A7 - 57 Stunden-Vollsperrung von Freitag, 19.1.24, 20:00 Uhr bis zum Montag, 22.1.24, 5:00 Uhr zwischen der AS Warder (10) und AD Bordesholm (12) zum Abbruch des Brückenbauwerks der AS Bordesholm (11)

• Vollsperrung der A7 Freitag 19.1., 20:00 Uhr bis Montag 22.1., 5:00 Uhr
• zwischen AS Warder (10) und AD Bordesholm (12) in beide Fahrtrich-tungen.
• Vollsperrung der überführten L49 im Bereich der AS Bordesholm (11).

A7 - 57 Stunden-Vollsperrung von Freitag, 19.1.24, 20:00 Uhr bis zum Montag, 22.1.24, 5:00 Uhr zwischen der AS Warder (10) und AD Bordesholm (12) zum Abbruch des Brückenbauwerks der AS Bordesholm (11) Platzhalter

Für den Brückenabbruch ist eine Vollsperrung der A7 zwischen der Anschlussstelle (AS) Warder und dem Autobahndreieck (AD) Bordesholm notwendig. Die Vollsperrung der A7 erfolgt am Wochenende vom Freitag, 19.1.2024, 20:00 Uhr bis Montag, 22.1.2024, 5:00 Uhr. Zeitgleich ist eine Vollsperrung der L49 notwendig.

 

Umleitungen:

Der Verkehr auf der A7 in Fahrtrichtung Norden bzw. Flensburg wird vor dem Autobahndreieck Bordesholm (12) von der A7 auf die A215 Richtung Kiel geleitet.

Am Autobahnkreuz Kiel-West erfolgt dann die Zuführung auf die A210 Richtung Rendsburg bis zum Autobahnkreuz Rendsburg und dann wieder zurück auf die A7 mit Fahrtrichtung Norden.

Der Verkehr der A7 in Fahrtrichtung Süden bzw. Hamburg wird am Autobahnkreuz Rendsburg auf die A210 Richtung Kiel geleitet bis zum Autobahnkreuz Kiel-West und dann über die A215 Richtung Süden zurück auf die A7 Richtungsfahrbahn Hamburg.

Verkehrsteilnehmer auf der A7 Fahrtrichtung Norden mit dem Ziel Nortorf gelangen an der Anschlussstelle Neumünster Nord über die Umleitungsempfehlung L 328 von Neumünster nach Nortorf.

Verkehrsteilnehmer auf der A7 Fahrtrichtung Süden können Nortorf ungehindert über die Anschlussstellen Warder bzw. Bordesholm erreichen.

Verkehrsteilnehmer aus Bordesholm können auf die A7 in Richtung Flensburg an der AS Bordesholm (11) auffahren.

Verkehrsteilnehmer der L49 nutzen während der Sperrung ebenfalls die AS Neumünster-Nord (13) und die A215.

Wegen des zu erwartenden, hohen Verkehrsaufkommens auf den Umleitungsstrecken bitten wir ortskundige Verkehrsteilnehmende alternative Routen zu prüfen.

Grundsätzlich empfehlen wir die Vollsperrung weiträumig zu umfahren und auf unnötige Fahrten zu verzichten!

Hinweis für GST: Besuchen Sie uns auf unserer Internetseite www.autobahn.de/nord unter GST. Dort erhalten Sie tagesaktuell Baustellenübersichten und die Durchfahrtsbreiten.

 

Hintergrund:

Das Brückenbauwerk wurde 1970 errichtet. Nachdem ab 2021 im Zuge von Brückenprüfungen schwerwiegende Schäden festgestellt wurden und weitere Untersuchungen gezeigt haben, dass diese durch Instandsetzungsmaßnahmen nicht behoben werden können, wurden die Arbeitenfür einen Ersatzneubau aufgenommen.

Für die Zeit der Arbeiten wurde eine Behelfsbrücke errichtet, um die Verkehrsbeziehung aufrecht zu erhalten.

Die komplette Fertigstellung des neu zu errichtenden Brückenbauwerks Bauwerkes ist im Jahr 2025 geplant.

Über zukünftige verkehrliche Einschränkungen, während der Arbeiten werden wir rechtzeitig informieren.

 

Pressekontakt:

Torben Wiencke
Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Nord

Tel.: +49 451 290287106

presse.nord[at]autobahn[dot]de

www.autobahn.de

 

Zurück an den Seitenanfang