A9 AS Stammham - AS Ingolstadt-Nord

Vorarbeiten zum Erhaltungsprojekt zwischen der AS Stammham und der AS Ingolstadt-Nord beginnen ab Montag, 08.01.2024 // Rodungsarbeiten // Fahrstreifenreduzierung in beiden Fahrtrichtungen jeweils zwischen 7 bis 17 Uhr // Rückstauungen sowie Behinderungen durch eine Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit möglich

A9 AS Stammham - AS Ingolstadt-Nord Platzhalter

Pressemitteilung 01/2024

  • Vorarbeiten zum Erhaltungsprojekt zwischen der AS Stammham und der AS Ingolstadt-Nord beginnen ab Montag, 08.01.2024
  • Rodungsarbeiten
  • Fahrstreifenreduzierung in beiden Fahrtrichtungen jeweils zwischen 7 bis 17 Uhr
  • Rückstauungen sowie Behinderungen durch eine Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit möglich

 

Aktuell plant die Niederlassung Südbayern das Erhaltungsprojekt zwischen der Anschlussstelle Stammham und der Anschlussstelle Ingolstadt-Nord, das in den Jahren 2025 und 2026 umgesetzt werden soll. Im Rahmen dieser Erhaltungsmaßnahme soll, wie bei dem bereits im Jahr 2022 fertig gestellten Erhaltungsabschnitt zwischen der Anschlussstelle Langenbruck und dem Autobahndreieck Holledau, nicht nur die vorhandene alte Fahrbahndecke grundlegend saniert und durch einen lärmmindernden Fahrbahnbelag ersetzt werden, sondern auch alle Brücken in diesem Bereich erneuert werden.

Vor Beginn der Umsetzung dieses Großprojektes sind im Jahr 2024 unterschiedliche Vorarbeiten zu leisten. Den Auftakt stellen Rodungsarbeiten im Bereich zwischen der AS Denkendorf und der AS Ingolstadt-Nord dar.

Um während der Arbeiten den Schutz unserer Kolleginnen und Kollegen zu gewährleisten, ist neben dem Standstreifen zusätzlich auch jeweils die rechte Fahrspur für den Verkehr gesperrt.

In Kürze:

  • Die Arbeiten beginnen ab Montag, 08.01.2024, und dauern bis Mittwoch, 28.02.2024, an.
  • Die Arbeiten werden in tageweise zu bearbeitende Abschnitte aufgeteilt.
  • Die Arbeiten finden in beiden Fahrtrichtungen statt.
  • Die Durchführung der Rodungsarbeiten ist nur bei Tageslicht zwischen 7 und 17 Uhr möglich.
  • Rückstauungen sowie Behinderungen durch eine Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit möglich
  • Die Durchfahrtsbreite für LKW beträgt max. 6,50 m in beiden Richtungen.

Wir danken den Verkehrsteilnehmenden für Ihr Verständnis und bitten für etwaige Fahrten mehr Zeit einzuplanen.

 

Kontakt:

Die Autobahn GmbH des Bundes – Niederlassung Südbayern – Pressestelle
Tel: 089/54552-3280 | Mail: presse.suedbayern[at]autobahn[dot]de

https://twitter.com/Autobahn_Sby

Informationen zur aktuellen Verkehrslage auf den Autobahnen finden Sie im Internet unter www.bayerninfo.de

Die Arbeiten finden unter freiem Himmel statt. Daher kann es jederzeit zu witterungsbedingten Änderungen und Verschiebungen der Arbeiten kommen.

Zurück an den Seitenanfang