A99: 8-streifiger Ausbau zwischen Aschheim und Kirchheim

Aufbau der Verkehrsführung beginnt am 6. Februar // Sperrung der Parkplätze Aschheim-Ost und West ab 6. Februar

A99: 8-streifiger Ausbau zwischen Aschheim und Kirchheim Platzhalter

Pressemitteilung 03/2023

  • Aufbau der Verkehrsführung beginnt am 6. Februar
  • 8-streifiger Ausbau in Fahrtrichtung Salzburg bis Ende 2023 abgeschlossen
  • Sperrung der Parkplätze Aschheim-Ost und West ab 6. Februar
  • Ausbau in Fahrtrichtung Lindau/Nürnberg erfolgt 2024

 

Aufbau Baustellenverkehrsführung

Am Montag, den 6. Februar beginnt der Aufbau der Baustellenverkehrsführung für den Ausbau des Autobahnrings A 99 von 6 auf 8 Fahrstreifen zwischen Aschheim und Kirchheim. Dabei wird der Verkehr für alle 6 Fahrspuren schrittweise bis Anfang März auf die Fahrbahn in Fahrtrichtung Lindau/Nürnberg umgelegt, damit anschließend in Fahrtrichtung Salzburg der Ausbau erfolgen kann. Ab 6. Februar werden auch die Parkplätze Aschheim-Ost und West gesperrt. Für den Aufbau werden nachts einzelne Fahrspuren gesperrt. Der Aufbau der Baustellentrennwand beginnt Mitte Februar.

 

Baumaßnahmen 2023

Bis Ende 2023 wird die Fahrbahn in Fahrtrichtung Salzburg von bisher 3 auf zukünftig 4 Fahrspuren ausgebaut. Im Vorfeld wurden die Brücken verbreitert und die Fahrbahn für die Baustellenverkehrsführung mit 6 Fahrspuren provisorisch verbreitert und baulich vorbereitet. Die Anschlussstelle Kirchheim wird auch während der Arbeiten grundsätzlich jederzeit benutzbar sein – es wird aber zu Umlegungen und Anpassungen bei den Rampen und Überleitungen kommen. Die Autobahn Südbayern bittet um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich und um Beachtung der Beschilderung und der Geschwindigkeitsbegrenzungen.

 

Ausblick auf 2024

Im nächsten Jahr erfolgt nach dem gleichen Muster der Ausbau der Fahrbahn in Fahrtrichtung Lindau/Nürnberg. Der Ausbau wird bis Ende 2024 damit weitgehend abgeschlossen.

 

Daten/Zahlen

Bodenbewegungen:   84.000 Kubikmeter

Frostschutz:                   18.000 Kubikmeter

Asphalteinbau:             165.000 Quadratmeter

Lärmschutzwände:      bis 7 Meter Höhe

                                          900 Meter Länge

Kosten:                            120 Millionen Euro

 

Mit dem Ausbau wird gleichzeitig der gesamte Unterbau und Asphaltaufbau der rd. 50 Jahre alten Autobahn erneuert und den neuen Verkehrsverhältnissen angepasst. Eine Freigabe des Seitenstreifens in Spitzenzeiten wird mit dem Ausbau vorbereitet.

Für Rückfragen steht Ihnen der Pressesprecher der Niederlassung Südbayern, Herr Josef Seebacher unter der Telefonnummer 089/54552-3308 gerne zur Verfügung.Hinweis:

Da die Arbeiten unter freiem Himmel durchgeführt werden, können jederzeit witterungsbedingte Änderungen oder Verschiebungen notwendig werden.

 

Kontakt:

Die Autobahn GmbH des Bundes – Niederlassung Südbayern – Pressestelle
Tel: 089/54552-3308 | Mail: presse.suedbayern[at]autobahn[dot]de
Informationen zur aktuellen Verkehrslage auf den Autobahnen finden Sie im Internet unter www.bayerninfo.de

Zurück an den Seitenanfang