A93 Dreieck Saalhaupt - AS Regensburg-Süd

A93 Richtung München gesperrt in den Nächten vom 4. bis 8. Juli 2023 zwischen Regensburg-Süd und Saalhaupt zur Anpassung der Verkehrsführung

A93 Dreieck Saalhaupt - AS Regensburg-Süd Platzhalter

Pressemitteilung R13/2023

A93 Richtung München gesperrt in den Nächten vom 4. bis 8. Juli 2023 zwischen Regensburg-Süd und Saalhaupt zur Anpassung der Verkehrsführung

 

In den Nächten von Dienstag, 4. Juli 2023 bis voraussichtlich Samstag, 8. Juli 2023, jeweils in der Zeit von abends, ca. 19:30 Uhr bis morgens, ca. 5:30 Uhr ist die A93 in Fahrtrichtung München zwischen der Anschlussstelle Regensburg-Süd und Dreieck Saalhaupt gesperrt. Der Verkehr folgt während der Sperrungen ab der Anschlussstelle Regensburg-Süd der ausgeschilderten Bedarfsumleitung U 82 über die B 16 und die Kreisstraße KEH 10 zur Anschlussstelle Hausen. An der Anschlussstelle Bad Abbach ist das Auffahren auf die A93 in Fahrtrichtung München nicht möglich. Auch hier ist der U 82 zur Anschlussstelle Hausen zu folgen. In Fahrtrichtung Regensburg sind keine zusätzlichen Einschränkungen erforderlich.

Grund für die nächtlichen Sperrungen in Richtung München sind kurzfristig notwendige Anpassungen an der Verkehrsführung in Fahrtrichtung München. Insbesondere im Randbereich zum Mittelstreifen ist die alte Betonfahrbahn durch die hohen Temperaturen der letzten Wochen und den Schwerverkehr hohen Belastungen ausgesetzt, durch die zusätzliche Schäden auftreten können, die die Verkehrssicherheit gefährden. Um den Verkehr in drei neuralgischen Abschnitten davon abzuhalten, direkt am Fahrbahnrand zu fahren, werden auf Höhe der Tank & Rast-Anlage Pentling, südlich der Anschlussstelle Bad Abbach sowie am Dreieck Saalhaupt neue Gelbmarkierung aufgebracht und Betonschutzwände auf den Fahrbahnrand am Mittelstreifen gestellt. Die beiden Fahrstreifen in Fahrtrichtung München werden in diesen Abschnitten etwas schmaler – es bleiben aber zwei Fahrstreifen.

Bis die neue Verkehrsführung zum Schutz des Fahrbahnrands vollständig eingerichtet ist, gilt seit Dienstag dieser Woche in Fahrtrichtung München eine Höchstgeschwindigkeit von 60 Km/h.

Warum wird der Verkehr nicht schon seit Mai vom Fahrbahnrand ferngehalten?

Anfang Mai 2023 wurde mit der gelben Markierung in Fahrtrichtung München die maximal mögliche Fahrstreifenbreite hergestellt – zugunsten des Verkehrsflusses. Der Zustand des Randbereichs zum Mittelstreifen hat sich schneller verschlechtert als angenommen. Dieser Fahrbahnrand war vor Beginn der Bauarbeiten bis Anfang Mai der Überholfahrstreifen in Richtung Regensburg und ist seither der Belastung durch den Schwerlastverkehr in Richtung München ausgesetzt. Auch die hohen Temperaturen der vergangenen Wochen stellen für die alte Betonfahrbahn eine zusätzliche Belastung dar.

Warum werden nicht gleich beide alten Fahrbahnen komplett erneuert?

Beide Fahrbahnen zeitgleich grundhaft zu erneuern ist nicht möglich, ohne langanhaltende Vollsperrung der A93 in beiden Fahrtrichtungen. Aufgabe und Ziel der Autobahn Südbayern ist es, die A93 auch während der Fahrbahnerneuerungen grundsätzlich offenzuhalten. Daher ist es geboten, die Fahrbahnerneuerungen in einzelnen Abschnitten durchzuführen, damit der Verkehr die A93 auch während der Maßnahmenumsetzung nutzen kann.

Können künftig weitere Schäden und Einschränkungen folgen?

Der Zustand der Fahrbahnen macht die heuer im Mai angelaufenen Hauptarbeiten zur Fahrbahnerneuerung notwendig. Die in den Jahren 2021 und 2022 durchgeführten Vorarbeiten waren wiederum notwendig, um die Hauptarbeiten und den Verkehr überhaupt gleichzeitig abwickeln zu können. Kurzfristig entstehende Fahrbahnschäden, die umgehend repariert werden müssen, können auch weiterhin an der alten Fahrbahn auftreten. Mit der jetzt anlaufenden Sofortmaßnahme soll vor allem der hochbelastete Fahrbahnrand am Mittelstreifen prophylaktisch gesichert werden. Langfristig vermieden werden diese plötzlichen Fahrbahnschäden aber erst mit der grundhaften Fahrbahnerneuerung selbst. Dieses Projekt dauert aufgrund des Umfangs der Arbeiten wie angekündigt insgesamt bis voraussichtlich Ende 2025.

 

Vorabinformation: Sperrung der Fahrtrichtung Regensburg in voraussichtlich einer Nacht in den kommenden Wochen

In den kommenden Wochen ist für voraussichtlich in einer Nacht mit einer Sperrung der Fahrtrichtung Regensburg zu rechnen, um hier Reparaturen an der alten Betonfahrbahn durchzuführen. Sobald die Details feststehen, wird die Autobahn Südbayern hierzu gesondert informieren.

 

Hinweis zur Terminsicherheit

Alle genannten Zeiten sind unverbindliche Zielvorgaben auf Basis des aktuellen Planungsstands. Änderungen oder Zeitanpassungen können sich jederzeit durch Einflüsse Dritter ergeben – insbesondere bei Markierungsarbeiten durch die Witterungsbedingungen.

 

Hintergrund zum Projekt

Der Abschnitt der A93 zwischen der Anschlussstelle Regensburg-Süd und dem Dreieck Saalhaupt ist rund 11 Kilometer lang und wurde im Jahr 1984 mit jeweils zwei Fahrstreifen pro Fahrtrichtung für den Verkehr freigegeben. Nachdem an der Betonfahrbahn Schäden auftreten, die kontinuierlich Reparaturmaßnahmen erfordern, werden die beiden Betonfahrbahnen und die Entwässerungsanlagen im Mittelstreifen neu gebaut. Die Vorarbeiten dazu hatten im Jahr 2021 begonnen – die Hauptarbeiten sind für 2023 bis Dezember geplant sowie für die Jahre 2024 und 2025.

Eine Übersicht über die Verkehrsführung während der Hauptarbeiten und ein Fragen-Antworten-Katalog zum Erneuerungsprojekt wurden auf der Projektwebseite www.a93-fahrbahnerneuerung.de veröffentlicht.

 

Kontakt:

Die Autobahn GmbH des Bundes – Niederlassung Südbayern – Pressestelle
Tel: 089/54552-3308 | Mail: Presse.suedbayern[at]autobahn[dot]de

 

Informationen zur aktuellen Verkehrslage auf den Autobahnen finden Sie im Internet unter www.bayerninfo.de

Zurück an den Seitenanfang