Region: Südwest, …Status: In Umsetzung

Autobahn: A 8, …Enztalquerung

Der durch das Regierungspräsidium Karlsruhe geplante sechsstreifige Ausbau der A 8 zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Nord und Pforzheim-Süd (Enztalquerung) ging zum 1. Januar 2021 an die Autobahn GmbH des Bundes über.

Highlight-Video zur Vollsperrung der A 8

Vollsperrung zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Süd und Pforzheim-Nord – beide Fahrtrichtungen – 08. bis 10.04.22

In diesem Video sind noch einmal alle Bauarbeiten zu sehen, die in den rund 50 Stunden der Vollsperrung erfolgreich umgesetzt wurden.

Die Vollsperrung der A 8 konnte bereits am späten Sonntagabend (10.04., 22:40 Uhr) wieder aufgehoben werden – über fünf Stunden vor dem ursprünglichen Zeitplan (11.04., bis 05:00 Uhr).

Vorschaubild für das Video

Auf einen Blick

Zahlen und Fakten

Planungsstand

Bauausführung

Vorhabenträger

Bund

Kosten

rund 340 Millionen Euro

Baulänge

4,8 Kilometer

Erdbewegungen

ca. 1.100.000 m³

Asphaltarbeiten

ca. 215.000 m²

Kanalarbeiten

ca. 17.000 m

Start der Bauphase 1 des Hauptloses

4. Oktober 2021

Projektverantwortung

Niederlassung Südwest, Außenstelle Karlsruhe

Abschluss des Ausbaus

bis voraussichtlich Dezember 2026


Für interessierte BürgerInnen:

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich die Bauphasen zum sechsstreifigen Ausbau anhand einzelner Bauwerke und Schlüsselstellen genauer anzuschauen. Neben umfassender Informationen, können Sie auch über das Baufeld "fliegen" und durch Betätigung des Vorher-Nachher-Schiebers nachvollziehen, welche umfangreichen baulichen Veränderungen hinter der Großbaustelle stecken.

Bitte beachten:  Zum Start der Anwendung einmal auf die Anwendung klicken und etwas warten, bis diese vollständig geladen hat.

 

Interaktive Visualisierung der Enztalquerung


Projektvideo

Vorschaubild für das Video

Projektbeschreibung

Die bundeseigene Gesellschaft ist seit dem 1. Januar 2021 für alle Autobahnprojekte in Deutschland zuständig, so auch für das Projekt Enztalquerung, das nahtlos fortgesetzt wird. Die Enztalquerung ist einer von noch zwei verbliebenen Abschnitten für den sechsstreifigen Ausbau der A 8 in Baden-Württemberg.

Die Maßnahme beinhaltet neben dem Ausbau der A 8 auf einer Länge von rund 4,8 Kilometern den vierspurigen Ausbau der B 10 im Bereich der Anschlussstelle Pforzheim-Ost, den Umbau der Anschlussstelle Pforzheim-Ost mit leistungsfähigen Zufahrten, den Ersatzneubau mehrerer Kreuzungsbauwerke, den Ersatzneubau der Enzbrücke, die Reduzierung der Steigung beziehungsweise des Gefälles, die Lärmschutzeinhausung auf 380 Metern und weiterer Lärmschutzwände und -wälle sowie die Abdichtung der Trasse und die Fassung und Reinigung des gesamten Oberflächenwassers. Weiterhin wird die PWC-Anlage Pforzheim-Süd modernisiert.



Ziele der Maßnahme

  • Oberste Priorität: Verbesserung des Lärmschutzes für die Anliegerinnen und Anlieger

    Mit der Umsetzung des planfestgestellten Lärmschutzes an der Enztalquerung geht eine deutliche Minimierung der bisherigen Lärmemissionen für die Anwohnerinnen und Anwohner entlang der Enztalquerung einher. Die Niederlassung Südwest der Autobahn GmbH erreicht diese Verbesserung unter anderem durch Bau einer Lärmschutzeinhausung auf 380 Metern Länge im Bereich Niefern-Vorort und Eutingen sowie durch Errichten weiterer Lärmschutzwände und Erdwälle entlang der Strecke.
  • Erhöhung der Leistungsfähigkeit und der Verkehrssicherheit: Verbesserung des Verkehrsflusses der A 8 sowie der Anschlussstelle Pforzheim-Ost

    Grundsätzlich besteht in der Engstelle Enztalquerung ein erhöhtes Stauaufkommen, durch die (noch) vorhandene Verengung von drei auf zwei Verkehrsspuren vor den Anschlussstellen Pforzheim-Nord bzw. Pforzheim-Süd, insbesondere im Berufsverkehr. Unter anderem deswegen wird die Enztalquerung nun sechsstreifig ausgebaut, um den aktuellen auftretenden Stauzustand deutlich zu verbessern. Darüber hinaus wird die Anschlussstelle Pforzheim-Ost mit leistungsfähigen Zufahrten ausgestattet.
  • Schutz der Trinkwasserversorgung der Gemeinden
  • Ersatzneubauten für sanierungsbedürftige Bauwerke
  • PWC-Anlage mit besserer Leistungsfähigkeit
  • Im Sinne der Nachhaltigkeit: Natur- und Artenschutz stets im Blick

    Neben dem technischen Ausbau spielt auch der Natur- und Artenschutz eine wichtige Rolle. Nahezu die gesamte Maßnahme liegt im Wasserschutzgebiet. Entsprechende Schutzmaßnahmen sind für den Bau vorgesehen. Vom Ausbau betroffene Tierarten wie Eidechsen, Haselmäuse oder Schmetterlinge erhalten in vorgesehenen Artenschutzzonen neue Lebensräume. Beispielsweise konnten für an der Enzbrücke vorkommende Fischarten durch die Herstellung eines Nebenflusses im Enzvorland neue Lebensräume geschaffen werden. Zudem werden nach Fertigstellung der Straßenbauarbeiten zahlreiche Baum- und Strauchbepflanzungen entlang der Strecke im Sinne der Nachhaltigkeit bzw. der Renaturierung vorgenommen. Ein weiteres Beispiel für den erfolgreich umgesetzten Arten- und Naturschutz beim Ausbau der Enztalquerung ist die am Anfang des Bauabschnitts Richtung Stuttgart geplante Grünbrücke, die zum Wohle der Tierwelt als Wiedervernetzungsmaßnahme errichtet wird.
  • Vorsicht ist besser als Nachsicht: Stauwarnanlage mit Reiseechtzeitanzeiger

    Im Zuge des Ausbaus der Enztalquerung wurden sogenannte integrierte Stauwarnanlagen (iStWA), installiert. Ausgestattet sind diese mit CB-Funk-Warnung für LKW-Fahrer in 8 Sprachen und einer Reisezeitanzeige (RZA). Dadurch wird insbesondere auch der Schwerlastverkehr rechtzeitig über die aktuellen Verkehrsverhältnisse und Staulagen informiert. Diese Stauwarnanlage mit dynamischer Geschwindigkeitsregelung befindet sich an der A 8 bei Pforzheim sowohl in Fahrtrichtung München als auch in Fahrtrichtung Karlsruhe bereits jetzt, vor Baubeginn, in Betrieb.

    Grundlage zur Ermittlung bedarfsgerechter Anzeigen bilden aktuelle streckenbezogene Reisezeiten. Diese werden auf der Autobahn mittels Bluetoothsensoren und auf dem nachgeordneten Netz aus Floating-Car-Data ermittelt.

    Das Ziel der Maßnahme RZA ist es, den Verkehr auf der BAB zu halten, um das nachgeordnete Netz zu entlasten.

Geplante Maßnahmen

  • Sechsspuriger Ausbau der A 8 auf einer Länge von ca. 4,8 km
  • Vierspuriger Ausbau der B 10 im Bereich der Anschlussstelle Pforzheim-Ost
  • Umbau der Anschlussstelle Pforzheim-Ost mit leistungsfähigen Zufahrten
  • Ersatzneubau mehrerer Kreuzungsbauwerke
  • Ersatzneubau der Enzbrücke
  • Reduzierung der Steigung bzw. des Gefälles
  • Lärmschutzeinhausung auf 380 m sowie weitere Lärmschutzwände und –wälle
  • Abdichtung der Trasse sowie Fassung und Reinigung des gesamten Oberflächenwassers
  • Modernisierung der PWC-Anlage Pforzheim-Süd

Seien Sie dabei!

Lust bekommen, an etwas Großem mitzubauen?

Die Autobahn Südwest sucht Sie als IngenieurIn oder BauplanerIn im Straßen-, Brücken- und Tunnelbau in Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg, Heilbronn und Heidelberg.

Eine Arbeit an spannenden Infrastrukturprojekten, die mit Ihrer Hilfe für die Ewigkeit stehen!

Bei einem zukunftssicheren Arbeitgeber in Standortnähe mit familienfreundlichen Arbeitszeiten. Bewerben Sie sich jetzt:

www.autobahn.de/karriere



Beeindruckende Fortschritte

Montag, 14.03.2022

Seit dem letzten Update zum Baufortschritt im Dezember 2021 ging es weiter fleißig voran – nach wie vor im Zeitplan. Bei einem Blick über die gesamte Maßnahme (siehe Bildergalerie) wird ersichtlich, dass gleichzeitig an vielen Stellen entlang der Enztalquerung gebaut wird. Und so ist es nicht verwunderlich, dass inzwischen sowohl die Autofahrerinnen und Autofahrer als auch die Anwohnerinnen und Anwohner gefühlt täglich eine Veränderung entlang der Strecke beobachten können.

Die im letzten Bauupdate beschriebenen Arbeiten wurden fortgeführt, aber auch schon in großen Teilen abgeschlossen. Aktuell laufen die Restarbeiten der Bauphase 1 (Bauphase 1.2) jeweils am Stuttgarter bzw. Karlsruher Hang:

Auszug aus den laufenden Arbeiten:  

  • Im Bereich der Enzsenke laufen die Verbau- bzw. Aushubarbeiten zur Herstellung der Widerlager und Pfeiler für die A 8 Enzbrücke in Seitenlage sowie die Verbau- und Gründungsarbeiten für die Behelfsbrücke Enz,
  • Im Bereich der Behelfsbrücke B 10 wird eine Einhausung des Enztal-Radweges zum Schutz der Radfahrerinnen und Radfahrer vorgenommen,
  • Weiterbau an den beiden Regenklärbecken,
  • Fertigstellung des Verbaus der FFH-Wiese,
  • Gründung der Widerlager und Stützen der Rettungsbrücke „Sallenbuschweg“,
  • Fertigstellung der Mittelstreifenüberfahrt im Bereich der Grünbrücke und des Bauwerks K 4500,
  • Im Verkehrswegebau gehen die Vorbereitungen für die Fahrbahnverbreiterung und -Verschenkung der Fahrtrichtung Karlsruhe weiter.


    Der aktuelle Baufortschritt in Bildern (zum Vergrößern einmal auf das Bild klicken):

Ankündigung:

Vollsperrung zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Süd und Pforzheim-Nord – beide Fahrtrichtungen – 08.-11.04.22

Parallel dazu laufen die Planungen und Vorbereitungen zur Durchführung verschiedener Bauarbeiten im Zuge der nächsten Vollsperrung der A 8 (zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Süd und Pforzheim-Nord in beiden Fahrtrichtungen)von Freitag, den 8. April, ab ca. 22:00 Uhr, bis Montag, den 11. April, ca. 05:00 Uhr:

  • Abbruch des Brückenbauwerks „Sallenbuschweg“ über die A 8 beim Rasthof Pforzheim-Ost, Tank- und Rastanlage Pforzheim. Gleichzeitig Einhub des Überbaus für die neue Behelfsbrücke „Sallenbuschweg“ (neben dem bisherigen Bestandsbauwerk).
  • Einbau der sechs vorgefertigten Bauteile (Verbundträger) des Überbaus auf die Widerlager der Kreisstraßenbrücke K 9808 über die A 8 zwischen Niefern-Öschelbronn und Eutingen. Im Anschluss an die Vollsperrung finden weitere Arbeiten zur Fertigstellung des Bauwerks sowie des Straßenbaus in den Anschlussbereichen des Bauwerks statt. Nach derzeitigem Stand wird nach Fertigstellung der restlichen Bauarbeiten mit einer Freigabe der Überführung für den Verkehr im Sommer 2022 gerechnet.
  • Abriss des Brückenbauwerks K 9807 über die A 8 zwischen Kieselbronn und Eutingen. In diesem Bereich wird der künftige Streckenverlauf der Autobahn sowie der Kreisstraßenbrücke abgesenkt. Die Kreisstraßenbrücke K 9807 wird im Zuge des weiteren Bauverlaufs durch einen entsprechenden Neubau ersetzt.

