A 215: Grundhafte Instandsetzung der Autobahn zwischen dem Autobahndreieck (AD) Bordesholm und der Anschlussstelle (AS) Blumenthal in beide Fahrtrichtungen vom 3.5.2021 bis Ende 2022.

Die Autobahn GmbH Niederlassung Nord teilt mit, dass die Bauarbeiten zur grundhaften Instandsetzung der A 215 zwischen dem AD Bordesholm und der AS Blumenthal in Fahrtrichtung Kiel am 3.5.2021 beginnen.

 Platzhalter

Ab diesem Datum wird die Baustelle mit Behelfsfahrbahnen, Nothaltebuchten und Mittelstreifenüberfahrten eingerichtet. Für den laufenden Verkehr steht je Fahrtrichtung ein Fahrstreifen zur Verfügung. Die Fahrstreifen haben jeweils eine Breite von 3,75 m. Die Geschwindigkeit im Baustellenbereich wird auf 80 km/h beschränkt, vor Anschlussstellen und Verschwenkungen gelten 60 km/h.

Im Anschluss läuft bis Ende Oktober 2021 die grundhafte Instandsetzung der Fahrbahn in Fahrrichtung Kiel. Für die Aufbereitung der Verfestigung und den Einbau der verschiedenen Asphaltschichten als Kompaktasphalt wird der Verkehr komplett auf die Fahrbahn Richtung Neumünster verschwenkt, weiterhin mit einem Fahrstreifen je Fahrtrichtung. Während der Arbeiten wird zusätzlich ein Kleintierdurchlass errichtet, um die Verbindung der Teillebensräume des Biotopverbundes herzustellen.

Im Zuge der Arbeiten wird ferner die AS Blumenthal Ost komplett umgebaut, um diese für die Nutzung der Verkehrsteilnehmer zu optimieren und das Falschfahrerrisiko zu minimieren. Hierfür wird die AS von Anfang August bis Ende September 2021 komplett gesperrt. Detaillierte Informationen zu den weiträumigen Umleitungen werden wir rechtzeitig bekannt geben.

Die grundhafte Instandsetzung der A 215 Fahrtrichtung Neumünster ist vom April bis September 2022 geplant. Auch hierzu wird es rechtzeitig eine eigene Pressemitteilung geben.

 

Zum Hintergrund:

Die A 215 wurde Anfang der 1970er Jahre für die Olympiade in Kiel gebaut. Seitdem gab es keine größeren Instandsetzungsarbeiten. Der Fahrbahnaufbau
genügt nicht den Anforderungen an den heutigen Schwerlastverkehr. Zahlreiche Fahrbahnschäden wie z.B. Längs- und Querrisse haben sich gebildet. Die Asphalttragschicht ist sehr alt und damit sehr rissanfällig. Daher macht nur eine grundhafte Erneuerung Sinn und sichert nachhaltig die Qualität der Autobahn und die Verkehrssicherheit.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:


Torben Wiencke
Stabstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Nord

presse.nord[at]autobahn[dot]de

Mobil: 0162 2372419