Autobahn GmbH Niederlassung Nordost und Tank & Rast treiben Ausbau von Schnellladesäulen für Elektroautos in der Region voran

Die Autobahn GmbH Niederlassung Nordost und die Autobahn Tank & Rast GmbH stärken die E- Ladesäulen-Infrastruktur in der Region. Innerhalb weniger Wochen nach ihrem Betriebsstart hat die Niederlassung Nordost den Bau neuer Schnellladesäulen am Standort Stolper Heide genehmigt.

1908040707.JPG

Die neuen Ladesäulen an der A111 kurz vor der Landesgrenze Berlin/Brandenburg errichtet der Raststättenbetreiber Tank & Rast mit seinem Kooperationspartner E.ON. Bis Ende Juni werden an dem Standort zunächst zwei Ladesäulen mit vier Ladepunkten von bis zu 300 kW in Betrieb gehen. Je nach Bedarf ist eine Nachrüstung weiterer Ladepunkte bereits vorbereitet.

„Während Mecklenburg-Vorpommern in Sachen Ladeinfrastruktur bereits gut
ausgestattet ist, gibt es im Bereich der Autobahnen in Brandenburg noch einen großen Bedarf an neuen Schnellladestationen. Mit der kurzfristigen Genehmigung und Organisation des Bauvorhabens in der Stolper Heide, setzen wir einen ersten Akzent. Weitere werden folgen“, sagt Ronald Normann, Direktor der Niederlassung Nordost der Autobahn GmbH.

„Mit Errichtung der Ladesäulen an unserem Standort Stolper Heide verdichten wir unser Schnellladenetz an unseren Raststätten immer mehr. Mit über 1.300 Ladepunkten hat Tank & Rast gemeinsam mit seinen Partnern das größte zusammenhängende Schnellladenetz in Deutschland geschaffen“, so Andreas Rehm, Geschäftsführer der Autobahn Tank & Rast GmbH. „Das funktioniert nur mit einer guten Zusammenarbeit. Daher gilt unser Dank der Autobahn GmbH Niederlassung Nordost, die uns bei der Organisation und Genehmigung maßgeblich unterstützt hat.“ 

Pressekontakt:
Florian Zettel
Kommunikation – Die Autobahn GmbH Niederlassung Nordost
Mobil: 01520/1858702
florian.zettel@autobahn.de
presse.nordost@autobahn.de 
www.autobahn.de/nordost 

Zurück an den Seitenanfang