A 255 / A 1 Umfangreiche Straßenbaumaßnahmen auf den Hamburger Autobahnen zur Wahrung der Verkehrssicherheit und Leistungsfähigkeit

Notwendige Deckschichterneuerung der A 255 / B 75 in der zweiten Bauphase | ausgeweitetes ÖPNV-Angebot mit zusätzlichen Kapazitäten von Harburg nach Hamburg Hbf | A 1 / B 5 AS HH-Billstedt Ausfahrt Richtung HH-Centrum aus Lübeck kommend am Samstag, den 24.7.2021, 5:00 Uhr wieder geöffnet

 Platzhalter

Die Autobahn GmbH Niederlassung Nord saniert seit dem 2.7. bis Anfang September 2021 die Asphaltdeckschicht vom südlichen Widerlager der neuen Elbbrücke im Norden bis zum Autobahndreieck (AD) Norderelbe im Süden. Mit dieser Maßnahme werden auch die Schutzeinrichtungen im Mittelstreifen erneuert und auf den neuesten Sicherheitsstandard gebracht. Zeitgleich wird die Beleuchtung im Mittelstreifen und den Verbindungs- rampen zurückgebaut und die Fahrbahnübergangskonstruktionen (Lamellen) in den Rampenbereichen der Aus- und Auffahrten der Überführungs- bauwerke Georgswerder Bogen erneuert. Nördlich der Brücke Müggenburger Zollhafen wird eine Haltung der Entwässerung erneuert. 

Hintergrund:
Die A 255 in diesem Bereich wurde in den 1980-iger Jahren gebaut und weist nun nach jahrelanger Beanspruchung erhebliche Mängel in der Deckschicht auf. Der Zustand der A 255 ist insbesondere im nördlichen Teil durch massive Schädigungen der Fahrbahn gekennzeichnet. Die Schäden können nicht mehr partiell beseitigt werden, eine vollflächige Deckschichterneuerung der rund 3,3 Kilometer ist notwendig. Auch der nördliche Bereich, zwischen dem Ende der A 255 bis zu den Elbbrücken, der eine Bundesstraße ist und seitens des Landesbetrieb Straßen Brücken und Gewässer (LSBG) Hamburg betreut wird, wird seitens der Autobahn GmbH des Bundes Niederlassung Nord in enger Abstimmung und Koordination synergetisch mit saniert.

Diese Straßenbaumaßnahme ist zwingend erforderlich, um eine mögliche Notfallmaßnahme im Bereich der A 255 abzuwenden. Ein unkontrollierter Eingriff in diesem Bereich ohne mögliche Koordination mit anderen Maßnahmen war unbedingt zu vermeiden. Durch die Verflechtung mehrerer Fahrbeziehungen zwischen der A 225 und der B 75 sind Sperrungen der B 75 während der Deckschichtsanierung der A 255 unvermeidlich. Aus diesem Grund hat man die Maßnahmen der A 255 und der B 75 so aufeinander abgestimmt, dass die abhängigen Fahrbeziehungen in den ersten zwei Bauphasen parallel durchgeführt werden, um alle Fahrbeziehungen der B 75 schnellstmöglich wieder zur Verfügung zu stellen und diese während der erforderlichen Wochenend-Richtungsfahrbahn-Sperrungen als Umleitung voll nutzen zu können. Zudem besteht eine koordinato-rische Abhängigkeit zur Vollsperrung der Kattwykbrücke durch die Hamburg Port Authority (HPA). Alle Maßnahmen wurden in enger Absprache mit der HPA koordiniert und zeitlich entzerrt. Die Kattwykbrücke ist ab Montag, den 26.07., 5:00 Uhr bis November vollgesperrt.

Die Arbeiten der zweiten Bauphase der A 255 sind angelaufen. Am kommenden Wochenende von Freitag, den 23.7., 22:00 Uhr bis Montag, den 26.7., 5:00 Uhr werden im Bereich der A 255 für umfangreiche Asphaltier- ungsarbeiten stattfinden. Die Ausfahrten von der A 255 zur A 1 Richtung Lübeck stehen zur Verfügung. 

