Wichtiger Meilenstein in Niederbayern erreicht

Stefan Pritscher übergibt den Antrag auf 6-streifigen Ausbau der A 3 zwischen Deggendorf und Hengersberg an Verkehrsminister Bernreiter und Regierungspräsident Haselbeck

20220408_064848717_iOS.jpg

Stefan Pritscher, Leiter unserer Außenstelle Deggendorf, überreichte am Freitag mehrere umfangreiche Ordner mit Planunterlagen an Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter und Regierungspräsident Rainer Haslbeck. 

Damit geht das auf absehbare Zeit größte Straßenbauprojekt in Niederbayern geht in die nächste Phase: Offizieller Antrag auf Planfeststellung.  Die Regierung von Niederbayern wird nun als zuständige Planfeststellungsbehörde das Genehmigungsverfahren einleiten. Kernstück der Maßnahme ist der Neubau der circa 900 m langen Donaubrücke bei Deggendorf.

Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter äußerst sich positiv: „Ich freue mich, dass es beim Ausbau der A 3 zwischen Deggendorf und Hengersberg mit dem Antrag auf Planfeststellung nun vorwärts geht. [...]Der Anteil des Schwerlastverkehrs ist in diesem Bereich der Autobahn ausgesprochen hoch und macht einen Ausbau unumgänglich, da durch den sanften Ausbau der Donau ohne Staustufen auch nicht genügend Güterverkehr auf die Wasserstraße verlagert werden kann, um hier eine signifikante Entlastung zu erreichen.“

„Ein Straßenbauprojekt der Superlative. Die A3 ist die Hauptverkehrsader aus Südosteuropa nach Deutschland und darüber hinaus eine wichtige Achse für den europäischen Verkehr. Der Ausbau ist insbesondere auch für die wirtschaftliche Entwicklung Niederbayerns von großer Bedeutung – er stärkt unsere Oberzentren Deggendorf und Plattling“, sagte Regierungspräsident Rainer Haselbeck.