A93 Tunnel Pfaffenstein

Test der Notfalldurchsagen im Tunnel Pfaffenstein: Vollsperrung der A 93 zwischen Regensburg-Nord und Regensburg-Pfaffenstein am Sonntag, 17. März 2024 von 6 bis 12 Uhr // Jährliche Tunnelwartung mit nächtlichen Verkehrseinschränkungen vom 11. bis 15. März 2024

A93 Tunnel Pfaffenstein Platzhalter

Pressemitteilung R02/2024

  • Test der Notfalldurchsagen im Tunnel Pfaffenstein:
    Vollsperrung der A 93 zwischen Regensburg-Nord und Regensburg-Pfaffenstein
    am Sonntag, 17. März 2024 von 6bis 12 Uhr
  • Jährliche Tunnelwartung mit nächtlichen Verkehrseinschränkungen vom 11. bis 15. März 2024

 

Test der Notfalldurchsagen im Tunnel Pfaffenstein:
Vollsperrung der A 93 zwischen Regensburg-Nord und Regensburg-Pfaffenstein
am Sonntag, 17. März 2024 von 6 bis 12 Uhr

 

Am Sonntagvormittag, 17. März 2024, von ca. 6 bis ca. 12 Uhr ist die A 93 zwischen den Anschlussstellen Regensburg-Nord und Regensburg-Pfaffenstein in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Grund für die Sperrung ist ein notwendiger Testlauf der Anlage für die Notfalldurchsagen im Tunnel Pfaffenstein.

Umleitungen über U 68 und U 43 via Frankenstraße, Nordgaustraße, Amberger Straße und B 16

Der Verkehr in Richtung Holledau folgt während der Sperrung ab der Anschlussstelle Regensburg-Nord der ausgeschilderten Bedarfsumleitung U 68 über die B 16, die Amberger Straße, die Nordgaustraße und die Frankenstraße zur Anschlussstelle Regensburg-Pfaffenstein. Der Verkehr in Richtung Weiden/Hof folgt ab der Anschlussstelle Regensburg-Pfaffenstein der ausgeschilderten Bedarfsumleitung U 43 über die Frankenstraße, die Nordgaustraße, die Amberger Straße und die B 16 zur Anschlussstelle Regensburg-Nord.

 

Was wird im Tunnel getestet?

Zu den Sicherheitseinrichtungen im Tunnel Pfaffenstein zählt eine leistungsstarke Tonanlage, mit der im Falle eines Unfalls, einer Havarie oder eines Brandes per Lautsprecherdurchsage Anweisungen an die im Tunnel befindlichen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer gerichtet werden. Beispielsweise kann die Anlage auffordern, die Fahrzeuge stehen zu lassen und umgehend die Tunnelröhre über den nächsten Notausgang zu verlassen.

Warum muss der Tunnel für den Durchsagentest gesperrt werden?

Die Lautstärke der Durchsagen ist so eingestellt, dass Verkehrsteilnehmer sie im Ernstfall trotz der Fahr- und Motorgeräusche im Tunnel gut verstehen – um ihnen Folge leisten zu können. Beim Testlauf unter Verkehr würden die Verkehrsteilnehmer ebenfalls auf die Ansagen reagieren, obwohl es kein Ernstfall ist. Daher kann der Tunnel während des Testlaufs der Durchsagen nicht offen bleiben.

Um die Verkehrsbeeinträchtigungen auch auf den Umleitungsstrecken so gering wie möglich zu halten, wird der Test in der verkehrsärmeren Zeit am Sonntagvormittag durchgeführt.

Ist der Testlauf auch außerhalb des Tunnels hörbar?

Ja. Aufgrund ihrer Lautstärke sind die Durchsagen auch außerhalb des Tunnels gut hörbar. Daher wird der Testlauf zum Schutz der Anwohnerinnen und Anwohner nicht nachts durchgeführt.

Warum ist der Testlauf notwendig?

Die Sicherheitstechnik im Tunnel wird regelmäßig geprüft und gewartet. Dies gilt insbesondere auch für die automatischen Notfalldurchsagen. Durch den Testlauf am 17. März 2024 soll die reibungslose Funktion der Anlage sichergestellt werden.

 

Dank an die Betroffenen

Die Autobahn Südbayern bittet die Anwohnerinnen und Anwohner an den Tunnelportalen um Verständnis, dass die Durchsagen am Sonntagvormittag auch außerhalb des Tunnels zu hören sind. Sie bedankt sich bei ihnen wie auch bei den Menschen, die an den Umleitungsstrecken wohnen und bei den Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern für Verständnis und Geduld.

 

Tunnelwartung mit nächtlichen Verkehrseinschränkungen vom 11. bis 15. März 2024

 

In den vier Nächten vom 11. bis zum 15. März 2024 wird die A 93 zwischen den Anschlussstellen Regensburg-Nord und Regensburg-Pfaffenstein in beiden Fahrtrichtungen auf einen Fahrstreifen beschränkt. Grund dafür sind regelmäßige Wartungsarbeiten im Tunnel Pfaffenstein. Hierzu ist in den vier Nächten jeweils eine der beiden Tunnelröhren gesperrt, in der anderen fließt der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen. Jeweils ab den frühen Morgenstunden ist der Tunnel wie gewohnt wieder mit zwei Fahrtstreifen je Fahrtrichtung befahrbar.

 

Kontakt:

Die Autobahn GmbH des Bundes – Niederlassung Südbayern – Pressestelle
Tel: 089/54552-3308 | Mail: Presse.suedbayern[at]autobahn[dot]de

Informationen zur aktuellen Verkehrslage auf den Autobahnen finden Sie im Internet unter www.bayerninfo.de

Zurück an den Seitenanfang