A9: AS Langenbruck - AD Holledau

Die nun wirklich letzten Arbeiten

A9: AS Langenbruck - AD Holledau Platzhalter

Pressemitteilung 31/2022

  • Die nun wirklich letzten Arbeiten
  • Einhub zweier Schilder in der Nacht von Mittwoch, 08.06.2022 ca. 21 Uhr, auf Donnerstag, 09.06.2022 ca. 05 Uhr
  • Sperre einzelner Fahrstreifen in FR München

 

Die nun wirklich letzten Arbeiten

In der Nacht von Mittwoch, 08.06.2022 ca. 21 Uhr, auf Donnerstag, 09.06.2022 ca. 05 Uhr, werden im genannten Bereich zwei Verkehrsschilder ausgetauscht. Es handelt sich hierbei um die Anzeigen „1000 m Langenbruck“ sowie „500 m Langenbruck“ in FR München.

Der Austausch der Schilder konnte nicht früher vorgenommen werden, da die Fahrstreifen im Zuge der Baustellenverkehrsführung „belegt“ waren.

 

Sperre einzelner Fahrstreifen

  • Bis ca. 06 Uhr wird der Verkehr in FR München über die Standspur geführt. Die normalerweise zur Verfügung stehenden drei Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn sind zum Einhub der Schilder gesperrt.
  • Keine Durchfahrt für Fahrzeuge mit einer Breite größer 3 Meter möglich!

 

Abschluss des Erhaltungsprojekts

Seit Donnerstag, 26. Mai 2022, ist das 9 Kilometer lange Erhaltungsprojekt auf der A 9 zwischen der Anschlussstelle Langenbruck und dem Autobahndreieck Holledau nach rund 30 Monaten erfolgreich abgeschlossen. Seit Juni 2019 wurden insgesamt 12 Unterführungen und beide Richtungsfahrbahnen erneuert. So bleibt die A 9 leistungsfähig für den Verkehr von morgen. Das Projekt wird innerhalb des vorab kalkulierten Kostenrahmes in Höhe von 130 Millionen Euro abgeschlossen.

 

Kontakt:

Die Autobahn GmbH des Bundes – Niederlassung Südbayern – Pressestelle

Tel: 089/54552-3280 | Mail: presse.suedbayern[at]autobahn[dot]de

https://twitter.com/AdB_Suedbayern

Informationen zur aktuellen Verkehrslage auf den Autobahnen finden Sie im Internet unter www.bayerninfo.de

Zurück an den Seitenanfang