A61 zwischen Schifferstadt und Kreuz Speyer Beginn der Asphaltarbeiten auf der Fahrbahn nach Speyer

Nach Abschluss von vorbereitenden Arbeiten beginnt auf der A61 zwischen Schifferstadt und Speyer die Sanierung der Fahrbahn in Richtung Speyer. Derzeit wird die dafür benötigte Verkehrsführung aufgebaut – diese Arbeiten dauern noch bis Ende der Woche an. Dabei muss die Fahrbahn nach Speyer an einigen Tagen auf einen Fahrstreifen verengt werden, im Anschluss an den Umbau stehen je Fahrtrichtung wieder zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Die Sanierungsarbeiten werden voraussichtlich im Dezember 2022 abgeschlossen.

A61 zwischen Schifferstadt und Kreuz Speyer Beginn der Asphaltarbeiten auf der Fahrbahn nach Speyer Platzhalter

A61 zwischen Anschlussstelle Schifferstadt und Kreuz Speyer

Beginn der Asphaltarbeiten auf der Fahrbahn nach Speyer – innovatives Verfahren zur Optimierung von Bauprozessen

  • bis Ende der Woche Umbau der Verkehrsführung für Hauptphase
  • während Umbau teilweise nur ein Fahrstreifen in Richtung Speyer
  • Optimierung von Bauprozessen mit innovativem Verfahren QAA 4.0

Nach Abschluss von vorbereitenden Arbeiten beginnt auf der A61 zwischen Schifferstadt und Speyer die Sanierung der Fahrbahn in Richtung Speyer. Derzeit wird die dafür benötigte Verkehrsführung aufgebaut – diese Arbeiten dauern noch bis Ende der Woche an. Dabei muss die Fahrbahn nach Speyer an einigen Tagen auf einen Fahrstreifen verengt werden, im Anschluss an den Umbau stehen je Fahrtrichtung wieder zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Die Sanierungsarbeiten werden voraussichtlich im Dezember 2022 abgeschlossen.

Beim Umbau der Verkehrsführung wird ein Fahrstreifen der zu sanierenden Fahrbahn nach Speyer auf die Gegenfahrbahn umgelegt und der andere am Baufeld vorbeigeführt, so dass die alte Fahrbahn (erst rechts-, dann linksseitig) saniert werden kann. Während des Umbaus bzw. der Verkehrsumlegung kann auch auf der Fahrbahn nach Koblenz ein kurzzeitiger Einzug von Fahrstreifen erforderlich sein. Die Auffahrt der Anschlussstelle Schifferstadt in Fahrtrichtung Speyer bleibt bis zum Abschluss der Bauarbeiten gesperrt, die Umleitungen sind ausgeschildert.

Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit:
Qualitätsstraßenbau Autobahn Asphalt 4.0 (QAA 4.0)

Auf der A61 setzt die verantwortliche Außenstelle Heidelberg der Autobahn GmbH Südwest nach einem Pilotprojekt im letzten Jahr erneut auf das innovative Verfahren QAA 4.0. Dabei werden alle Bauprozesse – die Herstellung des Asphalts, der Transport sowie Einbau und Verdichtung – digitalisiert, in der Cloud vernetzt und aufeinander abgestimmt. So wird u.a. sichergestellt, dass der Asphalt pünktlich und verarbeitungsbereit beim Fertiger ankommt. Ziel ist es, mit der Prozessoptimierung einen unterbrechungsfreien Einbau zu erreichen und damit Qualität und Haltbarkeit der neuen Fahrbahn zu verbessern. Weil am Ende weniger saniert werden muss, gibt es weniger Baustellen und Staus. Das ist wirtschaftlich und reduziert zudem auch Belastungen für Mensch und Umwelt.

 

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest

Die rund 1.000 MitarbeiterInnen der Autobahn GmbH im Südwesten planen, bauen und betreiben rund 1.050 Autobahnkilometer. Mehr Infos unter: www.autobahn.de/suedwest
Kontakt: Pressesprecherin Petra Hentschel, presse.suedwest[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang