Region: Südwest, … Status: In Umsetzung

Autobahn: A 8, … Ausbau auf 6 Fahrstreifen zwischen Hohenstadt und Ulm-Nord

18 bis 25 Prozent Schwerlastanteil oder etwa 14.000 Lkw am Tag: Die Autobahn A 8 zwischen Hohenstadt und Ulm-Nord ist Teil der wichtigsten Ost-West-Straßenverbindung im süddeutschen Raum und sehr stark ausgelastet. Um den rund 23 Kilometer langen Autobahnabschnitt den gestiegenen Anforderungen anzupassen, wird er seit 2012 6-streifig ausgebaut und erhält mit einer zusätzlichen Anschlussstelle (AS) den Doppelanschluss Ulm-West/Ulm-Nord.


Maßnahmen

  • sechsstreifiger Ausbau zwischen Hohenstadt und Ulm-Nord auf 23 Kilometer Länge inkl. Doppelanschlussstelle Ulm-West /Ulm-Nord
  • Parallelführung mit der ICE-Neubaustrecke auf ca. 20 Kilometer Länge
  • Erneuerung der Nebelwarnanlage zwischen Hohenstadt und Riedheim


Kurz-Projektbeschreibung

Der Abschnitt der A 8 zwischen Hohenstadt und Ulm-Nord wird von bisher 4 Fahrstreifen und einem Nothaltestreifen auf 6 Fahrstreifen mit beiderseitigem Standstreifen ausgebaut. Am östlichen Ende der Baumaßnahme wird der Ausbau der Anschlussstelle Ulm-West zur Doppelanschlussstelle Ulm-West/Ulm-Nord (DAS) gemeinsam mit dem Ausbau der Autobahn umgesetzt.

In diesem Rahmen sind 29 Brücken, eine Grünbrücke, Unterführungen und Durchlässe anzupassen – 26 Brücken davon durch kompletten Neubau. Außerdem sind acht Regenrückhaltebecken zu errichten. Rund 1,365 Mio. Kubikmeter Erdreich müssen ab- und ca. 2,132 Mio. Kubikmeter aufgetragen werden, um die Höhenlage der Autobahn anzupassen und Lärmschutzwälle zu schaffen.

Eine Besonderheit des Streckenabschnitts liegt in der Trassenbündelung mit der ICE-Neubaustrecke (NBS) „Wendlingen - Ulm“, Planfeststellungsabschnitt 2.3. Für beide Baumaßnahmen wurde ein gemeinsamer Planfeststellungsbeschluss erlassen, sodass die ICE-Neubaustrecke, die parallel zur Richtungsfahrbahn Stuttgart – Augsburg mit einem Abstand zwischen 14 bis 25 Metern verläuft, zeitgleich realisiert wird.



Im Zuge des Ausbaus wird auch die Nebelwarnanlage (NWA) zwischen Hohenstadt und Riedheim (Bayern) auf 43 Kilometern erneuert und auf den aktuellen technischen Stand gebracht. Insgesamt werden 23 neue Verkehrszeichenbrücken aufgebaut und mit Wechselverkehrszeichen ausgestattet. Bei 20 weiteren Verkehrszeichenbrücken wird die komplette Anzeige- und Messtechnik erneuert.


Projektstand

Der sechsstreifige Ausbau zwischen Hohenstadt und Ulm-Nord wurde in vier Bauabschnitten geplant und umgesetzt. Die Bauabschnitte 2, 3 und 4 sind bei der Übernahme des Projekts von der Straßenbauverwaltung Baden-Württemberg durch die Autobahn GmbH des Bundes am 1. Januar 2021 bereits baulich abgeschlossen. Der Bauabschnitt 1 – Dornstadt bis Ulm-Nord mit Doppelanschluss Ulm-West/Ulm-Nord, Baulänge ca. 2,3 Kilometer – bildet den Abschluss der Maßnahme und wird bis Ende 2021 abgeschlossen.


Seien Sie dabei!

Lust bekommen, an etwas Großem mitzubauen?

Die Autobahn Südwest sucht Sie als IngenieurIn oder BauplanerIn im Straßen-, Brücken- und Tunnelbau in Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg, Heilbronn und Heidelberg.

Eine Arbeit an spannenden Infrastrukturprojekten, die mit Ihrer Hilfe für die Ewigkeit stehen!

Bei einem zukunftssicheren Arbeitgeber in Standortnähe mit familienfreundlichen Arbeitszeiten. Bewerben Sie sich jetzt:

www.autobahn.de/karriere

Länge:
23 Kilometer Vollausbau,
- davon 20 Kilometer parallel mit der DB, mit Abständen von 14 bis 25 Metern

Neubau von: 
- 26 Brücken
- 1 Grünbrücke
- 2 Fledermausdurchlässen

Hauptbauphase:
2012 - 2021

Projektvolumen Nebenwarnanlage (NWA):
ca. 12,3 Millionen Euro

Gesamtprojektvolumen ohne NWA:
ca. 278 Millionen Euro, davon Anteil Baukosten Bund ca. 257,7 Mio. Euro

Regelquerschitt:
RQ 35,5

Erdmassenbewegung:
ca. 3,5 Millionen m³, davon ca. 1,365 Mio. m³ Abtrag und 2,132 Mio. m³ Auftrag


Baummaßnahmen 2021

Die Bauabschnitte 2 bis 4 sind baulich abgeschlossen (Länge 20 Kilometer). Im Bauabschnitt 1 – Dornstadt bis Ulm-Nord mit Doppelanschluss Ulm-West/Ulm-Nord mit einer Baulänge von ca. 2,3 Kilometer – ist die Fahrbahn in Fahrtrichtung München weitgehend fertiggestellt. Die neue Anschlussstelle (AS) Ulm-Nord wurde im Oktober 2020 für die Fahrtrichtung München in Betrieb genommen. Es folgt im Sommer 2021 die Öffnung des nördlichen Anschlusses. Hierzu müssen im Voraus die stark witterungsabhängigen laufenden Abdichtungsarbeiten und Folgeleistungen am Brückenbauwerk (Bauwerk 28) über die hochfrequentierte Bahnstrecke Stuttgart-Ulm (DB 4700) abgeschlossen sein. 

