A59: Digitales Dialogformat zum geplanten Ausbau der A59 bei Duisburg eingerichtet

Die Autobahn GmbH Rheinland hat auf der Website zum zum Ausbau der A59 bei Duisburg ein digitales Dialogformat eingerichtet. Bürgerinnen und Bürger können so direkt Kontakt zu den Planern des Projektes aufnehmen und anhand einer Karte ihre Fragen zum Projekt stellen.

Buergerdialog_Web_A59.png

Duisburg (Autobahn GmbH). Die Autobahn GmbH Rheinland hat zum geplanten Ausbau der A59 zwischen dem Autobahnkreuz Duisburg (A40/A59) und der Anschlussstelle Duisburg-Marxloh ein Digitales Dialogformat eingerichtet. „Wir führen damit in der Projektkommunikation zum Ausbau der A59 ein neues Tool ein, mit dem sich die Bürgerinnen und Bürger direkt an unsere Planer wenden können“, sagt der Direktor der Niederlassung Rheinland der Autobahn GmbH, Thomas Ganz.

Auf der Website zum Projekt können Interessierte in einem „Digitalen Projektatlas“ Fragen an das Projektteam stellen. Der Projektatlas zeigt in einem digitalen Abbild der gesamten Ausbaustrecke der A59 den Ist-Zustand und den Zustand nach dem Ausbau. Auf der dazu verwendeten Karte können Interessierte sich per Mausklick Punkte aussuchen, zu denen sie Fragen stellen möchten.

„Mit dem Klick in die Karte können Anwohnerinnen und Anwohner Punkte in Ihrer direkten Umgebung markieren und wir sehen direkt, wo vor Ort Themen sind, die wir näher erläutern können“, sagt Thomas Ganz.

Durch das neue Modul sehen die Planerinnen und Planer der Autobahn GmbH direkt, ob es bestimmte Stellen auf der Karte gibt, zu denen viele Fragen gestellt werden und die den Duisburgerinnen und Duisburgern daher besonders wichtig sind.

Projektbegleitend werden im Projektatlas zur A59 jeweils weitere Visualisierungen hinzugefügt.

Pressekontakt: Elmar Kok, +49 201 72 98 250