Region: Westfalen, … Status: In Planung

Autobahn: A 52, … Neubau zwischen Kreuz Essen-Nord und Gelsenkirchen-Buer-West

„A52 verbindet“ – das ist das Motto, unter dem die Autobahn A52 zwischen dem Autobahnkreuz Essen-Nord und der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer-West neu gebaut wird. Dabei wird die bestehende Bundesstraße B224 entsprechend ausgebaut.

Daten & Fakten

Gesamtlänge des Ausbaus

7,6 km

Prognostizierter Verkehr 2030

40.000 bis 62.000 Kraftfahrzeuge pro Werktag


Projektbeschreibung

„A52 verbindet“ – das ist das Motto, unter dem die Autobahn A52 zwischen dem Autobahnkreuz Essen-Nord und der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer-West gebaut wird. Dabei wird die bestehende Bundesstraße B224 zur A52 erweitert. Die B 224 ist heute eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen des Ruhrgebiets und bereits ähnlich belastet wie eine Autobahn. Mit der Erweiterung zur A52 wird man dieser Belastung gerecht.

Das insgesamt 7,6 Kilometer lange Projekt wurde aufgrund seiner Komplexität in drei Abschnitte aufgeteilt. Die Planung der beiden Abschnitte zwischen der A42 und der A2 laufen zeitlich vor dem dritten Abschnitt und sollen nach Erhalt des Baurechts gemeinsam realisiert werden. Im Anschluss wird mit dem Bau des dritten Abschnitts begonnen. Er beginnt nördlich der A2 und befindet sich in der Planungsphase „Vorentwurf“.

Der Ausbau der A52 ist notwendig, weil sich auf der überlasteten B224 immer wieder längere Staus bilden. Der Neubau der A52 bietet die Chance, die Verhältnisse für alle Seiten zu verbessern. Insbesondere durch die Planung des Tunnels im Gladbecker Stadtgebiet ergeben sich neue städtebauliche Entwicklungsmöglichkeiten.


Zeitplan

Der Baubeginn für die ersten beiden Abschnitte ist für Ende 2023 geplant. Nach einer geschätzten Bauzeit von 4 Jahren soll mit dem Bau des dritten Abschnittes begonnen werden. Hier wird mit einer Bauzeit von 8 Jahren gerechnet, so dass der vollständige Ausbau im Jahr 2035 vollständig umgesetzt sein soll.


Abschnitte

Abschnitt Bottrop

Der 3,6 Kilometer lange Abschnitt 1 beginnt nördlich des Autobahnkreuzes Essen-Nord mit der A42 und führt bis zur Stadtgrenze Bottrop/Gladbeck. Er befindet sich zurzeit in der Planfeststellung. Ende 2019 hat das Deckblatt III ausgelegen. Mitte 2022 soll der Erörterungstermin mit der Bezirksregierung Münster stattfinden.

Abschnitt Autobahnkreuz Essen / Gladbeck

Der 1,4 Kilometer lange Abschnitt 2 deckt den Bereich des Autobahnkreuzes Essen/Gladbeck, sowie die Auswirkungen auf die A2 ab. Er befindet sich zurzeit in der Planfeststellung. Mitte 2020 hat das Deckblatt I ausgelegen. Mitte 2022 soll der Erörterungstermin mit der Bezirksregierung Münster stattfinden.

Abschnitt Tunnel

Der 2,6 Kilometer lange Abschnitt 3 beginnt nördlich der A2 und schließt die Lücke zur bestehenden A52 im Bereich der Anschlussstelle Gelsenkirchen Buer-West.


Historie

November 2020: Im November 2020 fand ein Abstimmungstermin mit Vertretern des Bundes und dem Land NRW statt. In diesem Rahmen wurden die untersuchten Varianten Tunnel und Tunnel/Galerie, sowie die zu ermittelnde Kostendifferenz zwischen beiden Varianten vorgestellt. Als Ergebnis des Abstimmungstermins wurde festgehalten, den Vorentwurf mit der Variante Tunnel zu erstellen.

01.01.2021: Straßen NRW gibt seine Autobahnprojekte an die Autobahn GmbH des Bundes ab, welche die Planung weiterführt.



Pressekontakt