A3 – Grundhafte Fahrbahnerneuerung zwischen den Anschlussstellen Idstein und Limburg-Süd startet

Am 7. März beginnt die Niederlassung West der Autobahn GmbH mit den Vorarbeiten zur grundhaften Fahrbahnerneuerung der A 3-Strecke zwischen den Anschlussstellen Idstein und Limburg-Süd in Fahrtrichtung Köln.

Die Maßnahme zur Grunderneuerung der Fahrbahn, zur Erneuerung der Entwässerungseinrichtungen und der Leit- und Schutzeinrichtungen ist in drei Bauabschnitte gegliedert. Der erste Bauabschnitt der insgesamt 9,4 Kilometer langen Strecke soll Mitte Dezember 2022 abgeschlossen sein.

A3 – Grundhafte Fahrbahnerneuerung zwischen den Anschlussstellen Idstein und Limburg-Süd startet Platzhalter

Ab Montag, den 7. März starten die nächtlichen Vorarbeiten mit der Herstellung zweier Nothaltebuchten in beiden Fahrtrichtungen, der Sanierung schadhafter Stellen auf beiden Standstreifen sowie die Arbeiten zur Öffnung und Absicherung der Mittelstreifenüberfahrt. Diese Arbeiten finden in den Nächten vom 7. März bis zum 12. März, jeweils zwischen 20 Uhr und 6 Uhr, unter Sperrung eines Fahrstreifens statt.  

Ab Montag, den 28. März 2022 wird der Verkehr dann in einer sogenannten 3+3 Verkehrsführung durch die Baustelle geleitet. Alle Fahrstreifen bleiben erhalten, werden aber zwecks Erneuerung der Entwässerungsanlagen zunächst verengt an den rechten Fahrbahnrand verschoben.   

Über die gesamte Bauzeit hinweg sind abschnittsweise Umbauarbeiten der Verkehrsführung notwendig. Diese Umbauarbeiten werden vorrangig in verkehrsarmen Zeiten ausgeführt.  

Nötig wurden die Sanierungsarbeiten aufgrund des schlechten Zustandes der Fahrbahnoberfläche und der Entwässerungseinrichtung. Die Kosten zur Erneuerung betragen rund 28 Millionen Euro und werden vom Bund übernommen.  

Die Ausführung der Bauarbeiten erfolgt in drei Bauabschnitten innerhalb drei Jahren:   

  1. Bauabschnitt: km 123,000 - km 119,000 im Jahr 2022  
  2. Bauabschnitt: km 128,400 - km 125,000 im Jahr 2023   
  3. Bauabschnitt: km 125,000 - km 123,000 im Jahr 2024   

Die Autobahn GmbH bittet die Verkehrsteilnehmer um eine umsichtige Fahrweise im Baustellenbereich und Verständnis für die aufgrund der notwendigen Arbeiten unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen.  

Über den weiteren Bauablauf informiert die Niederlassung West der Autobahn GmbH in separaten Pressemitteilungen. 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Christa Tserdakidou-Mölbert

Stabsstelle Kommunikation
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung West


T: +49 6151 3306 3605
presse.west(at)autobahn.de