Glatteis: Präventives Streuen bei der Autobahn Westfalen zeigte Wirkung

Auf den Autobahnen im Gebiet der Autobahn Westfalen hat es trotz des Eisregens und der überfrierenden Nässe keine besonderen Vorkommnisse gegeben.

WinterdienstNEU.jpg

Hamm. Dies ist besonders darauf zurückzuführen, dass alle 18 Autobahnmeistereien frühzeitig alle Strecken vorbeugend abgestreut haben. Bereits am Sonntagabend ist die die Warnung des Deutschen Wetterdienstes bei der Winterdienstzentrale in Hamm eingegangen, so dass alle Straßenwärterinnen und Straßenwärter der Winterdienst-Bereitschaft schon ab 19 Uhr und dann durchgehend die ganze Nacht mit allen Fahrzeugen Salz und Sole aufgebracht haben. Dies führte dazu, dass sich auf vielen Strecken trotz der durchgefrorenen Böden erst gar kein Blitzeis bilden konnte. Bei steigenden Temperaturen entspannte sich die Lage in den frühen Morgenstunden zunehmend. Lediglich vier Autobahnmeistereien (Ehringshausen, Freudenberg, Lüdenscheid und Bad Wünnenberg) waren noch bis in die Mittagsstunden unterwegs. Aber auch dort entspannt sich die Lage bei ebenfalls steigenden Temperaturen nun stetig.  

Kontakt für Rückfragen: Anke Bruch; anke.bruch[at]autobahn[dot]de; Mobil: 0173/5742716