A61 – Sanierung der Anschlussstelle Worms-Mörstadt in Fahrtrichtung Koblenz

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH des Bundes wird am Montag, 27. Juni 2022, notwendige Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten an der A61-Anschlussstelle (AS) Worms-Mörstadt beginnen. Betroffen ist zunächst das östliche Brückenbauwerk im Zuge der Parallelspur in Fahrtrichtung Koblenz.

A61 – Sanierung der Anschlussstelle Worms-Mörstadt in Fahrtrichtung Koblenz Platzhalter

Folgende Fahrbeziehungen sind während der ersten Bauphase gesperrt:

  • in Fahrtrichtung Koblenz die Parallelspur der A61 (Verteilerfahrbahn)
  • in Fahrtrichtung Koblenz die Überleitung von der A61 auf die L425 in Richtung Mörstadt
  • auf der L425 in Fahrtrichtung Worms die Überleitung auf die A61 in Richtung Koblenz

Voraussichtlich in der Zeit von September bis Dezember 2022 folgt die Sanierung des Bauwerks auf der A61-Hauptfahrbahn in Fahrtrichtung Koblenz. Dann wird der Lkw-Verkehr auf die sanierte Parallelspur, der Pkw-Verkehr wird auf die Gegenfahrbahn übergeleitet. Alle Fahrbeziehungen stehen in dieser zweiten Bauphase zur Verfügung, beide Richtungen sind zweispurig befahrbar. Nach Ende des zweiten Bauabschnitts wird die Verkehrsführung vollständig abgebaut.

Die dritte und letzte Bauphase - die Sanierungsarbeiten im Zuge der A61 an der Parallelspur in Fahrtrichtung Speyer- soll im Frühjahr 2023 beginnen und Ende Juni 2023 abgeschlossen werden.

Die Umleitungen sind ausgeschildert.

In die umfangreichen Sanierungsarbeiten des Bauwerks und der Fahrbahn investiert die Autobahn GmbH ca. 2,5 Millionen Euro aus Mitteln des Bundes.

Die Autobahn GmbH bittet die Verkehrsteilnehmenden um eine umsichtige Fahrweise im Baustellenbereich und auf den Umleitungsstrecken sowie um Verständnis für die aufgrund der notwendigen Arbeiten unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Stephanie Kühr-Gilles

Stabsstelle Unternehmenskommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West


F:  +492602924181
M: +491627703658
presse.west[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang