A7 – Rader Hochbrücke: 56-Stunden-Wochenendsperrung der Richtungsfahrbahn Nord / Flensburg Freitag, den 3.11., 21:00 Uhr bis Montag, den 6.11.2023, 5:00 Uhr

• zwischen der AS Rendsburg/Büdelsdorf (8) und AD Bordesholm (11)
• Sperrung der Anschlussstellen bereits Freitag, 3.11., ab 20:00 Uhr
• Weiterfahrt nach Kiel von der A7 über die A215 bleibt verfügbar
• Sperrung der PWC-Anlagen Dätgen Ost und Ohe Ost ab 3.11., 0:00 Uhr
• Durchfahrt GST Richtung Norden ist nicht möglich

A7 – Rader Hochbrücke: 56-Stunden-Wochenendsperrung der Richtungsfahrbahn Nord / Flensburg Freitag, den 3.11., 21:00 Uhr bis Montag, den 6.11.2023, 5:00 Uhr Platzhalter

Mit dem Ersatzneubau für die Rader Hochbrücke erfolgt ebenfalls der sechsstreifige Ausbau der A7 verbunden mit der Herstellung umfangreicher Lärmschutzmaßnahmen. Die Planung und Baudurchführung hat die DEGES im Auftrag der Autobahn GmbH des Bundes übernommen. Im Frühjahr 2022 starteten die bauvorbereitenden Maßnahmen der DEGES. Mit dem Spatenstich im April 2023 sind die Hauptbauphasen offiziell angelaufen. Die Arbeiten der Bietergemeinschaft um die Implenia Construction GmbH herum, mit der ZSB Zwickauer Sonderstahlbau GmbH sowie der Plauen Stahl Technologie GmbH für das erste Teilbauwerk der neuen Rader Hochbrücke haben sehr gut begonnen.

In Vorbereitung auf die bauzeitliche 4+0 Verkehrsführung muss im Vorwege eine umfangreiche Fahrbahnsanierung erfolgen, um die Verfügbarkeit der A7 während der Bauzeit gewährleisten zu können. Dafür wird Anfang November eine Wochenend-Sperrung der Richtungsfahrbahn Nord / Flensburg im Bereich der Rader Hochbrücke eingerichtet.

Die Außenstelle Rendsburg der Autobahn GmbH Niederlassung Nord und die DEGES haben sich darüber geeinigt notwendige Fahrbahnsanierung auch über den Baustellenbereich der Rader Hochbrücke hinaus, zusammen in der anstehenden Richtungsfahrbahnsperrung Nord durchzuführen. Dadurch können weitere Sperrungen der A7 vermieden werden!

Zudem werden auf der Richtungsfahrbahn Nord / Flensburg an drei Brückenbauwerken die Übergangskonstruktionen erneuert.

Im Bereich AK Rendsburg Ableitung Richtung A7 aus Kiel kommend müssen die Überkopfbeschilderungen komplett erneuert werden. Dies erfordert ebenfalls die Vollsperrung der Ableitung zur A7 Richtung Süden / Hamburg.

Aktuell laufen die Abfragen und Abstimmungen für die Umsetzung weiterer Parallelmaßnahmen an dem geplanten Sperrwochenende.

 

56-Stunden Wochenendsperrung der Richtungsfahrbahn Nord / Flensburg ab Freitag, den 3.11., 21:00 Uhr bis Montag, den 6.11.23, 5 Uhr:

  • Zwischen dem AD Bordesholm (11) und der AS Rendsburg/Büdelsdorf (8)
  • am Bordesholmer Dreieck (11) bleibt die Weiterfahrt nach Kiel über die A215 durchgängig verfügbar

Die Sperrung der Anschlussstellen Bordesholm (11) und Warder (10) sowie die Auffahrt AK Rendsburg (9) der Richtungsfahrbahn Nord / Flensburg erfolgt bereits am Freitag, den 3.11.23 ab 20:00 Uhr.

Weiträumige Umleitung und Ausweichrouten in Richtung Norden

  • ab AS Neumünster Nord (13) über die L328, B77 und B203 zur AS Rendsburg/Büdelsdorf (8) zurück auf die A7 Richtung Norden / Flensburg
  • oder der B77 bis zur AS Schleswig / Jagel (6) folgend und dort zurück auf die A7
  • Verkehre mit dem Fahrziel Nord / Eckernförde / Schleswig könnenab dem Bordesholmer Dreieck die A215 Richtung Kiel nutzen und dort über die B76 ausweichen

Umleitung aus Kiel kommend mit Fahrziel A7 Süden / Hamburg

  • Verkehrsteilnehmer:innen über die A210 aus Kiel kommend mit dem Fahrziel Hamburg bleiben auf der A210 und der B202 bis zur AS Emckendorf / Osterrönfeld -  verlassen dort die B202 - fahren Richtung Kiel wieder auf die B202 und können dann im AK Rendsburg Richtung Hamburg auf die A7 fahren

Entsprechende Hinweise zu den Umleitungen sind vor Ort ausgeschildert!

Die Sperrung der im Sperrbereich liegenden PWC-Anlagen Dätgen Ost und Ohe Ost erfolgt bereits am Freitag, den 3.11.23 ab 0:00 Uhr bis Montag, den 6.11.23, 5:00 Uhr! Auf den PWC-Anlagen wird frühzeitig auf dieSperrung hingewiesen!

Die Durchfahrt fürGroßraum- und Schwerlastverkehre Richtung Norden ist nicht möglich!

Da die Arbeiten stark witterungsabhängig sind, kann es zu Terminverschiebungen kommen. Darüber werden wir gegebenenfalls rechtzeitig informieren.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Karina Fischer

Projektkoordination und Verkehrskoordination, Kommunikation
Großprojekte
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Nord

Mobil: +49 152 548 179 42
Telefon: +49 40 2351 338 143

karina.fischer[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang