A650: Sanierung zw. Kreuz Ludwigshafen und Anschlussstelle Maxdorf

Sanierungsprojekt kurz vor dem Abschluss – nächtliche Vollsperrung für Umbau der Verkehrssicherung erforderlich

A650: Sanierung zw. Kreuz Ludwigshafen und Anschlussstelle Maxdorf Platzhalter

A650: Sanierung zw. Kreuz Ludwigshafen und Anschlussstelle Maxdorf

Sanierungsprojekt kurz vor dem Abschluss – nächtliche Vollsperrung für Umbau der Verkehrssicherung erforderlich

  • Umbau der Verkehrsführung für anstehende Arbeiten im Mittelstreifen
  • 19./20.1.23, ca. 20 bis 5 Uhr: nächtliche Sperrung in beide Fahrtrichtungen
  • Projektende und Freigabe des Streckenabschnitts voraussichtl. in KW7

Nach Abschluss der Asphaltarbeiten auf der A650 bei Maxdorf Ende 2022 werden nun die Mittelstreifenüberfahrten geschlossen. Der Umbau der Verkehrsführung für diese Restarbeiten erfolgt in der Nacht vom 19./20.1.2023 (ca. 20 bis 5 Uhr) unter Sperrung beider Richtungsfahrbahnen. Anschließend steht auf jeder Fahrbahn ein Fahrstreifen zur Verfügung; die Anschlussstelle Maxdorf (Nord und Süd) bleibt befahrbar. Mit dem voraussichtlichen Bauende in der KW7 werden alle Einschränkungen auf der Strecke aufgehoben.

Mittelstreifenüberfahrten werden hergestellt, um den Verkehr während der Sanierung einer Richtungsfahrbahn ganz oder teilweise auf die jeweilige Gegenfahrbahn umzulegen. Vor dem Jahreswechsel waren die Mittelstreifenüberfahrten auf der A650 mit einer temporären Schutzeinrichtung gesichert worden. Aus Gründen der Verkehrssicherheit ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf beiden Richtungsfahrbahnen derzeit noch auf 80 km/h begrenzt.

Umleitungen während der Sperrung

Die Umleitungen während der nächtlichen Vollsperrung erfolgen über die U88 (Richtung Bad Dürkheim) bzw. die U77 (Richtung Ludwigshafen) und sind ausgeschildert. Die U88 führt auf der A61 bis zum Kreuz Mutterstadt, dann weiter auf die A65 bis zur Anschlussstelle Deidesheim und von dort über die B271 nach Bad Dürkheim. Die U77 führt in entgegengesetzter Richtung bei Bad Dürkheim auf die B271 bis zur Anschlussstelle Deidesheim, dort weiter auf die A65 bis zum Kreuz Mutterstadt und schließlich über die A61 bis zum Kreuz Ludwigshafen.

Planung, Bauoberleitung und Bauüberwachung für die Arbeiten auf der A650 liegen bei der Außenstelle Heidelberg der Autobahn GmbH Südwest. Das Projekt umfasste die Sanierung von beiden Richtungsfahrbahnen, mehreren Bauwerken auf der Strecke sowie der Auf- und Abfahrten der Anschlussstelle Maxdorf.

 

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest

Die rund 1.000 MitarbeiterInnen der Autobahn GmbH im Südwesten planen, bauen und betreiben rund 1.050 Autobahnkilometer. Mehr Infos unter: www.autobahn.de/suedwest
Kontakt: Petra Hentschel, Pressesprecherin, presse.suedwest[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang