A1: Erster Meilenstein erreicht – Verkehr zwischen Lohne/Dinklage und Holdorf kann auf neuer Fahrbahn fließen

Der sechsstreifige Ausbau der A1 zwischen Lohne/Dinklage und Bramsche läuft auf Hochtouren. Einen ersten Meilenstein hat die Autobahn Westfalen jetzt erreicht: Ab Sonntag (1.5.) rollt der Verkehr zwischen Lohne/Dinklage und Holdorf in Fahrtrichtung Dortmund bereits über die neue Fahrbahn.

Foto_2_Neue_A1.jpg

Lohne/Dinklage. Der sechsstreifige Ausbau der A1 zwischen Lohne/Dinklage und Bramsche läuft auf Hochtouren. Einen ersten Meilenstein hat die Autobahn Westfalen jetzt erreicht: Ab Sonntag (1.5.) rollt der Verkehr zwischen Lohne/Dinklage und Holdorf in Fahrtrichtung Dortmund bereits über die neue Fahrbahn. Dafür muss Samstag (30.4.) noch die Baustellenverkehrsführung umgebaut werden, damit Reisende aus Richtung Bremen kommend direkt weiter auf dem neuen Streckenabschnitt fahren können. Bislang wird der Verkehr im Baustellenbereich auf zwei verengten Fahrspuren pro Richtung auf der Richtungsfahrbahn Bremen geführt.

Einschränkungen am Samstag (30.4.) wegen Umbau der Verkehrsführung
Aus diesem Grund kommt es morgen (30.4.) in beiden Fahrtrichtungen zu Einschränkungen. Verkehrsteilnehmern steht teilweise nur ein Fahrstreifen zur Verfügung und die Anschlussstelle Neuenkirchen/Vörden wird kurzzeitig in Richtung Dortmund gesperrt, damit Gelbmarkierungen und Baken entfernt werden können.

In Richtung Dortmund können dann ab Sonntag (1.5.) zwei der drei neuen Fahrspuren befahren werden. Die Autobahn Westfalen baut noch die Mittelstreifenüberfahrten zurück und sperrt deshalb vorläufig den zweiten Überholfahrstreifen. „Uns war es jetzt erst einmal wichtig, den Verkehrsteilnehmern die neue Strecke schnellstmöglich zur Verfügung zu stellen“, so Philip Overbeck, Geschäftsbereichsleiter Bau bei der Autobahn Westfalen in der Außenstelle Osnabrück.

Verkehrsführung ändert sich auch in Fahrtrichtung Bremen
Auch für Verkehrsteilnehmer, die zwischen Holdorf und Lohne/Dinklage in Richtung Bremen unterwegs sind, ändert sich die Verkehrsführung. Der Verkehr fließt ab Mitte Mai nicht mehr über zwei verengte, sondern wieder über die beiden regulären Fahrspuren, weil der Verkehr aus Richtung Bremen kommend dann auf der Richtungsfahrbahn Dortmund über die neue Fahrbahn fährt.

Freigabe zwei weiterer Streckenabschnitte folgt in den nächsten Wochen
Die zwei weiteren Bauabschnitte zwischen der Tank & Rastanlage Dammer Berge bis nördlich der Anschlussstelle Neuenkirchen-Vörden und von der Kreisstraße K147 bis zum Ausbauende bei Bramsche werden voraussichtlich bis Mitte Juni 2022 vollständig fertiggestellt sein, so dass der Verkehr Richtung Dortmund in Kürze auch auf diesen beiden Abschnitten auf der neuen Fahrbahn fließen wird.

Zweite Phase startet direkt im Anschluss
Im Anschluss daran werden die beiden ebenfalls sechs Kilometer langen Entlastungsstrecken, die sich zwischen den drei Baustellen befinden und auf denen der Verkehr aktuell normal fließt, sechsstreifig ausgebaut. In diesem Zuge werden auch die Anschlussstellen Neuenkirchen/Vörden und Holdorf erneuert.

Damit wird die Richtungsfahrbahn Dortmund spätestens im Sommer 2023 vollständig sechsstreifig ausgebaut sein. Danach starten die Arbeiten auf der Richtungsfahrbahn Bremen. Der Abschluss der gesamten Baumaßnahme ist für 2025 vorgesehen.

 Kontakt: Christine Sabisch, Telefon: 0541/939397-107, christine.sabisch@autobahn.de