A620 – Vorankündigung: ab Juni Sanierung der Rosseltalbrücke bei Völklingen-Wehrden

Die Niederlassung West der Autobahn GmbH wird in der Zeit von Anfang Juni 2024 bis voraussichtlich November 2026, auf der A620 die über Völklingen-Geislautern führende Rosseltalbrücke sanieren und auf beiden Seiten des Bauwerks eine Lärmschutzwand bauen.

A620 – Vorankündigung: ab Juni Sanierung der Rosseltalbrücke bei Völklingen-Wehrden Platzhalter

Von den Bauarbeiten betroffen sind beide Richtungsfahrbahnen zwischen den Anschlussstellen (AS) Völklingen-Geislautern und (8) und Wehrden (7) auf einer Länge von rund 1000 Metern.

Für die Auf- und Umbau der Verkehrssicherung wird jeweils eine kurzzeitige Vollsperrung des Autobahnabschnitts erforderlich. Diese Arbeiten sollen zur Minimierung von Verkehrsstörungen auf Wochenenden und/oder die Nachtzeit konzentriert werden. Die Sanierung der Brücke wird mit Blick auf die Bedeutung der Strecke insbesondere für den Berufsverkehr weitestgehend ohne Vollsperrung der Strecke erfolgen. Dem Verkehr wird während der Baumaßnahme auf beiden Richtungsfahrbahnen jeweils nur ein Fahrstreifen zur Verfügung stehen.

Das Vermeiden von längerfristigen Vollsperrungen bewirkt allerdings eine über zweijährige Bauzeit.

Zur Gewährleistung des Räum- und Streudienstes wird die Baustelle über die Winterzeit abgeräumt, der Verkehr in beide Richtungen zweistreifig über die Brücke geführt.

Für die kurzen Phasen der Vollsperrung wird der regionale Verkehr innerörtlich umgeleitet, der überregionale Lkw-Verkehr über die A8.

Das Straßennetz in Geislautern ist von der Maßnahme ebenfalls betroffen. Unter der Brücke liegt die vielbefahrene L165 - Ludweilerstraße.  Vor Beginn der Bauarbeiten und nach deren Ende muss ein aufwändiges Bau- und Schutzgerüst errichtet beziehungsweise wieder abgebaut werden. Hierzu muss die Ludweilerstraße zwei Mal für je rund zwei Wochen gesperrt werden. Eine Umleitung wird in diesen Zeiten eingerichtet. Des Weiteren werden die Niklasstraße und der Margarethenweg während der gesamten Bauzeit Sackgassen, da die Verbindung zwischen den beiden Straßen als Lager für Baumaterial genutzt wird. Dies gilt auch für die Winterzeit, da unter der Brücke witterungsunabhängig weiter gearbeitet wird.

Zur Herstellung der Kanalquerung der Waldstraße ist der Bau größtenteils unter halbseitiger Verkehrsführung vorgesehen, nur kurzzeitig unter stundenweiser Vollsperrung. In den Zeiten der Vollsperrung wird für den auf der Waldstraße geführten Radweg eine Umleitung über die L165 und L271 eingerichtet. Die Durchfahrt für Rettungsfahrzeuge ist jederzeit sichergestellt.

Konkrete Daten zu Baubeginn, Ablauf und Verkehrsführung folgen in einem Update zu dieser Meldung.

In die Gesamtmaßnahme investiert die Autobahn GmbH für den Bund rund 17 Millionen Euro.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Klaus Kosok

Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West

presse.west[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang