A 1 Fahrtrichtung Bremen: Nachtbaustellen im Bereich der AS HH-Billstedt in den Nächten 17.3. auf 18.3. und 22.3. auf 23.3.2021 jeweils von 22:00 Uhr bis 5:00 Uhr

Während der angekündigten 79-Stunden-Vollsperrung der A 7 (18.3.-22.3.2021) wird der Verkehr großräumig auch über die A 1 umgeleitet. Für die Umleitungsverkehre während der A 7-Vollsperrung wird eine temporäre Dreistreifigkeit der A 1 im Bereich der Anschlussstelle (AS) HH-Billstedt Richtungsfahrbahn Bremen eingerichtet.

 Platzhalter

⦁    Temporärer Umbau zur Dreistreifigkeit der A 1 während des 79-Std.-Vollsperungswochenendes der A 7
⦁    Umsetzung der mobilen Schutzwand im Bereich der Anschlussstelle HH-Billstedt Richtungsfahrbahn Bremen
⦁    Einstreifige Verkehrsführung während der Umbauarbeiten in den Nachtstunden

Dafür ist es erforderlich in der Nacht vom 17.3. auf den 18.3.2021 von 22:00 Uhr bis 5:00 Uhr, im Bereich der Inselbaustelle auf der A 1 Richtungsfahrbahn Bremen die mobile Schutzwand umzusetzen, so dass es in den verkehrsarmen Nachtstunden in diesem Streckenabschnitt zu einer Einstreifigkeit kommt.

Während der 79-Stunden-Vollsperrung der A 7 ist die A 1 in diesem Bereich dreistreifig nutzbar. Nach Wiederaufnahme der A 7 wird die mobile Schutzwand im Bereich der Inselbaustelle der A 1 Richtungsfahrbahn Bremen zurückgesetzt, um die dort vorher bereits bestehende Zweistreifigkeit wiederherzustellen. Diese Arbeiten finden in der Nacht vom 22.3., 22:00 Uhr auf den 23.3.2021, 5:00 Uhr statt. In dieser Zeit steht nur der rechte Fahrstreifen zur Verfügung.

Im Baustellenbereich gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h. Wir bitten die Verkehrsteilnehmenden, die Geschwindigkeitsbeschränkung zum Schutz der Arbeiter:innen einzuhalten.


Hintergrund:

Das A 1 Überführungsbauwerk „Bergedorfer Straße“ besteht aus zwei Teilbauwerken, einer südlichen und einer nördlichen Brücke. Beide Teilbauwerke aus dem Jahr 1956 sind aufgrund einer massiven Alkali-Kieselsäure-Reaktion, besser bekannt als „Betonkrebs“, und diversen Anprallschäden so stark geschädigt, dass ein Neubau unvermeidlich wurde. Beide Bauwerke sind vollständig voneinander getrennt und können daher unabhängig voneinander abgebrochen werden. Der Abbruch und Neubau der Brücke Bergedorfer Straße erfolgt somit in zwei Bauabschnitten. Während des Abbruchs und Neubaus des Teilbauwerkes Süd wurde der Verkehr der B 5 für die gesamte Bauzeit über das Teilbauwerk Nord geführt und während des Abbruchs und Neubaus des Teilbauwerkes Nord wird der Verkehr für die gesamte Bauzeit aktuell über das neu hergestellte Teilbauwerk Süd geführt. Die Maßnahme ist mit der bereits laufenden Grundinstandsetzung der B 5 und der Anschlussstelle HH-Billstedt eng getaktet und koordiniert.

Für den Verkehr von und nach Bergedorf wurde Ende Mai 2019 eine digital gesteuerte, verkehrslastabhängige Verkehrsführung installiert. Damit können Nutzer:innen vormittags zwei Fahrstreifen in Richtung HH-Centrum nutzen. Ab Mittag stehenden Nutzer:innen in Fahrtrichtung Bergedorf zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

Im Zuge des Neubaus des südlichen Brückenbauwerks wurde die Mittelentwässerung der A 1 tiefer gelegt und ein Fundament für die neu errichtete Mittelstützung des neuen Überbaus hergestellt. Nach Einheben der 12 Verbundträger wurde die neue Brücke fertiggestellt. Dafür musste der neue Überbau betoniert, Brückenkappen erstellt, die neue Fahrbahn und Schutzeinrichtungen errichtet werden. Nach Umlegung des Verkehrs der B 5 auf das neu hergestellte südliche Bauwerk, wurde die alte nördliche Brücke im Herbst 2020 abgebrochen und mit dem Bau des neuen nördlichen Brückenbauwerks begonnen. Die Gesamtfertigstellung ist für 2021 geplant.  

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Veronika Boge
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Nord

Mobil: 0162 236 9253
Telefon: 040 428 26 - 2869

presse.nord@autobahn.de
www.autobahn.de
Image AdB_Nord