Am kommenden Wochenende 23.7., 22:00 Uhr bis 26.7., 5:00 Uhr wird folgende Verkehrsführung auf der A 255 / B 75 aufrechterhalten:

  • A 255 zwei Fahrstreifen Richtung Süden und ein Fahrstreifen Richtung Norden
  • B 75 zur A 255 Richtung HH-Centrum offen
  • Auffahrt und Ausfahrt von der A 255 zur A 1 und von der A 1 zur A 255 stehen eingeschränkt zur Verfügung

Ab Montag, den 26.7., 5:00 Uhr stehen folgende Fahrbeziehungen zur Verfügung:

  • A 255 zwei Fahrstreifen je Richtung
  • A 255 Anschlussstelle (AS) HH-Veddel in beiden Richtungen mit allen Fahrbeziehungen verfügbar
  • B 75 in Richtung Harburg und Richtung HH-Centrum offen 
  • B 75 Anschlussstelle Hamburg-Georgswerder in beiden Richtungen offen
  • Die Auffahrt von der B 75 aus Harburg kommend Richtung Süden zur A 255 / A 1 wird voraussichtlich am Mittwoch, den 28.7. um 5:00 Uhr wieder geöffnet.

Das Fahrziel A 1 Richtung Süden aus dem Hafen kommend kann über die AS HH-Veddel oder über die Kornweide zur AS HH-Stillhorn erreicht werden. 

Die Deckschichterneuerung wird aufgrund der außerordentlich hohen Belastung der A 255 durch Schwerlastverkehre und den entsprechenden Rampen mit langlebigem Gussasphalt ausgeführt. Der Einbau von Guss- asphalt ist extrem witterungsabhängig. Von daher kann es zu Verschiebun- gen der Bauphasen kommen.

Zusätzliche Informationen:

Im Bereich der Bauarbeiten gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h.

Es wird aufgrund der hohen Verkehrsmenge am Morgen Richtung HH-Centrum und ab 15:00 Uhr in Fahrtrichtung Süden zu erheblichen Behinderungen kommen. Nutzer werden gebeten entsprechen früher oder später als gewohnt ihre Fahrt anzutreten, um die Verkehrslast besser zu verteilen. Zudem wird empfohlen die Möglichkeit zur Nutzung des Homeoffice individuell zu prüfen oder wenn möglich die Angebote des ÖPNV zu nutzen:

Aufgrund von Sanierungsarbeiten im Hamburger Hauptbahnhof (bis 13.8.) endet ein großer Teil der aus Süden kommenden Regionalzüge in Hamburg-Harburg. Daher steigen dort viele Fahrgäste ebenfalls auf die S-Bahn um.

Wer mit dem ÖPNV aus Hamburg-Harburg in Richtung Innenstadt fahren möchte, kann die S-Bahn ab Hamburg-Harburg bis Hauptbahnhof nutzen. Die S-Bahn Hamburg hat bis zum 13.8. auf dieser Strecke zusätzlich auch außerhalb der Hauptverkehrszeiten Langzüge im Einsatz und damit zusätzliche Platzangebote in den Zügen geschaffen. 

Neben der Nutzung der S-Bahn können Fahrgäste ab S Wilhelmsburg (Wilhelmsburg Inselpark) montags bis freitags (ca. 6:00 bis 19:00 Uhr) mit einem „Direktbus“ ohne Zwischenhalt bis Berliner Tor (Beim Strohhause) fahren. Ebenfalls montags bis freitags (ca. 5:00 bis 24:00 Uhr) ist die MetroBus-Linie 13 über S Veddel hinaus von/bis U| S Elbbrücken verlängert. Fahrgäste, die den Direktbus ab Berliner Tor in Richtung Wilhelmsburg nehmen möchten, finden ihren Bus am Haltepunkt „Berliner Tor – Beim Strohhause“.

Die seit 2019 laufenden Arbeiten an den beiden Überführungsbauwerken der B 5 über die A 1 gehen in die nächste Bauphase. Nach dem erfolgreichen Abbruch sowie Neubau des südlichen und nördlichen Bauwerks unter Aufrechterhaltung des Verkehrs wurde Dienstagnacht die nächste Verkehrsphase eingerichtet. Seit Mittwochfrüh steht die A 1 Richtung Lübeck mit Beginn der Sommerferien in Niedersachsen und dem zu erwartenden Ferienreiseverkehr am kommenden Wochenende wieder mit drei Fahrstreifen zur Verfügung.

Ab Samstag, den 24.7., 5:00 Uhr wird die Ausfahrt der A 1 an der AS HH-Billstedt aus Lübeck kommend in Richtung HH-Centrum wieder für die Verkehr freigegeben.

Alle weiteren Bauphasen und Sperrungen der Autobahnmaßnahmen werden gesondert je nach Baufortschritt frühzeitig kommuniziert.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Karina Fischer
Projektkoordination und Kommunikation Großprojekte
Die Autobahn GmbH des Bundes 
Niederlassung Nord

Mobil 0152 548 179 42
presse.nord[at]autobahn[dot]de
 
www.autobahn.de 
Twitter AdB_Nord