifen gesperrt und die Geschwindigkeit auf der Verbindungsrampe beträgt 60 km/h. Der Austausch der Schutzkonstruktion für die Ankerköpfe wurde bereits veranlasst, wird aber ein paar Wochen dauern. Bis zu diesem Zeitpunkt steht nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Im Falle von Stau in diesem Bereich, z. B. während der morgendlichen Hauptverkehrszeit, kann als Alternative ab dem Mainspitzdreieck in Richtung Frankfurt die A671, B455 und A66 genutzt werden.

Der Ersatzneubau aller drei Kreuzungsbauwerke im Bereich des Rüsselsheimer Dreiecks beginnt dieses Jahr; die erforderlichen Rodungsarbeiten wurden bereits durchgeführt; die Kampfmittelräumung ist weitestgehend abgeschlossen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Christa Tserdakidou-Mölbert

Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West

presse.west[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang