A96: AS Sigmarszell

Umbau der Anschlussstelle mit Neubau einer Direktrampe // Projektstart

A96: AS Sigmarszell Platzhalter

Pressemitteilung K03/2022

Die Autobahn GmbH des Bundes lässt seit Mitte Juli 2021 an der A 96-Anschlussstelle Sigmarszell in Fahrtrichtung Lindau umfangreiche Umbauarbeiten durchführen. Durch den Bau einer zusätzlichen Auffahrtsrampe auf die Autobahn sollen Stauungen auf
der B 31 aus Fahrtrichtung Friedrichshafen reduziert und damit die Verkehrsqualität verbessert werden.

Für den Bau der neuen Auffahrtsrampe musste das bestehende Rückhaltebecken Oberhof verlegt und neu gebaut werden. Mit dem Beckenbau wurde gleichzeitig die Behandlung der Autobahnwässer dem aktuellen Standard angepasst.
Ausserdem wurde der verrohrte Bösenreutiner Tobelbach freigelegt und in einem neuen Bachbett am Becken vorbeigeleitet. Diese Arbeiten wurden als Vorabmaßnahme bereits im Jahr 2021 ausgeführt.

Ab Frühjahr bis Sommer 2022 wird jetzt die Direktrampe von der B 31 zur A 96-Fahrbahn in Fahrtrichtung Lindau hergestellt. Die Bauarbeiten einschließlich der erforderlichen Straßenausstattungen wie Schutzplanken-, Beschilderungs- und Zaunarbeiten
werden bis auf die endgültige Markierung Ende Juli 2022 abgeschlossen sein.

Für den Anschluss der neuen Auffahrtsrampe an die B 31 und die Herstellung der Beschleunigungsstreifen an der A 96 muss sowohl auf der Bundesstraße als auch auf der Autobahn eine Behelfsverkehrsführung eingerichtet werden. Dabei wird der Verkehr
jeweils auf Behelfsfahrstreifen an den Baustellen vorbeigeführt, die Anzahl der zur Verfügung stehenden Fahrstreifen bleibt dabei unverändert. Zur Sicherung der Arbeitsstellen werden Schutzwände aufgestellt.

Die Einrichtung der Verkehrsführung auf der B 31 beginnt am Mittwoch, den 2. März. Für den Aufbau der Schutzwand, der am Donnerstag, den 3. März ab 20 Uhr in den Abend- und Nachtstunden erfolgt, muss der Verkehr aus Richtung Friedrichshafen
mehrfach kurzfristig angehalten werden.

Die Verkehrsführung auf der A 96 in Fahrtrichtung Lindau besteht aus verschwenkten Behelfsfahrstreifen. Dabei wird die bestehende Beschleunigungsstreifen verkürzt und anschließend der Standstreifen und der rechte Fahrstreifen eingezogen.
Die Arbeiten hierfür werden jeweils in den Nachtstunden vom Montag, den 7. März bis Mittwoch, den 9. März durchgeführt.

Durch die Baumaßnahme lassen sich Verkehrsbeeinträchtigungen nicht ausschließen. Für die auftretenden Behinderungen bitten wir um Verständnis.

 

Kontakt

Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Südbayern I Außenstelle Kempten

0831/5243-5500 I Presse.suedbayern@autobahn.de

 

Zurück an den Seitenanfang