Die Autobahn im Gespräch...

...mit Staatsminister Christian Bernreiter und dem Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr.

Image__2_.jpeg

Am vergangenen Mittwoch zeigten die Terminkalender unserer Geschäftsführung Stephan Krenz und Anne Rethmann sowie der Niederlassungsleitungen aus Nord- und Südbayern, Reinhard Pirner und Michael Kordon, zwei wichtige Termine an. 

  • Halbjahresgespräch mit Prof. Dr. Wolfgang Wüst und weiteren Vertretern des StMB 
  • und anschließend ein Gespräch mit Staatsminister Christian Bernreiter. 

In beiden Gesprächen brachte Stephan Krenz zum Audruck, dass die Autobahn GmbH leistungsfähig ist, aber ein umfangreiches Aufgabenprogramm stemmen muss. "Der Erhalt des Bestandnetzes sowie der Erhalt der Brücken sind unsere obersten Ziele.", so Stephan Krenz weiter. 

Vor diesem Hintergrund wurde in den Gesprächen auch die Beschleunigung von Planung und Genehmigung für Autobahnprojekte thematisiert. 

Im weiteren Verlauf der Gespräche standen auch der Ausbau der Schnellladeinfrastruktur, der LKW-Masterplan des BMDV, die Rahmenbedingungen zur Etablierung von Photovoltaik entlang der Autobahnen sowie die Umsetzung des Konzeptes "PWC-Anlangen der Zukunft" auf der Agenda. 

Im Rahmen der guten und vertrauensvollen Gesprächsatmosphäre brachte der bay. Verkehrsminister Christian Bernreiter zum Ausdruck, dass der Lückenschluss der A94 für den Freistaat Bayern als leistungsfähiger Wirtschaftsstandort äußerst wichtig ist. 

Mit Blick auf die Niederlassung Südbayern wurden konkret die Verkehrssituation in Regensburg sowie das weitere Vorgehen bei der Sanierung der A93 Tunnel und Brücke Pfaffenstein besprochen. Außerdem wurde deutlich, dass beide Seiten an einer schnellen und effektiven Lösung der unbefriedigenden Situation der regelmäßigen Blockabfertigung bei Kiefersfelden interessiert sind. 

Zum Abschluss sagte unser Vorsitzender der Geschäftsführung, Stephan Krenz, den Vertretern des StMB zu, die bestehende Kooperationsvereinbarung zur Planung und Bau des Auerbergtunnels (B2neu Eschenlohe - Oberau Nord) bis zum 31.12.2029 zu verlängern, sodass die Maßnahme von der Autobahn Südbayern umgesetzt und abgeschlossen werden kann. 

Zurück an den Seitenanfang