A7, A26 Neubau AK HH-Hafen: 55-Stunden-Wochenend-Vollsperrung der A7 ab Freitag, 16.2., 22:00 Uhr bis Montag, 19.2., 5:00 Uhr

• zwischen AS HH-Heimfeld (32) und HH-Volkspark (27)
• Sperrung der Anschlussstellen bereits ab Freitag, 16.2., 21:00 Uhr
• Vollsperrung weiträumig umfahren über A7 - A1 - A21 - B205 - A7
• Durchfahrt GST nicht möglich
• Anpassung der Umleitung aufgrund innerstädtischer Maßnahmen
• Einschränkungen im ÖPNV
• Zahlreiche Parallelmaßnahmen

A7, A26 Neubau AK HH-Hafen: 55-Stunden-Wochenend-Vollsperrung der A7 ab Freitag, 16.2., 22:00 Uhr bis Montag, 19.2., 5:00 Uhr Platzhalter

Die Arbeiten der DEGES für den Neubau des Autobahnkreuzes (AK) HH-Hafen und die dazugehörige Erweiterung der A7 auf acht Fahrstreifen im Bereich Heimfeld gehen weiter voran. In der Februar-Vollsperrung soll ein wichtiger Meilenstein für das Projekt umgesetzt werden. Für die zukünftige Anbindung der A26 an die A7 wird ein sogenannter „Überflieger“ – eine Verbindungsrampe zwischen den beiden Autobahnen – über der A7 hergestellt. Zudem wird eine neue, beide Richtungsfahrbahnen überspannende, Verkehrszeichenbrücke eingehoben. Für diese Arbeiten ist zwingend eine Vollsperrung der A7 erforderlich.

Diese Vollsperrung wurde zusammen mit dem Projekt „K20 Hochstraße Elbmarsch“ abgestimmt, um eine weitere Sperrung auf der A7 zu vermeiden.

Die Bedarfsabfrage für Arbeiten in der Vollsperrung bei den weiteren A7-DEGES- Projekten, dem Betriebsdienst der Autobahnmeisterei Othmarschen und der Elbtunnel-Tunnelbetriebszentrale der Autobahn GmbH, Niederlassung Nord, sind beendet. Somit ist die Detailplanung für die Vollsperrung abgeschlossen.

Die letzten noch vorab zu erbringenden Bauleistungen laufen weiter auf Hochtouren.

Die Vollsperrung der A7 wird zwischen den Anschlussstellen HH-Heimfeld (32)und HH-Volkspark (27) in beiden Richtungen ab Freitag, 16.2., 22:00 Uhr bis Montag, 19.2., 5:00 Uhr eingerichtet!

Die Rampensperrungen an den Anschlussstellen HH-Volkspark (27), HH-Bahrenfeld (28), HH-Othmarschen (29), HH-Waltershof (30) und HH-Hausbruch (31) und HH-Heimfeld (32) beginnen bereits am Freitag, 16.2., ab 21:00 Uhr und erfolgen nach und nach!

Zur Verkehrsflussoptimierung wird die Auffahrt zur A7 Richtung Süden an der AS HH-Stellingen (26) ebenfalls ab Freitag 21:00 Uhr gesperrt.

Offizielle Umleitungsstrecke:

Die großräumige Umleitung während der Vollsperrung über die A1, A21 und B205 steht für Durchgangsverkehre und die überregionalen Verkehre in beiden Fahrtrichtungen zur Verfügung.

  • aus Süden kommend ab dem Bucherholzer Dreieck (43)/ Horster Dreieck (40) über das Maschener Kreuz (39) weiter auf der A1
  • aus Norden kommend ab der AS Neumünster-Süd (15) auf die B205

Die großräumige Umleitung wird an der Strecke über die vorhandene Netzbeeinflussungsanlage (LED-Beschilderung) durchgängig ausgewiesen.

Innerstädtische Umleitungen und Ausweichstrecken Richtung Süden:

  • Nutzer:innen folgen in Fahrtrichtung Hannover an der AS HH-Stellingen (26) der Beschilderung „Elbbrücken“ über die B5 weiter zu A1 und A7
      • über Kieler Straße – Sportplatzring – Koppelstraße – Julius-Vosseler Straße – Vogt-Wells-Straße (Elbbrücken) – Osterfeldstraße – Lokstedter Weg – Eppendorfer Marktplatz – Heinickestraße – Hudtwalkerstraße – Winterhuder Markplatz – Barmbeker Straße – Bachstraße - Herderstraße - Winterhuder Weg – Landwehr – Sievekingsallee zum Horner Kreisel A24 bis zur A1 als weiträumige Umfahrung der Elbbrücken
  • oder weiter auf der B5 über Burgstraße – Grevenweg über die Eiffestraße bis zur AS HH-Billstedt (33) auf die A1 Richtung Bremen
  • Nutzer:innen in Fahrtrichtung Süden mit dem Fahrziel Altona-West folgen an der Anschlussstelle HH-Volkspark (27) der Bedarfsumleitung U33 und fahren an der Kreuzung Schnackenburg/ Binsbarg links ab in Richtung Altona
  • Nutzer:innen stehen folgende Ausweichstrecken zur Entzerrung der Verkehre zur Verfügung
    • ab der AS HH-Schnelsen-Nord (23) über die Flughafenumgehung B432 und B433 über die Alsterkrugchaussee
      • von dort weiter auf dem Ring 2 Richtung Osten
      • oder weiter auf der B5 Richtung Elbbrücken bspw. Richtung Centrum
    • ab der AS HH-Schnelsen (24) über die B447 der Beschilderung Elbbrücken oder Centrum folgen

