A43: Wiedereröffnung des A43-Rastplatzes Speckhorn-West

Die Autobahn Westfalen hat nach der Ostseite auch die Westseite des A43-Rastplatzes Speckhorn (Fahrtrichtung Wuppertal) bei Recklinghausen wiedereröffnet. Damit stehen Lkw-Fahrern auf den beiden modernen PWC-Anlagen (Parkplatz mit WC) mehr als 50 zusätzliche Stellplätze zur Verfügung.

WC-Häuschen auf dem A43-Rastplatz Speckhorn

Recklinghausen. Die Autobahn Westfalen hat am Freitag zehn Wochen nach der Ostseite auch die Westseite des A43-Rastplatzes Speckhorn (Fahrtrichtung Wuppertal) bei Recklinghausen wiedereröffnet. Damit stehen Lkw-Fahrern auf den beiden modernen PWC-Anlagen (Parkplatz mit WC) mehr als 50 zusätzliche Stellplätze zur Verfügung. Baubeginn für Speckhorn-West war im März 2020.

  • Fahrtrichtung Wuppertal: 45 Pkw-, 35 Lkw- und 4 Busstellplätze
    • zuvor 42 Pkw- und 6 Lkw-Parkplätze
  • Fahrtrichtung Münster: 27 Pkw-, 32 Lkw- und 4 Busstellplätze
    • zuvor 36 Pkw- und 6 Lkw-Parkplätze

Zudem gibt es auf beiden Seiten einen Abstellstreifen für Schwertransporte. Zum Schutz der ruhenden Lastwagenfahrer auf der Anlage wurde eine Lärmschutzwand zwischen Autobahn und Rastanlage errichtet.

„Mit insgesamt mehr als 50 neuen Lkw-Parkplätzen auf der A43 haben wir unser Angebot für Lkw-Fahrer weiter verbessert. Die PWC-Anlage Speckhorn kann sich wirklich sehen lassen und lädt alle Verkehrsteilnehmer zu einer Rast ein“, sagt Planer Jörg Nippert von der Autobahn Westfalen.

Zum neuen Serviceangebot des unbewirtschafteten Rastplatzes zählt auch das neue, moderne WC-Gebäude. Dieses ist geschlechterneutral und behindertengerecht gestaltet und sorgt mit seinen gut einsehbaren Kabinen dafür, dass keine Angsträume entstehen.

Die Rastbereiche des Parkplatzes wurden neu angelegt und mit modernen Sitzmöbeln ausgestattet. Zudem wird der Parkplatz zukünftig während der Nachtstunden komplett beleuchtet sein. Die Notrufsäulen befinden sich nun in beiden Fahrtrichtungen auf dem Rastplatz neben dem WC-Gebäude statt direkt an der Fahrbahn und sind damit ebenfalls gut beleuchtet und ruhig gelegen.

Reflektierende Borsteinmarker in den Zufahrten leiten die Verkehrsteilnehmer bei Dunkelheit zu ihren jeweiligen Parkbuchten für Pkw, Lkw oder Busse.

Die Kosten des Umbaus beliefen sich auf 5,5 Mio. Euro für die Anlage in Fahrtrichtung Wuppertal und 5,1 Mio. Euro für die Anlage in Fahrtrichtung Münster.

Zwei neue Regenwasserbehandlungsanlagen

Das Schmutzwasser beider WC-Gebäude wird über eine Druckrohrleitung entlang der A43 an das Abwasserkanalsystem der Stadt Recklinghausen übergeben.

Das gesamte, auf beiden Anlagen anfallende Niederschlagswasser wird jeweils einer neu gebauten Regenwasserbehandlungsanlage zugeführt. Ein Sandfang und eine Schwimmstoffrückhaltung reinigen das Wasser vor, bevor es an die Streckenentwässerung der A43 abgegeben wird.