Die Autobahn-Niederlassungen Westfalen und Rheinland gemeinsam auf der InfraTech 2022

Vom 20. – 22. September findet in Essen die „InfraTech“ statt. Die Autobahn-Niederlassungen Westfalen und Rheinland werden auf dieser Fachmesse für Tief- und Straßenbau mit einem gemeinsamen Stand vertreten sein.

autobahnitscongress_achim_multhaupt-6049.jpg

Hamm/Krefeld. Vom 20. – 22. September findet in Essen die „InfraTech“ statt. Die Autobahn-Niederlassungen Westfalen und Rheinland werden auf dieser Fachmesse für Tief- und Straßenbau mit einem gemeinsamen Stand vertreten sein und sich den Besucherinnen und Besuchern zum einen als attraktive Arbeitgeberinnen präsentieren und zum anderen über ihre Top-Projekte informieren. Ein Fokus liegt dabei auf dem Brückenbau. Weitere Themen werden unter anderem die Elektromobilität, die „Königin der Autobahnen“ – die A45 mit allein 60 Brückenbauwerken – und „Schneller Bauen mit Qualität“ sein. Auch die Verkehrszentrale in Leverkusen als digitale Schaltzentrale für die Fernstraßen im Rheinland und Westfalen wird sich an Stand 3F27 vorstellen. 

„Wir zeigen auf der InfraTech mit den Niederlassungen Rheinland und Westfalen gemeinsam Flagge für die neue Autobahn GmbH“, betonen Elfriede Sauerwein-Braksiek und Thomas Ganz, Direktorin beziehungsweise Direktor der beiden NRW-Niederlassungen. „Im Fokus stehen dabei unsere Top-Projekte. Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch mit vielen Fachleuten und präsentieren uns zudem als attraktive Arbeitgeber mit hohem Einstellungsbedarf,“ so Elfriede Sauerwein-Braksiek und Thomas Ganz weiter. 

Beide Niederlassungen beteiligen sich zudem mit Vorträgen zum Brückenbau und zum Recruiting am Rahmenprogramm der Messe.  

Zurück an den Seitenanfang