Innerstädtische Umleitungen und Ausweichstrecken Richtung Norden:

  • In Richtung Flensburg wird der Verkehr an der AS HH-Heimfeld (32) über die Bedarfsumleitung U7 geleitet
  • der Beschilderung „Elbbrücken“ folgend über die Stader Straße – Buxtehuder Straße – Hannoversche Straße, weiter auf der Neuländer Straße über die AS HH-Harburg auf die A1
  • ab dort weiter über die B75 zunächst der Beschilderung „Flughafen“ und in weiteren der B5 folgend ab Barmbeker Straße und Weg Vogt-Wells-Straße weiter in Richtung A7AS HH-Stellingen (26)
  • weiter auf der A1 Richtung Osten bis zur A24 Horner Kreisel
  • oder bis zur AS HH-Billstedt (33) über die B5 Richtung HH-Centrum
  • Hafenverkehre aus Richtung Süden kommend können an der AS HH-Heimfeld (32) der Bedarfsumleitung U21 Richtung Hafen folgen

Nutzer:innen aus Richtung Lüneburg/ Uelzen kommend, mit dem Fahrziel Lübeck oder Kiel, wird empfohlen:

  • von der A39 über die AS Handorf (5) über die B404, die A25, A1 Richtung Lübeck oder über die A21 Richtung Kiel

Nutzer:innen aus Richtung Lüneburg/ Uelzen kommend, mit dem Fahrziel HH-Centrum wird empfohlen:

  • Von der A39 über die AS Handorf (5) über die B404, die A25, A1 Richtung Lübeck und an der AS HH-Billstedt (33) über die B5 in Richtung HH-Centrum oder über die A24 ab dem AK HH-Ost (31)

Es wird empfohlen, vor Fahrtantritt je nach Fahrziel die günstigste Route der genannten Umleitungen und Ausweichroten zu prüfen!

 

Großraum- und Schwerlastverkehre (GST) und ÖPNV

Großraum- und Schwerlasttransporte müssen die A7 Vollsperrung weiträumig umfahren, da eine Durchfahrt in beiden Fahrtrichtungen nicht möglich ist!

Aufgrund der einzurichtenden Baufelder während der Vollsperrung können diesmal keine zeitlichen Ausnahmen für GST-Verkehre berücksichtigt werden.

Die A7 wird pünktlich um 22:00 Uhr gesperrt und alle benannten Anschlussstellen ab 21:00 Uhr!

Für GST wird mit zusätzlicher Beschilderung an den Autobahnen kurz vor den nachfolgenden Raststätten und Parkplätzen auf die Einschränkungen gesondert hingewiesen:

Richtung Süden

A7 Rastplatz Aalbek; Rastplatz Holmmoor; Parkplatz Bönningstedt

A23 Parkplatz Steinburg; Parkplatz Rantzau

Richtung Norden

A7 Rastplatz Harburger Berge; Rastplatz Seevetal

A261 Parkplatz Rosengarten

 

Die Busverkehre der Linien 150, 250 und 611 werden von der Hochbahn über die Elbbrücken umgeleitet. Zudem sind an dem Wochenende durch eine parallel stattfindende bezirkliche Straßenbaumaßnahme auf der Reventlowstraße folgende Buslinien betroffen: 1, 15, 115, 284, 286 und 601.

Die Änderungen der Fahrzeiten werden von der Hochbahn veröffentlicht und können auch über die Fahrplanauskunft beim www.HVV.de nachgelesen werden.

 

Hintergrundinformationen:

Am kommenden Wochenende wird das DEGES Projekt Neubau AK HH-Hafen Hamburg einen wichtigen Meilenstein für den Anschluss der A26 West an die A7 umsetzen. Hauptleitung dieser Vollsperrung ist die Montage derzukünftigen Verbindungsrampe von der A26 West auf die A7 in Richtung Norden. Die Verbindungsrampe wird über der A7 geführt. Dieser sogenannte Überflieger hat eine Länge von 49 Metern, bei einem Gewicht von mehr als 220 Tonnen. Dieser Stahlkoloss wird mit Unterstützung von zwei Großkränen über der A7 eingehoben.

Nachdem die DEGES im September 2020 mit der Montage der 67 Meter langen Stahlkonstruktion im Bereich der K30 die längste Verkehrszeichenbrücke Deutschlands montiert hat, wird das Projekt AK HH-Hafen nun noch ein paar Meter darauflegen, um die beiden Richtungsfahrbahnen nördlich des neuen Autobahnkreuzes überspannen zu können. Für das Auflegen der Stahlkonstruktion, dem sogenannten Riegel, mit einer Länge von 69,50 Metern und einem Gewicht von 100 Tonnen auf die bereits hergestellten Stützpfeiler werden zwei weitere Großkräne zum Einsatz kommen.

Zudem wird das Projekt K20 – Hochstraße Elbmarsch u.a. auf der Richtungsfahrbahn Nord Verkehrszeichenbrücken montieren. Auch diese Vollsperrung der A7 von 55 Stunden wird umfänglich für Parallelmaßnahmen durch die angrenzenden DEGES Projekte Lärmschutztunnel Altona, K30 Dammbauwerk und durch den Betriebsdienst der Autobahnmeisterei als auch des Elbtunnels der Autobahn GmbH, Niederlassung Nord genutzt.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Karina Fischer
Projekt- und Verkehrskoordination, Kommunikation
Großprojekte

Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Nord

M +49 152 548 179 42

Karina.Fischer[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang