A7 Rastanlage Hasselberg-West: Gesamtabschluss aller Ausbauarbeiten

Anlage kann ab dem 26. April wieder vollumfänglich genutzt werden

A7 Rastanlage Hasselberg-West: Gesamtabschluss aller Ausbauarbeiten Platzhalter

KNÜLLWALD. Die Arbeiten zum Um- und Ausbau der Tank- und Rastanlage Hasselberg-West an der A7 sind ab morgen, 26. April 2024, beendet. Die Maßnahme hatte am 9. Mai 2022 begonnen. Zunächst wurde unter Aufrechterhaltung der bestehenden Park- und Stellflächen vor dem Rasthaus eine Erweiterungsfläche hinter dem Rasthaus hergestellt. Auf dieser wurden 98 LKW-Parkplätze neu geschaffen. Zur Herstellung der Fläche waren ca. 50.000 m³ Erdreich zu bewegen. Der überwiegende Teil der Erdmasse wurde als Lärm- und Sichtschutzwall um die neuen Parkflächen herum wiederverwendet. Parallel zu den Arbeiten an der Erweiterungsfläche wurde unterhalb der Tank- und Rastanlage ein neues Regenrückhaltebecken errichtet. Die Arbeiten für die Erweiterungsfläche wurden Mitte Juni 2023 fertiggestellt.

Anschließend erfolgte der Umbau der vorhandenen Park- und Stellflächen vor dem Rasthaus zu reinen PKW-Stellflächen. Busparkplätze und Parkplätze für Pkw mit Anhänger wurden seitlich des Rasthauses hinzugefügt. In dieser Zeit wurde die Erweiterungsfläche provisorisch als gemischte Parkfläche genutzt, sodass das Rasthaus weiterhin während des gesamten Umbaues durch alle Verkehrsteilnehmenden genutzt werden konnte.

Auch die Auf- und Ausfahrtsrampen der Tank- und Rastanlage, sowie die Beschilderung, Schutz- und Entwässerungseinrichtungen wurden auf der gesamten Anlage neu hergestellt bzw. erneuert. Das Rasthaus ist nach Abschluss der Umbauarbeiten nun auch barrierefrei erreichbar.

Die Bundesrepublik Deutschland hat in den Um- und Ausbau der Tank- und Rastanlage Hasselberg-West rund 16 Millionen Euro investiert.

Zurück an den Seitenanfang