Wenn das Brückenbauwerk (Bauwerk 25) über die Lerchenbergstraße fertiggestellt ist, folgt die wesentliche Bauleistung im Jahr 2021: das Einbringen der offenporigen Beläge (OPA) auf beiden Fahrtrichtungen auf der Fahrtrichtung Stuttgart auf ca. 2 000 Metern, auf der Fahrtrichtung München auf ca. 800 Metern. Hierzu bedarf es nochmals mehrerer Verkehrsumlegungen. Anschließend werden die endgültige Markierung und die weiteren Ausstattungen wie Schutzplanken und Beschilderung hergestellt. Diese Leistungen sollen Ende 2021 abgeschlossen sein und stellen den Gesamtabschluss des 6-streifigen Ausbaus Hohenstadt – Ulm-Nord dar. 23 weitere Kilometer A 8 sind dann durchgängig sechsstreifig ausgebaut.

Die Verkehrsfreigabe ist für Oktober 2021 avisiert.



Projekt-/Bauablauf (Hauptbauphasen)

1996 Vorentwurf
2001 Gemeinsame Planung mit der ICE-Neubaustrecke
2005 Einleitung des gemeinsamen Planfeststellungsverfahren
2008 Planfeststellungsbeschluss (Rechtskraft März 2008)
2011-2014 Bauabschnitt 2 - Dornstadt bis Temmenhausen
2012 - 2017 Bauabschnitt 3 - Temmenhausen bis Nellingen
2015 - 2019 Bauabschnitt 4 - Nellingen bis Hohenstadt
2015-2021 Bauabschnitt 1 - Dornstadt bis Ulm-Nord

2011-2014 Bauabschnitt 2 - Dornstadt bis Temmenhausen

  • Erster Abschnitt, um die Entwässerung der neuen Fahrbahn sicherzustellen.
  • Länge: 7,8 Kilometer
  • Parallelführung mit NBS im gesamten Bauabschnitt  
  • Brückenbauwerke: Neubau: 10
  • Kosten Hauptbauleistungen: ca. 61 Mio. Euro

2012 - 2017 Bauabschnitt 3 - Temmenhausen bis Nellingen

  • Länge: 6,8 Kilometer
  • Parallelführung mit NBS im gesamten Bauabschnitt 
  • Brückenbauwerke: Neubau: 7 / 1 Bestandsbrücken
  • Kosten Hauptbauleistungen: ca. 78 Mio. Euro

2015 - 2019 Bauabschnitt 4 - Nellingen bis Hohenstadt

  • Länge: 6,2 Kilometer
  • Parallelführung mit NBS im gesamten Bauabschnitt 
  • Brückenbauwerke: Neubau: 6 / 2 Bestandsbrücken
  • Kosten Hauptbauleistungen: rund 65 Mio. Euro

2015-2021 Bauabschnitt 1 - Dornstadt bis Ulm-Nord

  • Länge 2,3 Kilometer
  • Doppelanschluss Ulm-West/Ulm-Nord
  • Brückenbauwerke: Neubau: 3
  • Kosten: 45 Mio. Euro
  • Anteil der Stadt Ulm: 4,8 Mio. Euro
  • Der Bau des Kreisverkehrsplatzes Nord (KVP Nord) erfolgte durch die Stadt Ulm

A 8, Sechsstreifiger Ausbau zwischen Hohenstadt und Ulm-Nord, Bauabschnitt 4, Blick vom Bauwerk 3 in Richtung Merklingen, Fertigstellung der Randbereiche und des Mittelstreifens (Aufnahme Sommer 2019)
Bildquelle: RP Tübingen


A 8, Sechsstreifiger Ausbau zwischen Hohenstadt und Ulm-Nord, Bauabschnitt 4, Blick in den Bauabschnitt 4, Richtung München, Vorbereitung des Asphaltrückbaus Fahrtrichtung München der alten Fahrbahn (Aufnahme Frühjahr 2018)
Bildquelle: RP Tübingen


A 8, Sechsstreifiger Ausbau zwischen Hohenstadt und Ulm-Nord, Bauabschnitt 1, Abbruch des Bauwerks 28 unter Vollsperrung der Bahnstrecke Stuttgart – Ulm (Aufnahme März 2019)
Bildquelle: RP Tübingen


A 8, Sechsstreifiger Ausbau zwischen Hohenstadt und Ulm-Nord, Bauabschnitt 1, Abbruch des Bauwerks 28 unter Vollsperrung der Bahnstrecke Stuttgart – Ulm (Aufnahme März 2019)
Bildquelle: RP Tübingen

Pressekontakt

Petra Hentschel

Pressesprecherin der NL Südwest

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Südwest
Heßbrühlstraße 7
70565 Stuttgart