A 7 Hochstraße Elbmarsch / Finkenwerder Straße: Verbreiterung der A 7 startet im Bereich der AS HH-Waltershof und Finkenwerder Straße

Ausbau der A 7 Hochstraße Elbmarsch schreitet zügig voran | Gründung und Bau der Brückenkonstruktion Finkenwerder Straße/ Altenwerder Damm startet Ende Mai

A 7 Hochstraße Elbmarsch / Finkenwerder Straße: Verbreiterung der A 7 startet im Bereich der AS HH-Waltershof und Finkenwerder Straße Platzhalter

Die Sanierung und Verbreiterung der A 7 / K 20, der Hochstraße Elbmarsch, ist im Zeitplan. Die längste Autobahnbrücke Deutschlands wird von der DEGES auf 3,8 Kilometer unter Verkehr vollumfänglich saniert und auf acht Fahrstreifen erweitert. Insbesondere die Arbeiten im Zuge der Verbreiterung von Süd nach Nord laufen auf Hochtouren. So werden in den kommenden Wochen die Gründungen für die zusätzlichen Brückenpfeiler im Bereich der Finkenwerder Straße / Altenwerder Damm eingebracht. Weiter südlich, Höhe Hausbruch, wurden bereits die Stahlträger für die Verbreiterung in der Mitte der K 20 erfolgreich montiert. Die Arbeiten gleichen einer Fertigung am Fließband und verlaufen reibungslos.

Um den laufenden Prozess nicht zu behindern, starten bauzeitengerecht die Arbeiten im Bereich der Finkenwerder Straße. Hier erfolgen im Vorwege umfassende Bauarbeiten, um zusätzlichen Verkehrsraum zu schaffen, damit das notwendige Baufeld für die neue Brückenkonstruktion in der Mitte der Finkenwerder Straße, Höhe des alten Hauptzollamtsgebäudes, entstehen kann.

Für den Neubau zur Verlegung einzelner Fahrstreifen und Verkehrs- provisorien im Bereich der Finkenwerder Straße sind folgende verkehrliche Zustände geplant:

  • Zur Herstellung der bauzeitlichen Verbreiterung der Finkenwerder Straße ist es notwendig zwischen Sonntag, dem 30.5. und dem 13.6.2021 je Fahrtrichtung einen Fahrstreifen zu sperren und den nördlichen Gehweg zu verlegen. Diese Bauphase startet verkehrsgünstig parallel zur geplanten Sperrung der Köhlbrandbrücke der Hamburg Port Authority (HPA).
  • Vom 14.6. bis zum 25.7.2021 erfolgen die weiteren Arbeiten, ohne dass Fahrstreifen gesperrt werden müssen. In dieser Bauphase sind alle Fahrstreifen nutzbar.
  • Vom 26.7. bis zum 1.8.2021 muss baubedingt für die Gründung der zusätzlichen Brückenpfeiler je Fahrtrichtung ein Fahrstreifen gesperrt werden.
  • Während der Herstellung der Brückenpfeiler wird von der Köhlbrandbrücke Richtung AS HH-Waltershof ein Rechtsabbieger von dreien vom 2.8. – 31.10.2021 gesperrt. In Richtung Köhlbrandbrücke stehen dem Verkehr durchgängig drei Linksabbieger zur Verfügung.
  • An drei Wochenenden im November wird die Finkenwerder Straße vollgesperrt und der Verkehr über den Altenwerder Damm umgeleitet. Die Sperrungen sind für die Errichtung eines Schutzgerüstes für die Betonage- arbeiten der neuen Brückenteile für die Verbreiterung der A 7 im Bereich der Finkenwerder Straße notwendig. Die genauen Sperrzeiten sind noch in Abstimmung und werden rechtzeitig kommuniziert.

Die DEGES Maßnahme ist so getaktet, dass sie die Ferienzeit berücksichtigt. Sämtliche Umbauarbeiten an der Verkehrsführung finden an Wochenenden und nachts statt. Zudem wurden die Arbeiten zeitlich optimiert und mit den in 2021 geplanten Baumaßnahmen des LSBG „Stader Straße“, des LSBG und Bezirks Harburg im Bereich der „Neuländer Straße“, den geplanten Sperrungen der Köhlbrand- und der Kattwykbrücke durch die Hamburg Port Authority (HPA), sowie der geplanten Sperrung der AS HH-Hausbruch im Zuge des A 7 Ausbaus koordiniert.

Für eine bestmögliche Koordinierung wurden ebenfalls im Umfeld geplante Maßnahmen, die in 2022 durchgeführt werden, wie die Arbeiten am Doppel-knoten im Bereich des ZOB Hamburg-Harburg, am Finkenwerder Knoten sowie die geplanten Sondierungsarbeiten für die A 26 Ost bereits berücksichtigt und untereinander abgestimmt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Veronika Boge
Die Autobahn GmbH des Bundes
Niederlassung Nord

Mobil 0162 236 9253
presse.nord[at]autobahn[dot]de

www.autobahn.de
Twitter AdB_Nord