Bereits im Vorfeld der Vollsperrung wird die Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Pforzheim-Ost in Fahrtrichtung Karlsruhe ab Montag, den 4. April, ca. 07:00 Uhr, für den Verkehr auf der A 8 voll gesperrt. Im dortigen Bereich werden die Entwässerungsleitungen der neuen Regenklärbecken hergestellt.

Umleitungsstrecken für den Fern- und Regionalverkehr:
Der überregionale Verkehr zwischen dem Autobahndreieck Leonberg und dem Autobahnkreuz Walldorf wird über die Bundesautobahnen 81 und 6 umgeleitet.
Der regionale Verkehr wird während der Vollsperrung über die bestehenden Bedarfsumleitungen geführt: Die Umleitung in Fahrtrichtung Karlsruhe erfolgt über die U 26a und U 28 ab Anschlussstelle Pforzheim-Süd über Wurmberg, Wiernsheim und Niefern-Öschelbronn auf die B 10. Im weiteren Verlauf führt die Umleitung nach Mühlacker und weiter über Ötisheim, Ölbronn-Dürrn und die B 294 bei Pforzheim-Nord wieder zurück auf die Autobahn.

Die Umleitung des Verkehrs in Fahrtrichtung Stuttgart erfolgt über die U 7a und U 9 bis zur Anschlussstelle Pforzheim-Süd auf die A 8 in Richtung Stuttgart.


Es geht voran: viel vor. viel dahinter.

Donnerstag, den 16. Dezember 2021

Seit dem Start der ersten Bauphase am 4. Oktober 2021 laufen die Arbeiten wie geplant und im Zeitplan. Zunächst wurden Rodungsarbeiten in Fahrtrichtung Karlsruhe durchgeführt und zudem Erdreich abgetragen, diese Arbeiten sind inzwischen weitestgehend abgeschlossen.

Zudem wurden in der Zwischenzeit die gesamte Baustelle vollständig eingerichtet und entsprechende Baustraßen angelegt. Ebenso wurde die baustellenbedingte geänderte Verkehrsführung umgesetzt, insbesondere wurde die Mittelstreifenüberfahrt am Stuttgarter Hang (zwischen PWC und B 10) sowie die notwendige Fahrbahnverbreiterung im Bereich der künftigen Grünbrücke hergestellt. Darüber hinaus wurden Leitungen und Schächte für die Entwässerung der neuen Verkehrsflächen angelegt.

Zudem liefen und laufen zahlreiche Arbeiten außerhalb des Blickfelds der VerkehrsteilnehmerInnen; hierzu gehören unter anderem: 

  • die Kampfmittelerkundung und -beseitigung,
  • das Einzäunen der Baufelder,
  • die Arbeiten zum Grundwasserschutz und die Herstellung von notwendigen Verbauten entlang der Strecke.
  • Ebenso wurden bereits zahlreiche einzelne Fachlose ausgeschrieben und entsprechenden Firmen beauftragt, bspw. für die neuen Schutzplanken oder Lärmschutzwände.
  • Parallel dazu laufen die Planungen und Ausschreibungen für den Neubau der Grünbrücke Hagenschieß, die bei Niefern über die A 8 verlaufen wird, und der neuen Verkehrszeichenbrücken.
  • Des Weiteren finden bereits Leitungsverlegungen statt, die notwendig sind, um die neuen Notrufsäulen entlang der Strecke installieren zu können.

Gleichzeitig laufen die Arbeiten an der neuen Überführung der K 9808 ebenso im Zeitplan weiter.


Baustart der Bauphase 1

Montag, den 4. Oktober 2021

Wie geplant, wurden in Fahrtrichtung Karlsruhe erste Rodungsarbeiten durchgeführt und zudem Erdreich abgetragen. Dies sind vorbereitende Maßnahmen, um die für den sechsstreifigen Ausbau notwendige teilweise Verbreiterung der Fahrbahn in Fahrtrichtung Karlsruhe durchführen zu können. Die ersten Fahrbahnverbreiterungen werden in den kommenden Wochen hergestellt. Des Weiteren finden Maßnahmen zur Erschließung der Baustellenfläche und für die Herstellung der Baustraßen statt. Parallel werden auf der A 8 aktuell eitere Arbeiten zur Einrichtung der Verkehrssicherung durchgeführt.

