Autobahnmeisterei Wünnenberg feiert 50-jähriges Jubiläum – Tag der offenen Tür

50 Jahre lang gibt es die Autobahnmeisterei Wünnenberg schon. Das feiern die Mitarbeitenden nun - mit einem Tag der offenen Tür, bei dem jede interessierte Person herzlich eingeladen ist.

Bild zeigt die Mitarbeitenden der Autobahnmeisterei Wünnenberg.
Die Mitarbeitenden in Wünnenberg laden anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Autobahnmeisterei am 17. September zu einem Tag der offenen Tür mit Festakt ein.

Bad Wünnenberg. Von Straßenunterhaltung über Bauarbeiten und Prüfungen bis hin zum Umweltschutz: Ihr Tätigkeitsfeld ist groß ihre Einsätze sind spannend bis kurios und häufig auch gefährlich. Seit 50 Jahren betreuen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Wünnenberg auf 84 Autobahnkilometern unter anderem 233 Bauwerke, darunter 16 Talbrücken, entlang der A33 und A44 und sorgen dafür, dass auf der Autobahn und um sie herum alles in Ordnung ist. Langweilig wird ihnen dabei nicht. Das wollen sie bei einem Tag der offenen Tür am 17. September auf dem Meistereigelände zeigen.

In den vergangenen Jahrzehnten haben die Straßenwärter - derzeit sind es nur Männer - schon so manchen einprägsamen Einsatz hinter sich gebracht. Es haben sich Personen auf die Fahrbahn verirrt, es wurden Familienmitglieder auf dem Rastplatz vergessen und es gab Landwirte, die nicht einsehen wollten, warum sie ein neues Autobahn-Teilstück mit ihrem Trecker nicht befahren dürfen, erinnert sich Kolonnenführer Ralf Kowalleck. „Es gibt durchaus lustige Einsätze, aber man darf nicht vergessen, dass sie oft auch gefährlich sind“, sagt er. Das Wichtigste für ihn und seine Kollegen sei deshalb, dass sich jeder auf jeden verlassen kann.

Das sei es, was den Beruf und insbesondere seine Mitarbeiter ausmacht, sagt Meistereileiter Dirk Schäfer: „Wir sind hier einfach ein verdammt gutes Team!“ Eine der vielen wichtigen Aufgaben der 26 Straßenwärter der östlichsten Meisterei Westfalens ist der Winterdienst. „Wir sind hier am Rande des Sauerlandes, da hat der Winterdienst schon eine große Bedeutung für uns“, sagt Dirk Schäfer. An 70 bis 90 Tagen im Jahr ist sein Team dafür im Einsatz – ganze 2700 Tonnen Salz hält die Autobahnmeisterei in vier Streuguthallen vor. Was darüber hinaus alles noch zum Tätigkeitsfeld der Autobahnmeisterei gehört, präsentiert das Team bei einem Tag der offen Tür.

Tag der offenen Tür mit Festakt zum 50. Jubiläum

An diesem Tag möchte die Autobahnmeisterei Bad Wünnenberg-Haaren zeigen, wie vielseitig ihr Tätigkeitsbereich ist. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens haben die Verantwortlichen einen Themenpark mit 32 Infoständen und Aktivitäten gestaltet. Am Samstag (17.9.) macht der „Park“ auf dem Meistereigelände (Fiegenburg 16, östlich der A44) ab 11 Uhr erlebbar, was nicht nur auf – sondern auch um die Autobahn herum alles passiert, damit der Verkehr sicher fließen kann. „Wir möchten die gesamte Autobahnwelt präsentieren. Dazu gehören natürlich unsere eigenen Tätigkeiten wie zum Beispiel der Winterdienst, Instandhaltung, Brückenprüfung oder auch Gras- und Gehölzschnitt. Es werden aber auch viele externe Partner vor Ort sein und sich und ihre Aufgaben vorstellen“, sagt Ralf Kowalleck.

Wer mag, darf hier selbst anpacken: Neben Informationsständen werden Eisatzfahrzeuge und Maschinen ausgestellt, die ausprobiert werden können. Meistereileiter Dirk Schäfer: „Wir wollen nicht nur informieren, sondern die Menschen aktiv mit einbinden. Wer möchte, kann beispielsweise die ferngesteuerte Mähraupe bedienen.“ Selbstverständlich mit abgestelltem Mähwerk. Unerschrockene können sich außerdem mit einer großen Arbeitsbühne in luftige Höhen begeben. Auch einen großen Abschlepp-Lkw sowie den Teleskopkran, der bei Fällarbeiten entlang der Autobahn zum Einsatz kommt, können die Besucherinnen und Besucher hautnah erleben.

Ab 12 Uhr ist ein Festakt geplant, mit Ansprachen von Dieter Reppenhorst, Geschäftsbereichsleiter Planung bei der Autobahn Westfalen, Bernd Höhne, Geschäftsbereichsleiter Betrieb und Verkehr, sowie Christoph Rüther, Landrat des Kreises Paderborn. Neben dem Themenpark wird es eine Hüpfburg und Kinderschminken geben. „Wir bieten außerdem den ganzen Tag über ein reichhaltiges Kaffee- und Kuchenbuffet sowie ein Grillcatering an, bei dem auch vegane Speisen zur Auswahl stehen“, lädt Schäfer ein, bis 16 Uhr einen erlebnisreichen Tag auf der Meisterei zu verbringen.

Kontakt: Renée Trippler, Telefon: 016096747721, renee.trippler[at]autobahn[dot]de

Zurück an den Seitenanfang