A1: Beschädigte Lärmschutzwand in der Anschlussstelle Osnabrück-Nord ist repariert

Die Autobahn Westfalen hat eine beschädigte Lärmschutzwand in der Anschlussstelle Osnabrück-Nord repariert. Durch einen Lkw-Unfall in der Auffahrt von der B68 auf die A1 in Fahrtrichtung Bremen war das 716 Meter lange Bauwerk auf einer Länge von 30 Metern stark beschädigt worden.

Das Bild zeigt einen Teil der Lärmschutzwand in der Auffahrt von der B68 auf die A1 in Fahrtrichtung Bremen.

Wallenhorst. Die Autobahn Westfalen hat eine beschädigte Lärmschutzwand in der Anschlussstelle Osnabrück-Nord repariert. Durch einen Lkw-Unfall in der Auffahrt von der B68 auf die A1 in Fahrtrichtung Bremen war das 716 Meter lange Bauwerk auf einer Länge von 30 Metern stark beschädigt worden.

Die Autobahn Westfalen nutzte eine mehrwöchige Sperrung der Anschlussstelle wegen Baumaßnahmen auf der B68, um die Arbeiten parallel ohne zusätzliche längere Sperrungen durchzuführen. Fünf neue Lärmschutzelemente mit einer Höhe von fünf Metern und vier Stützpfeiler wurden neu eingesetzt. Lediglich für den Einbau der Wandelemente musste die Auffahrt für einen Tag gesperrt werden.

Der Lärmschutz für die angrenzenden Anwohner ist damit wieder vollständig hergestellt. Der Schaden von rund 165.000 Euro geht zu Lasten des Unfallverursachers.

Kontakt: Christine Sabisch, Telefon: 0541/93939707, christine.sabisch@autobahn.de