A8: Hochmoderne Anlage zur temporären Seitenstreifenfreigabe offiziell für den Verkehr freigeben

Michael Theurer MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr, Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes, und Christine Baur-Fewson, Direktorin der Niederlassung Südwest der Autobahn GmbH, haben heute an der A8 eine hochmoderne Anlage zur temporären Seitenstreifenfreigabe (TSF) zwischen Karlsruhe und Karlsbad für den Verkehr freigeben.

NL_SW_22-12-08-A8_TSF_Karlsruhe__54__Bildnachweis_Autobahn_GmbH.JPG

A8 zwischen AD Karlsruhe und AS Karlsbad

Hochmoderne Anlage zur temporären Seitenstreifenfreigabe heute offiziell für den Verkehr freigeben

08.12.22

Michael Theurer MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr, Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes, und Christine Baur-Fewson, Direktorin der Niederlassung Südwest der Autobahn GmbH, haben heute an der A8 eine hochmoderne Anlage zur temporären Seitenstreifenfreigabe (TSF) zwischen Karlsruhe und Karlsbad für den Verkehr freigeben.

Michael Theurer MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr: „Die Autobahnen stellen bundesweit das Rückgrat des Güterverkehrs auf der Straße dar. Gerade der hoch belastete Abschnitt der A8 zwischen dem Autobahndreieck Karlsruhe und der Anschlussstelle Karlsbad profitiert nun von einer verkehrsabhängigen Verbesserung des Verkehrsflusses durch die temporäre Seitenstreifenfreigabe.“

Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes: „Die Autobahn GmbH des Bundes ist bestrebt, deutschlandweit die Sicherheit auf den Autobahnen zu verbessern. Dazu trägt die neue TSF-Anlage bei Karlsruhe bei, indem sie die Situation auf diesem kurvigen und steilen Streckenabschnitt der A8 entzerrt.“

Christine Baur-Fewson, Direktorin der Niederlassung Südwest der Autobahn GmbH: „Die heute für den Verkehr freigegebene Anlage zur temporären Seitenstreifenfreigabe bietet die klima- und ressourcenschonende Möglichkeit, die bereits vorhandene Verkehrsinfrastruktur effektiver zu nutzen und damit den Verkehrsfluss zu verbessern.“

Die Freigabe des Seitenstreifens erfolgt verkehrsabhängig und wird auf digitalen Anzeigentafeln angezeigt. Die Hindernisfreiheit des Seitenstreifens wird von der Stuttgarter Verkehrsleitzentrale der Niederlassung Südwest der Autobahn GmbH mithilfe von 12 dynamischen Videokameras mit spezieller Schwenk-Neige-Technik entlang der 2,8 km langen Strecke überprüft.

Die A8 zwischen dem Autobahndreieck (AD) Karlsruhe und der Anschlussstelle (AS) Karlsbad ist in Fahrtrichtung Stuttgart dreistreifig ausgebaut und von einer starken Steigung (7,5%) in Kombination mit kurvigem Streckenverlauf geprägt. Dadurch kommt es regelmäßig zu Stockungen durch langsam fahrende Lkw. Zudem sind durch den Verflechtungsbereich A5 / A8 des AD Karlsruhe Spurwechselvorgänge über mehrere Fahrstreifen zu verzeichnen.

 

Das tägliche Verkehrsaufkommen liegt bei ca. 109.700 Kraftfahrzeugen in 24 Stunden, der Schwerverkehrsanteil beträgt rund 16 Prozent.

Um den Verkehrsfluss zu verbessern und die Verkehrssicherheit zu erhöhen, wurde die Anlage zur temporären Seitenstreifenfreigabe geplant und 2021 bis 2022 baulich umgesetzt. Die Maßnahme kostet rund 2,5 Mio. Euro, gefördert durch die Europäische Union im Rahmen des Programms Ursa Major Neo zur Verbesserung des Güterverkehrs im Europäischen Straßennetz. Weiterführende Informationen: Achievements of the URSA MAJOR Corridor - European ITS Platform (its-platform.eu)

 

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest:

Die rund 1.000 MitarbeiterInnen der Autobahn GmbH im Südwesten planen, bauen und betreiben rund 1.050 Autobahnkilometer.
Mehr Infos unter: www.autobahn.de/suedwest

Kontakt: Pressesprecherin Petra Hentschel, presse.suedwest[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang