Ausbau der größten Rastanlage Nordbayerns fertiggestellt

Mit dem Ausbau der Rastanlagen Steigerwald-Nord und Steigerwald-Süd stehen ab sofort insgesamt 245 Pkw- und 238 Lkw-Parkplätze sowie 24 Parkstände für Busse, Pkw mit Anhänger und Caravans zur Verfügung. Im Rahmen eines Pressetermins wurde die Rastanlage heute offiziell freigegeben. Damit ist die Tank- und Rastanlage Steigerwald, was Stellplatzflächen für LKW betrifft, die größte Rastanlage in Nordbayern. Zusätzlich wird eine Umfahrungsmöglichkeit geschaffen, die LKW-Fahrern die Möglichkeit bietet, auch die Lkw-Parkplätze auf der gegenüberliegenden Fahrtrichtung zu nutzen.

23-10-TRH-BA5-350_600-DJI_0218.jpg
Tank- und Rastanlage Steigerwald, Quelle: A3 Steigerwaldautobahn GbR

Oliver Luksic, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr und Koordinator der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik: „Mit diesem Projekt gehen wir einen weiteren großen Schritt in Richtung Ausbau der dringend benötigten LKW-Stellplatzflächen. Die Verbesserung der Lkw-Stellplatzkapazitäten an den Bundesautobahnen ist eine unserer vordringlichen Aufgaben. Dies gilt insbesondere mit Blick auf die Verkehrssicherheit. Wir haben hier insgesamt 37 Millionen Euro investiert. Denn LKW-Stellflächen sind ein wichtiger Faktor für die Einhaltung der Lenkzeiten und damit für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden.“

Reinhard Pirner, Direktor der Niederlassung Nordbayern der Autobahn GmbH des Bundes: „Nicht nur der Ausbau der Stellplatzflächen, sondern auch die Lärmschutzmaßnahmen für die benachbarte Wohnbebauung und die LKW-Parkflächen sowie die Modernisierung der Anlagen vor Ort tragen zu einer großen Entlastung der Parkplatzsituation an der A3 in diesem Bereich bei. Nicht nur wurden neue LKW-Parkmöglichkeiten geschaffen, auch der bereits vorhandene Parkraum wurde bestmöglich optimiert.“

Erklärvideo zum vollautomatischen Parkleitsystem an der Tank- und Rastanlage Steigerwald-Süd im Zuge der A 3.

Zurück an den Seitenanfang