Neben der Herstellung der bauzeitlichen Verkehrsflächen werden in der Bauphase 1 auch die Bauarbeiten an einer Vielzahl von Bauwerken starten. So werden im Verlauf der Bauphase 1 die Arbeiten an den beiden, neu herzustellenden Regenklärenbecken, der B 10 Behelfsbrücke und der ÜF Sallenbuschweg aufgenommen. Zudem starten die Arbeiten an der A 8 Enzbrücke in Seitenlage, welche neben der bestehenden Brücke in Fahrtrichtung Karlsruhe hergestellt wird.

Nach aktuellem Stand verlaufen die Arbeiten der ersten Tage des sechsstreifigen Ausbaus der Enztalquerung erwartungsgemäß.


Neubau der Überführung K 9808 zwischen Eutingen und Niefern-Vorort

Im Zeitplan

Die Arbeiten an der Überführung der K 9808 liegen im vorgesehenen Zeitplan. Die Bestandsbrücke wurde im Zuge der Vollsperrung der A 8 vom 3. September bis 5. September zurückgebaut. Im Anschluss wurden die Verbauarbeiten, welche zur Herstellung der Baugruben erforderlich waren, abgeschlossen. Auf der Seite Niefern-Vorort wurde zum 1. Oktober die Gründung für die neue Brücke fertiggestellt.

Aktuell wird an den neuen Fundamenten gearbeitet. Im weiteren Projektverlauf werden die neuen Widerlager sowie die, parallel zur K 9808 verlaufende, Stützwand neu hergestellt. Gleichzeitig wird auch der für die Herstellung der neuen Brücke abgetragene Straßendamm wiederaufgebaut. Im Zuge der kommenden zweiten Vollsperrung der A 8 im Frühjahr 2022 werden die sechs vorgefertigten Bauteile des Überbaus auf die dann hergestellten Widerlager eingehoben.

Im Anschluss finden weitere Arbeiten zur Fertigstellung des Bauwerks sowie des Straßenbaus in den Anschlussbereichen statt. Es werden bspw. Betonage- und Abdichtungsarbeiten am Bauwerk durchgeführt, die Bauwerks- und Straßenentwässerung hergestellt, Straßenausstattung wie Schutzeinrichtungen, Geländer und Beleuchtung aufgebaut und Asphaltarbeiten durchgeführt. Um diese Arbeiten ohne verkehrliche Auswirkungen auf die A 8 durchführen zu können, wird an der neuen Überführung ein Trag- und Schutzgerüst angebracht. Für den Rückbau dieses Gerüsts wird die dritte Vollsperrung der A 8 erforderlich. Nach Fertigstellung der Bauarbeiten kann die Überführung K 9808 im Sommer 2022 wieder für den Verkehr freigegeben werden.


Auf einen Blick: Die Bauphase 1 des Hauptloses

Die gesamte Bauphase 1 (bestehen aus den Bauphasen 1.1. und 1.2.), die rund ein Jahr andauert (vsl. 09/2021 – 09/2022), besteht aus vorbereitenden Maßnahmen zum sechsstreifigen Ausbau der Enztalquerung. Hierzu zählen unter anderem die Einrichtung der neuen Verkehrsführung sowie die teilweise Verbreiterung der Fahrbahn in Fahrtrichtung Karlsruhe. Zudem läuft parallel der Neubau der Kreisstraßenbrücke K 9808 zwischen Eutingen und Niefern-Öschelbronn, der ebenfalls notwendig wurde, um die Verbreiterung der Fahrbahn im Zuge des Ausbaus umzusetzen. Darüber hinaus wird die Autobahnbrücke K 9807 bei Kieselbronn abgebrochen. Die Überführung Sallenbuschweg und die PWC-Anlage Pforzheim sind gesperrt und es wird eine neue Behelfsbrücke über die B 10 gebaut. Ebenso wird die Enzbrücke in Fahrtrichtung Karlsruhe in Seitenlage errichtet. Darüber hinaus werden in der ersten Bauphase zwei Regenrückhaltebecken gebaut.


Wie viele Bauphasen sind insgesamt vorgesehen?

Für den gesamten Ausbau der Enztalquerung sind fünf Bauphasen (bis vsl. Dezember 2026) vorgesehen.


Aktuell liegen keine Meldungen für dieses Projekt vor.

