Das erste Mal bestanden – 37 Quereinsteiger für die Niederlassung Nord

In der Niederlassung Nord haben die ersten Quereinsteiger die betriebseigene Prüfung bestanden. Insgesamt haben 37 Quereinsteiger die Weiterbildung in den letzten Monaten gemeistert und konnten nach einem langen, arbeits- und lernintensivem Weg, ihre Zeugnisse entgegennehmen.

Die Quereinsteiger der Niederlassung Nord mit ihren Zeugnissen nach der Verleihung
Die Quereinsteiger der Niederlassung Nord mit ihren Zeugnissen nach der Verleihung

Niederlassungsdirektor Carsten Butenschön übergab gemeinsam mit der Personalabteilung mit Freude die ersten Zeugnisse an die Quereinsteiger und gratulierte den Absolventen ganz herzlich in seiner Rede:

„Das hier ist ein Meilenstein, den man gar nicht hoch genug würdigen kann. Meine Glückwünsche an euch, denn ihr habt den Sprung zum Straßenwärter geschafft. Es ist sehr anspruchsvoll, neben Beruf und Familie noch eine Weiterbildung zu machen. Ein Dank an alle Quereinsteiger und dem gesamten Prüfungsausschuss für den Einsatz und das Durchhaltevermögen.“

Die 37 Männer haben in den letzten 15 Monaten den Quereinstieg bei der Autobahn GmbH absolviert und ihr Wissen über den Betriebsdienst angeeignet und ausgebaut.

Aus verschiedenen Meistereien des Niederlassungsgebietes kamen sie zusammen, nahmen ihre Zeugnisse unter Applaus der Anwesenden entgegen und feierten ihre abgeschlossene Weiterbildung.

Über den Quereinstieg

Die Vereinbarungen zur Qualifizierung von Quereinsteigern im Betriebsdienst hat die Autobahn GmbH des Bundes geschlossen, um den großen Personalbedarf im Bereich des Betriebsdienstes zu decken. Mit der internen Weiterbildung sichert sie so ihren großen Personalbedarf im Betriebsdienst und ermöglicht schnellere Entwicklungsmöglichkeiten sowie Karrierechancen für die Teilnehmenden. Je nach der beruflichen Vorqualifikation, die die Einsteiger mitbringen, dauert der Quereinstieg bei der Autobahn bis zu 15 Monaten. Die interne Qualifikation ersetzt nicht die Berufsausbildung zum Straßenwärter bei der Handelskammer, deckt aber dennoch fachliche und theoretisches Wissen im Betriebsdienst ab.

So mussten die frischen Absolventen in den letzten Monaten in Theorie und Praxis verschiedene Schulungen nachweisen. Hierzu zählen z.B. das Pflegen von Grünflächen oder das Anfertigen und Anwenden von technischen Unterlagen, oder auch die Durchführung von Messungen. Die theoretische Qualifizierung besteht dann aus festgelegten Schulungsinhalten, wie etwa der Führerschein Klasse C/ CE, den RSA-Schein sowie einen Motorsägen-Schein.

Bereicherung für die Meistereien

Die betriebliche Prüfung fand vor einem Prüfungsausschuss statt, der sich aus Meisterei-Mitarbeitenden zusammensetzt. Die Betriebsräte aus Lübeck und Rendsburg waren auch bei einigen Prüfungen informativ mit einem Mitglied vertreten. In den Vorwegen wurde ein Fragenkatalog mit vier Themenbereichen festgelegt, u.a. mit dem Thema Winterdienst. Zum Bestehen der mündlichen Prüfung. muss jeder Themenbereich bestanden werden.

Jörn Schwarzenberg ist Vorsitzender des Prüfungsausschusses und Leiter der Autobahnmeisterei Elmshorn. Für ihn sind nicht nur die bestandenen Prüfungen ein großer Erfolg, sondern das Konzept des Quereinstiegs insgesamt: „Anhand der Ergebnisse erkennt man die großartige Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen Personalentwicklung, Personalservice und den Ausbildern auf den Meistereien. Die Arbeit, die Quereinsteiger theoretisch und praktisch in den Meistereien auf die Prüfungen vorzubereiten, lohnt sich. Denn die Quereinsteiger können das ganze Jahr über bereits mitarbeiten und bereichern durch ihre vorherigen Berufsausbildungen das Team auf den Meistereien!“

Zurück an den Seitenanfang