AS Sigmarszell

Pressetermin der Außenstelle Kempten zur Verkehrsfreigabe der neuen Direktrampe.

2022-06-01_A01055_Direktrampe_Pressetermin_0513__2_.JPG
Gemeinsamer Pressetermin: Bürgermeister Jörg Agthe von der Gemeinde Sigmarszell, Michael Neupert, Bereichsleiter Straßenbau StBA Kempten, Tobias Ehrmann und Matthias Schiller von der Autobahn Südbayern, Werner Schmid, StBA Kempten und Bürgermeister Hans Kern von der Gemeinde Weißensberg. (v.l.)

Am Mittwoch, 01.06.2022, wurde nach rund einem Jahr Bauzeit die umgebaute AS Sigmarszell entlang der A 96 für den Verkehr freigegeben. Tobias Ehrmann, Leiter der Außenstelle Kempten, lud im Vorfeld Vertreter des Staatlichen Bauamtes Kempten sowie der anliegenden Gemeinden zum gemeinsamen Pressetermin ein.  

 

Hintergrund

Die AS Sigmarszell stellte in der Unfallauswertung im 3-Jahres-Zeitraum von 2012 - 2014 eine Unfallhäufungsstelle dar. Insbesondere Stauungen auf den Rampen der A96 bis in die Verzögerungsstreifen hinein haben auch zu Behinderungen und einem erhöhten Unfallrisiko auf den durchgehenden Fahrbahnen der A 96 geführt. Zur Verbesserung der Situation wurde im Jahr 2017 eine Ampel durch das StBA Kempten errichtet, wodurch die Verkehrssicherheit nachhaltig verbessert werden konnte. Allerdings führte diese auch zu massiven Einbußen hinsichtlich der Verkehrsqualität, so dass in den Hauptverkehrszeiten nahezu täglich Staus von mehreren Kilometern Länge zu verzeichnen waren.

Vor diesem Hintergrund hatten sich das StBA Kempten und die damalige Dienststelle Kempten der Autobahndirektion Südbayern darauf verständigt, neben der Verkehrssicherheit nun auch die Verkehrsqualität dauerhaft zu verbessern und das Projekt. „BAB A96, AS Sigmarszell, FR 2, Direktrampe“ wurde ins Leben gerufen. 

Ziel des Projektes war die Erhöhung der Verkehrsqualität sowie der Verkehrssicherheit. Erreicht wird dies durch die Erhöhung der Leistungsfähigkeit, am Knotenpunkt der B31 und der A96, durch die Reduzierung von Stauungen auf der B31 aus Fahrtrichtung Friedrichshafen auf die A96 Richtung Lindau. Hierzu wurde eine Direktrampe errichtet, die es dem Verkehr auf der B31 ermöglicht, kreuzungsfrei auf die A96 in Fahrtrichtung Lindau aufzufahren. 

Um die notwendigen Platzverhältnisse für die Herstellung der Direktrampe zu schaffen musste im Vorfeld das bestehende Regenrückhaltebecken Oberhof zurückgebaut und durch einen Neubau ersetzt werden. 

Die Planung für die Maßnahme startete im Jahr 2018. Der Bau begann nach Vorliegen des Baurechts im Jahr 2021 und wurde im Jahr 2022 abgeschlossen.

Zurück an den Seitenanfang