Siebte Sitzung des Projektbegleitkreis am 15.03.2022

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest lud heute per Videokonferenz zur siebten Sitzung des Projektbegleitkreises zur Baumaßnahme „A 8, Enztalquerung“ ein. Seit der letzten Sitzung im vergangenen September, kurz vor dem Baustart des Hauptloses, hat sich entlang der Enztalquerung deutlich sichtbar Einiges getan. Ziel der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest - vertreten durch Direktorin Christine Baur-Fewson und die Projektverantwortlichen der Außenstelle Karlsruhe - war es, die Mitglieder des Projektbegleitkreises über die Entwicklungen der vergangenen Monate zu informieren und gleichzeitig einen Ausblick auf die weiteren Bauschritte zu geben.


Sechste Sitzung des Projektbegleitkreis am 30.09.2021

Auf Einladung der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest fand am Donnerstag, dem 30.09.2021, die sechste Sitzung des Projektbegleitkreises zum Projekt „A 8, Enztalquerung“ per Videokonferenz statt. Wie in der vergangenen Sitzung Ende Mai dieses Jahres angekündigt, wurden noch einmal alle Projektbeteiligten vor dem Start der Bauphase 1 im Zuge des Hauptloses zum sechsstreifigen Ausbau der Enztalquerung eingeladen, um über die Entwicklungen der vergangenen Monate zu informieren und gleichzeitig einen Ausblick darüber zu geben, welche weiteren Bauschritte nun folgen.


Fünfte Sitzung des Projektbegleitkreis am 21.05.2021

Der Projektbegleitkreis wurde 2017 vom Regierungspräsidium Karlsruhe ins Leben gerufen und soll dazu beitragen, die Teilnehmer während der Projektlaufzeit auf einem aktuellen und einheitlichen Informationsstand zu halten. Die Niederlassung Südwest der Autobahn GmbH setzt dieses Format nach Übergang der Projektverantwortung zu Beginn des Jahres weiter fort.


Pressekontakt

Petra Hentschel

Pressesprecherin der NL Südwest

Die Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Südwest
Augsburger Straße 748
70329 Stuttgart


A 8: Vollsperrung zwischen AS Pforzheim-Süd und Pforzheim-Nord – 08.-11.04.22

Im Zuge des Bauprojekts „Sechsstreifiger Ausbau A 8 / Enztalquerung“ führt die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest von Freitag, den 8. April, ab ca. 22:00 Uhr, bis Montag, den 11. April, ca. 05:00 Uhr, verschiedene Baumaßnahmen gleichzeitig durch. Dazu ist im genannten Zeitraum die Vollsperrung der A 8 zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Süd und Pforzheim-Nord in beiden Fahrtrichtungen notwendig.

Sechsstreifiger Ausbau der A 8 / Enztalquerung: Sperrung der Kreisstraße über die A 8 zwischen Kieselbronn und Eutingen

Die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest beginnt am Montag, den 21. März mit den Vorarbeiten zum Neubau der Kreisstraßenbrücke K 9807 über die A 8 zwischen Kieselbronn und Eutingen. Ab dann ist die Kreisstraße bis kurz vor dem Abschluss des Gesamtprojekts „Sechsstreifiger Ausbau A 8 / Enztalquerung“ im Dezember 2026 für den Verkehr gesperrt.

Sechsstreifiger Ausbau der A 8 / Enztalquerung: Vollsperrung zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Süd und Pforzheim-Nord – beide Fahrtrichtungen – 08.-11.04.22

Im Zuge des Bauprojekts „Sechsstreifiger Ausbau A 8 / Enztalquerung“ führt die Autobahn GmbH Niederlassung Südwest von Freitag, den 8. April, ab ca. 22:00 Uhr, bis Montag, den 11. April, ca. 05:00 Uhr, verschiedene Baumaßnahmen gleichzeitig durch. Dazu ist im genannten Zeitraum die Vollsperrung der A 8 zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Süd und Pforzheim-Nord in beiden Fahrtrichtungen notwendig.

A 8 - Ersatzneubau der Geh- und Radwegbrücke bei Pforzheim-West: Verlängerung der Sperrung des Geh- und Radwegs bis 15. Juli 2021

Im Zusammenhang mit der Ende März von der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest freigegebenen Geh- und Radwegbrücke bei Pforzheim-West finden seit Montag, den 5. Juli, seitens der verantwortlichen Baufirma abschließende Arbeiten zur Mängelbeseitigung statt. Wie bereits angekündigt handelt es sich bei den abschließenden Arbeiten zur Mängelbeseitigung im Wesentlichen um witterungsabhängige Beschichtungsarbeiten.