A62 – Fahrbahninstandsetzung zwischen Glan-Münchweiler und Kusel startet

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH beginnt in Kürze mit einer Fahrbahninstandsetzung.

A62 – Fahrbahninstandsetzung zwischen Glan-Münchweiler und Kusel startet Platzhalter

Dabei ist geplant, die Richtungsfahrbahnen Trier und Pirmasens zwischen den Anschlussstellen (AS) Glan-Münchweiler und Kusel im Zuge der A62 auf einer Streckenlänge von jeweils sechs Kilometern bis voraussichtlich Ende 2023 nacheinander instand zu setzen und in Teilen bedarfsgerecht grundhaft zu erneuern.

Bereits am Mittwoch, den 24. August 2022, starten die vorbereitenden Arbeiten, die u.a. die Herstellung der Mittelstreifenüberfahrten und das Aufstellen einer Schutzeinrichtung für die spätere Baustellenverkehrsführung, vorsehen. Diese Vorarbeiten mit anschließender Einrichtung der Baustellenverkehrsführung sollen etwa zwei Wochen andauern. Während dieser Zeit sind die Richtungsfahrbahnen Trier und Pirmasens im angesprochenen Abschnitt nur einstreifig befahrbar. Im Anschluss wird der Verkehr für die Fahrtrichtung Trier vollständig auf die gegenüberliegende Richtungsfahrbahn Pirmasens umgelegt. Dort steht dem Verkehr pro Fahrtrichtung ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Ab dem 12. September werden die eigentlichen Bauarbeiten auf der zu erneuernden Richtungsfahrbahn Trier beginnen, die bei planmäßigem Verlauf bis zum Frühjahr 2023 abgeschlossen sein sollen. Danach wird der Verkehr auf den neu hergestellten Abschnitt auf der Richtungsfahrbahn Trier umgelegt, sodass die Arbeiten auf der Richtungsfahrbahn Pirmasens fortgesetzt werden können.

Die Zu- und Abfahrt an der Anschlussstelle Glan-Münchweiler auf der Richtungsfahrbahn Trier ist ab dem 9.September 2022 bis Ende Frühjahr 2023 voll gesperrt. Eine entsprechende Umleitung wird ausgeschildert. Hierbei wird der Verkehr zur AS Kusel geführt.

Im Rahmen der Gesamtmaßnahme werden gleichzeitig Instandhaltungsarbeiten an den Brückenbauwerken im Streckenabschnitt durchgeführt. So werden an der Henschtalbrücke die Brückenlager ausgetauscht und die Fahrbahnübergänge saniert. Die gesamte Baumaßnahme soll voraussichtlich im Herbst 2023 abgeschlossen sein. Über die Zwischenbauphasen wird jeweils weiter informiert, insbesondere über Veränderungen in den Verkehrsführungen.

Die Baukosten belaufen sich insgesamt auf rund 10 Millionen Euro. Davon entfallen ca. 0,45 Millionen Euro auf die Verkehrssicherung während der Bauarbeiten.

Die Autobahn GmbH bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die aufgrund der notwendigen Arbeiten unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Mandy Burlaga

Leitung Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West

​​​​​​​
F:  +49 2602 924-180
M: +49 162 230 722 1
presse.west[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang