Abbruch des Brückenbauwerks der A7 Anschlussstelle Bordesholm erfolgreich durchgeführt

Eine Autobahn, 7 Bagger, ein Wochenende, eine Portion bestes Wetter und eine 57 Stunden-Vollsperrung: Zusammen ergibt das einen Brückenabbruch nach Maß wie hier auf der A7 Höhe Bordesholm in Schleswig-Holstein. Eine starke Leistung aller Beteiligten.

240119_A7_Bordesholm_Brueckenabbruch_08_16zu9.png

Für den Abbruch wurde die A7 zwischen AS Warder und AD Bordesholm am Wochenende vom 19.1. bis 22.1. für 57 Stunden voll gesperrt.

Bis zu sieben Abbruchbagger hämmerten und rissen gleichzeitig an der ausgedienten Brücke aus dem Jahr 1970. Bis Sonntagabend war die gesamte Brücke, inkl. des Brückenüberbaus, der Widerlager und der Mittelstütze abgebrochen worden. Danach erfolgte der Abbau der Fahrbahnschutzmaßnahmen und die Säuberung der A7. Die Vollsperrung konnte überpünktlich am Montag um 4:45 Uhr aufgehoben werden.

2021 waren bei Kontrollen schwerwiegende Schäden am Bauwerk festgestellt worden. Seit dem war die L49 im Bereich der Brücke nur noch eingeschränkt nutzbar.

Die neue Brücke soll bis Mitte 2025 für den Verkehr freigegeben werden. Während der Arbeiten läuft der Verkehr der L49 über die im November 2023 errichtete Behelfsbrücke. Diese kann auch von Radfahrenden und Fußgängern auf dem eigens dafür angehängten Weg genutzt werden.

Zurück an den Seitenanfang