A860/Stadttunnel Freiburg: Verkehrsuntersuchung öffentlich vorgestellt

Die Verkehrsuntersuchung zum Stadttunnel Freiburg zeigt, dass dieses Großprojekt die Stadt Freiburg vom Durchgangsverkehr entlasten wird. Etwa zwei Drittel des Gesamt-verkehrs (Pkw + Lkw) und mindestens 75 Prozent des Lkw-Verkehrs verlagern sich der Untersuchung zufolge in den Tunnel. Die Ergebnisse fließen nun in die weiteren Planungen ein, die mit Nachdruck bei der Autobahn GmbH weitergeführt werden.

NL_SW_Akt_Freiburg_Veranstaltung.jpg

A860 - Verkehrsuntersuchung öffentlich vorgestellt

Der Stadttunnel bietet der Stadt Freiburg Chancen zur Verbesserung der Verkehrssituation

08.12.22

Die Verkehrsuntersuchung zum Stadttunnel Freiburg zeigt, dass dieses Großprojekt die Stadt Freiburg vom Durchgangsverkehr entlasten wird. Etwa zwei Drittel des Gesamt-verkehrs (Pkw + Lkw) und mindestens 75 Prozent des Lkw-Verkehrs verlagern sich der Untersuchung zufolge in den Tunnel. Die Ergebnisse fließen nun in die weiteren Planungen ein, die mit Nachdruck bei der Autobahn GmbH weitergeführt werden.

Michael Theurer MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr: „Im Bedarfsplan für die Bundesfernstraßen ist der Stadttunnel Freiburg im Vordringlichen Bedarf eingestuft. Mit dem Projekt wird ein Engpass im Zuge der wichtigen West-Ost-Verbindung zwischen A5 und A81 beseitigt und die Verkehrs-belastung in der heutigen Ortsdurchfahrt von Freiburg erheblich reduziert.“

Christine Baur-Fewson, Direktorin der Niederlassung Südwest der Autobahn GmbH des Bundes: „Wir werden bei der Umsetzung nicht nur die komplexen technischen Heraus-forderungen im Blick haben, sondern uns auch der Aufgabe stellen klimagerecht zu bauen. Dazu wird im Zuge der weiteren Planungen ein Klimagutachten erstellt.“

Martin W. W. Horn, Oberbürgermeister der Stadt Freiburg: „Der Stadttunnel ist eine bedeutsame Chance für unsere künftige Stadtentwicklung entlang der Dreisam und für neue öffentliche Räume, wo jetzt Straße ist. Somit ist der Stadttunnel ist ein zentrales Infrastrukturprojekt mit sehr großem Potential für die kommenden Jahrzehnte.“

Für die vorliegende Verkehrsuntersuchung wurden umfangreiche Verkehrserhebungen durchgeführt und Verkehrsmodelle mit unterschiedlichen Planszenarien erstellt. Die Ergebnisse zeigen, dass trotz einer geringfügigen Zunahme des Gesamtverkehrs die heutige Ortsdurchfahrt erheblich vom Verkehr entlastet, der Verkehrsfluss verbessert und die Verkehrssicherheit erhöht wird.

Die Planungen laufen auf Hochtouren. Als nächste Meilensteine stehen von Seiten der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest die Verkehrsführung während der Bauzeit und die Entwässerungsplanung an. Über diese wird die Öffentlichkeit im Rahmen des Beteiligungskonzeptes informiert.

Zum Projekt: Das Tunnelbauwerk beginnt im Westen der heutigen B31 a auf Höhe des Faulerbads zwischen der Bahnhofsachse und Kronenbrücke. Am östlichen Ende schließt der Stadt-tunnel direkt an den bestehenden Schützenalleetunnel auf Höhe des Ganterareals an. Das Projekt befindet sich derzeit in der Vorentwurfsplanung. Weiterführende Informationen online unter: www.stadttunnel-freiburg.de

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest

Die rund 1.000 MitarbeiterInnen der Autobahn GmbH im Südwesten planen, bauen und betreiben rund 1.050 Autobahnkilometer. Mehr Infos unter: www.autobahn.de/suedwest
Kontakt: Petra Hentschel, Pressesprecherin, presse.suedwest[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang