Unwetterschäden auf den Autobahnen im Rheinland

Autobahn GmbH weiter im Dauereinsatz/ aktueller Überblick der Verkehrseinschränkungen

Nachdem sich die Wetterlage im Rheinland entspannt hat, ist die Autobahn GmbH weiterhin im Dauereinsatz. Die Expert*innen sind - auch mit externer Unterstützung - großflächig im Einsatz, um Schäden zu begutachten. Eine Aussage über das Ausmaß aller Schäden kann auch zum jetzigen Zeitpunkt wegen der überaus komplexen Lage nicht getroffen werden.

Verkehr.jpg

Rheinland (Autobahn GmbH). Nachdem sich die Wetterlage im Rheinland entspannt hat, ist die Autobahn GmbH weiterhin im Dauereinsatz. Die Expert*innen sind - auch mit externer Unterstützung -  großflächig im Einsatz, um Schäden zu begutachten. Eine Aussage über das Ausmaß aller Schäden kann auch zum jetzigen Zeitpunkt wegen der überaus komplexen Lage nicht getroffen werden.

Nachfolgende Abschnitte sind noch von größeren Verkehrseinschränkungen betroffen. Aufgrund der dynamischen Situation kann sich die Lage weiterhin kurzfristig verändern.

Die A1 ist zwischen der Anschlussstelle Hürth und dem Autobahndreieck Erfttal in beiden Fahrtrichtungen vollgesperrt. An der Anschlussstelle Gleuel ist jedoch weiterhin keine Auf- und Abfahrt möglich. Darüber hinaus steht den Verkehrsteilnehmern auf der A1 in Fahrtrichtung Dortmund zwischen den Anschlussstellen Köln-Lövenich und Köln-Bocklemünd nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Die A61 ist zwischen dem Autobahnkreuz Kerpen und der Anschlussstelle Rheinbach in Fahrtrichtung Koblenz vollgesperrt. In Fahrtrichtung Venlo ist die A61 zwischen dem Autobahnkreuz Meckenheim und der Anschlussstelle Swisttal-Heimerzheim sowie zwischen dem Autobahnkreuz Bliesheim und der Anschlussstelle Türnich vollgesperrt.

Tagesaktuell informiert die Autobahn GmbH Rheinland auch unter www.autobahn.de/rheinland sowie auf Twitter @AdB_Rheinland.

Dr. Roland Nolte

Leiter Stabsstelle Kommunikation

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Rheinland
Hansastr. 2
47799 Krefeld