A99 8-streifiger Ausbau AS Aschheim - AS Kirchheim

Anschlussstelle Kirchheim: In Fahrtrichtung Stuttgart Sperrung der Ausfahrt ab 2. April für ca. zwei Wochen // Anfang Mai: Einbau Offenporiger Lärmschutzbelag in Fahrtrichtung Stuttgart mit Teilsperrung der Anschlussstelle Kirchheim

A99 8-streifiger Ausbau AS Aschheim - AS Kirchheim Platzhalter

Pressemitteilung 11/2024

 

  • Anschlussstelle Kirchheim: In Fahrtrichtung Stuttgart Sperrung der Ausfahrt ab 2. April für ca. zwei Wochen
  • Anfang Mai: Einbau Offenporiger Lärmschutzbelag in Fahrtrichtung Stuttgart mit Teilsperrung der Anschlussstelle Kirchheim

 

Teilsperrung der Anschlussstelle Kirchheim

Vom 2. bis voraussichtlich 16. April wird an der Anschlussstelle Kirchheim die Ausfahrt in Fahrtrichtung Stuttgart wegen erforderlicher Anpassungsarbeiten im Anschlussstellenbereich gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Anschlussstelle Aschheim. Die Einfahrt bleibt geöffnet.

 

Weiterer Zeitplan:

Einbau des Offenporigen Asphalts (Lärmschutzbelag) in Fahrtrichtung Stuttgart

In der ersten Maihälfte ist der Einbau des Offenporigen Asphalts (Lärmschutzbelag) auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Stuttgart geplant. Dazu müssen in dieser Zeit an der Anschlussstelle Kirchheim die Ein- und Ausfahrten in Fahrtrichtung Stuttgart gesperrt werden.

 

Zwischenphase im Juli

Im Juli wird der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen auf die jeweils „richtige“ Fahrbahn umgelegt, um Arbeiten im Mittelstreifen durchzuführen.

 

Einbau des Offenporigen Asphalts (Lärmschutzbelag) in Fahrtrichtung Salzburg

Nach den Sommerferien im September erfolgt der Einbau des Offenporigen Asphalts (Lärmschutzbelag) auf der Fahrbahn in Fahrtrichtung Salzburg. Während der etwa eine Woche andauernden Arbeiten werden an der Anschlussstelle Kirchheim die Ein- und Ausfahrten in Fahrtrichtung Salzburg gesperrt.

 

Fertigstellung Ende des Jahres

Die Arbeiten für den 8-streifigen Ausbau der A99 zwischen Aschheim und Kirchheim liegen im Zeit- und Kostenplan und werden bis Ende des Jahres abgeschlossen. Für diesen zweiten Bauabschnitt investiert der Bund damit 100 Millionen Euro, um die Verkehrssituation auf einer der wichtigsten Autobahnabschnitte in Bayern und gleichzeitig den Lärmschutz für die Anwohner zu verbessern.

 

Kontakt:

Die Autobahn GmbH des Bundes – Niederlassung Südbayern – Pressestelle
Tel: 089/54552-3308 | Mail: presse.suedbayern[at]autobahn[dot]de

Informationen zur aktuellen Verkehrslage auf den Autobahnen finden Sie im Internet unter www.bayerninfo.de

Zurück an den Seitenanfang