A65 - Erweiterte Verkehrssicherung nach Unfall am Trogbauwerk

Im Auftrag der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest wurde am 12.10.22 auf der A65 in Fahrtrichtung Ludwigshafen mit Arbeiten an der Lärmschutzwand des Trogbauwerks im Bereich der Anschlussstelle Landau-Zentrum begonnen. Während der Arbeiten kam es zu einem tragischen Unfall, bei dem zwei Arbeiter der beauftragten Firma verletzt wurden. Die Untersuchungen zur Ermittlung der Unfallursache dauern noch an. Zuständig hierfür sind die Polizei sowie die Staatsanwaltschaft Landau.

Da am 12.10.22 kurzfristig keine Informationen darüber vorlagen, in welchen Bereichen der Lärmschutzwand bereits Arbeiten durchgeführt worden waren, hatte die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest unmittelbar nach dem Unfall entschieden, aus Gründen der Verkehrssicherheit den Standstreifen sowie die Einfahrt Richtung Ludwigshafen zu sperren. Die beiden Fahrspuren in Fahrtrichtung Ludwigshafen wurden außerdem nach links verschwenkt.

Nach Freigabe durch die Staatsanwaltschaft Landau konnten Experten der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest den Unfallbereich diese Woche eingehend untersuchen. Die daraus resultierenden Erkenntnisse wurden den Ermittlungsbehörden umgehend von der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest zur Verfügung gestellt.

Aufgrund dieser aktuellen Erkenntnisse hat die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest entschieden, die Verkehrsführung innerhalb des Trogbauwerks in beiden Fahrtrichtungen einzuschränken. Die Experten der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest können nicht mehr ausschließen, dass bei der Errichtung der Lärmschutzwand (1987 bis 1990) Arbeiten teilweise unsachgemäß ausgeführt wurden. Die Gefahr, dass sich ein Lärmschutzelement ohne Fremdeinwirkung aus dem Trogbauwerk lösen könnte, schätzen die Experten der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest als minimal ein. Dennoch wird zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit die Verkehrsführung innerhalb des Trogbauwerks ab heute bis auf Weiteres in beiden Fahrtrichtungen eingeschränkt.

Heute wird zunächst eine provisorische Verkehrssicherung eingerichtet, innerhalb der nächsten Tage wird eine längerfristige Verkehrssicherung eingerichtet. Der Verkehr wird in beiden Fahrtrichtungen wie folgt eingeschränkt: Der Standstreifen wird ab heute, ca. 09:00 Uhr, provisorisch gesperrt und die Ausfahrt Landau / L509 Richtung Karlsruhe wird verkürzt. Ab morgen werden die beiden Fahrstreifen in Fahrtrichtung Karlsruhe analog zur Fahrtrichtung Ludwigshafen nach innen verschwenkt. Die Einfahrt der Anschlussstelle Landau-Zentrum bleibt gesperrt.

Bis zum Abschluss der Unfalluntersuchungen werden am Trogbauwerk Landau keinerlei Baumaßnahmen durchgeführt. Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest beginnt ab sofort mit der Planung möglicher Sanierungsvarianten für das Trogbauwerk Landau. Hierzu wird zu gegebener Zeit in einer gesonderten Pressemitteilung informiert.

Im Rahmen des laufenden Ermittlungsverfahrens kann die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest keinerlei Detailauskünfte zu den aktuellen Prüfergebnissen der Lärmschutzwand erteilen. Hierzu wird zuständigkeitshalber an die Ermittlungsbehörden verwiesen.

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest:
Die rund 1.000 MitarbeiterInnen der Autobahn GmbH im Südwesten planen, bauen und betreiben rund 1.050 Autobahnkilometer.
Mehr Infos unter: www.autobahn.de/suedwest
Kontakt: Pressesprecherin Petra Hentschel, presse.suedwest[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang