Autobahn Westfalen setzt Bürgerdialog zum Aus- und Umbau der A30/A33 mit „Infomarkt Lärmschutz“ fort

Die Autobahn Westfalen startet in Osnabrück in die nächste Phase des Bürgerdialogs zum Aus- und Umbau der A30/A33. Anliegerinnen und Anlieger können sich am 10.3.2022 (Donnerstag), zwischen 16:30 Uhr und 19:30 Uhr, in der OsnabrückHalle bei einem Infomarkt über den aktuellen Stand der Projektplanung informieren.

A30_Nahne__c__Autobahn_Westfalen_bearbeitet.jpg

Osnabrück. Die Autobahn Westfalen startet in Osnabrück in die nächste Phase des Bürgerdialogs zum Aus- und Umbau der A30/A33. Anliegerinnen und Anlieger der Stadtteile Hellern, Nahne, Voxtrup und Schölerberg können sich am 10.3.2022 (Donnerstag), zwischen 16:30 Uhr und 19:30 Uhr, in der OsnabrückHalle, Schloßwall 1-9, 49074 Osnabrück, bei einem Infomarkt über den aktuellen Stand der Projektplanung informieren. Im Fokus steht das Thema Lärmschutz beim sechsspurigen Ausbau der A30 zwischen Hasbergen-Gaste und dem Autobahnkreuz Osnabrück-Süd sowie dem Umbau des Autobahnkreuzes und den notwendigen Anpassungen auf der A33. 

An Themeninseln beantworten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Autobahn Westfalen sowie der beauftragten Ingenieurbüros Fragen und nehmen Hinweise entgegen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Besucherinnen und Besucher können ihren Aufenthalt innerhalb des dreistündigen Zeitfensters flexibel planen. Aktuell werden an die unmittelbaren Anliegerinnen und Anlieger Einladungsflyer verteilt, die Veranstaltung steht jedoch allen Interessierten offen.  

Informationen zu den aktuellen Hygienebestimmungen der Veranstaltung gibt es einige Tage vor dem Infomarkt auf der Projektwebsite autobahn.de/A30-osnabrueck. 

Bürger werden seit 2019 beteiligt
Zwischen 2019 und 2021 wurden bereits mehrere Dialogveranstaltungen wie Anliegerspaziergänge oder-stammtische durchgeführt. Zuletzt informierte die Autobahn Westfalen im Frühjahr 2021 pandemiebedingt in einer virtuellen Gesprächsrunde. „Wir freuen uns jetzt darauf, den Dialog wieder persönlich mit interessierten Anliegerinnen und Anliegern aufzunehmen. Aus diesem Grund haben wir uns, unter Berücksichtigung aller notwendigen Hygienemaßnahmen, für eine Veranstaltung zum Lärmschutz in Präsenz entschieden“, so Burkhard Pott, Leiter der Außenstelle Osnabrück bei der Autobahn Westfalen.  

Pressekontakt: Christine Sabisch, Telefon: 0541/939397-107, christine.sabisch@autobahn.de
 

Zurück an den Seitenanfang